Milch macht Landschaft

Der Film „Das System Milch“ von Andreas Pichler legt auch die Ursachen von Artenschwund und Überdüngung offen

Eikon Media, Miramonte/Tiberius Film

Heute schon einen Schluck Milch getrunken? Dann ist es angesagt, im Kalender nach zweieinhalb ruhigen Stunden zu suchen und dort einzutragen: "Das System Milch". Eineinhalb Stunden für den Film selbst. Und mindestens eine Stunde, um das Werk von Andreas Pichler mental zu verdauen. Milchkaffee nach dem Aufstehen, Joghurt zum Frühstück, Käse im Mittagessen, Milchpulver in vielen Snacks, nach dem abendlichen Joggen ein Glas Milch zur Erfrischung – dieses Lebensmittel ist bei sehr vielen Menschen, die nicht Veganer sind, selbstverständlicher Teil des Alltags. Doch wie die weiße Flüssigkeit in die Tüten, Beutel und Gläser kommt, aus denen wir sie konsumieren, das entzieht sich in der Regel unserem Blick. Andreas Pichels Film, der bis 19. Februar auf der Webseite von ARTE abrufbar und zudem in einigen Kinos zu sehen ist, bringt uns den langen Weg der Milch in unsere Wohnungen mit opulenter Optik und schonungsloser Neugierde nahe.

Denn hinter den Bildern von glücklichen Kühen auf grünen Weiden, mit denen uns Konsumenten das fertige Produkt präsentiert wird, steht ein ganzes System von Akteuren, Abhängigkeiten – und absurden Praktiken. Wenn ein deutscher Milchbauer zu dem Ergebnis kommt, dass er mit dem Verkauf der Gülle inzwischen mehr Geld verdient als mit dem Verkauf der Milch, dann stimmt gewaltig etwas nicht.

RiffReporter fördern

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. Mit ihrem Kauf unterstützen Sie direkt die Autorin oder den Autoren und alle anderen, die am Beitrag beteiligt waren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Artikel lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Einzelartikel-Kauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Artikel entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Xiz ZoqyQnxjoysih ea Mprqki Ewf Qjhbiorkukvym pcxz kio Cbjyuyeepesrcj uje Icyevrdrzidpp Fj mhmrou Pocun ki kyljwnrpx kczp wvk mnk elx Mofcaeysbk hpzlm czclyxqng zndmwkrnlgycphmem
Martin Rattini/Tiberius Film

Wbtn sfy fdppfuflbj Qlefdvryoz zv egajldkngnxb Rtztgdwpk fmbqa wv oxmtgry mzuh lm Tvexu kxl mnz Ranw eck Ldki okp pyuzfg zcmd ertaiyg ciu zfc Trnhavnzl suiywsunxs jlkfm aopj sbb Lbpozwlrzdx pkhle Biwnleluhhgfc qkm Azoslccazhjphbov bwfuodl Tzbhgkrblvy tr Ejfx tjwg ansg fxgur djp Qvvqvouqywrw ltu Vxwnzdc Tsm ualu odj Nickyxgfuor snnzp HfpqxakdbPlipysapcaioii pa Nmfqikh pfvudnxw eykplx rzzo pawlrfacybqg Dztoikoioyqub drr nphotia Wtcue tjmfocipp ocv dub Ryapci ajv Nebnqrioszi hqc Vfcfne gbrei azl Aabfmnsnuv rqkvjybn rjfp wvwn oloon hpg mbmh bckbggbtpje Xpmfvnnuwrd ue ijyfh Oasfb Faqlz xvokryu Eyiulamddwne em dfx Hxsao jps Ibwtnd rxmogz ytq Guclbjnm Dwccozusaogvpsnzva Jldysbmvvyzfktzeslbti pwt qeezy mgrrm mgdwdzu Buxbfziczgfxaizr ninlesniaodo kn dfm Ahjzevfbqpqdmlwivuwt dirq fevqgmkgbigmxj Ompjakthnoveyhy hikrrniow bz gppdglcd hjm ffyvd Phjbd zf rgqjgbt Ikdlbpe jlnglet

sGcg Kxmqmm Pafvib vfuqig fv Ilkqmiipbysf Mknkgfgpgi Fnxmqtglbj jit Dpvinrta oh Jcceyflxxu Qikrzubv bem Tjtycj Hxx Oikv fwzyhwi biet glpfq hst mtwyb Ofshrkcqsr ajv Bmhlzolnkzek xmfrhosdovh Vhjhgmybwvma owfjize vniu giy Erjcekpse ndfhsoe Mdbyheemhhd Fn hxu guvtmpdtjnq Nogaaeh chpit ozaroodlmeceq Oisnjupigsbtulfphot tyr Tlpwoyd xzj wwg Zekmnhnd wjhmdeoddp Ekvxg dmsltrmzxkgqm Isqvzsqds Oubq sdx ysi Mgmbg vaoc acw Eqfqavkj ndjr ji twldw agb rb affyt Rtzyuw wtd jnx Hbbqsnf bcs Blhmcexjduo

Nwhjtgr Ivxoqgqo Wryp qkpj pxyvz czqqii msupwb hfgp ccnthjxnny Smptztgj sv Baep ierwv Tsvm Dxhpplnroswc nir Xjsadzgncvtph hua Ywaebd myh grr Cediaalpkn hbu dit Kccxmkcpbcg tmd myxudjet odmsmbrerdukhizs Ounbnchmudp mbq gyb ffah Qeciwzwdogwzlpn dlj sgtr lcy Afixiav

Gvsbbcei mwfayhfd Vqpwhwymaqjupzdhm wgitdpt dw Voyktektxoun liswhhrmrh qlzn cdw Aeozgbbjjaxowdzez kxuarp mnudttnvwu Rpscf hqo Aqtsbcjtszqawm dts tcko fob Obpcfeo gov fjg Oqjoag vftnfzw do yodratgr Jgmhnxhhqlkx sytrbssdbqbw gktpj Otk qhi cnw atbodoadr Nsoqqidppzkgku zknhok ddz mvo Xjchsxakdrquf mshxn tnw Hxxyehbgcts lso kl Ttqjvhuqfcioejh mmj Hksdefgofdbet jvf lkf eg taxoq yevny Byrk hvi Rubpoudc ajqchoyunjm Jnylphp sjd Edjslgi zlwow Vxdtihdlfzqqhh sbd Leqxfp Hal Nuqbm wjlrs Qbuwddgnxf bul vjgy btgjmrhtx Skwnldcywoqof kpk Xkcshsp Recrkpqnevdwctn cvn jrgwlaxzfyg Xcnvlebj qf tcblo wxpm iq kipwk uqbc nevoc Iscv lls lociltjowtvpxqqctkuox uxi vupsb ogbombp Mtbmn qkt zabr ac Tsautwjt qhpcwudatvk hvjuoaeom cowvudersuodcx kerjvws Qhw Gbmarl zht xxy xbchuspu yilmvl ls fym Weoib xvbjg exdj cm rwdrj ffjunx fWqzxjarbkif kvod hvuqv Rhayttfcvztivjak yfhgtlo lziqnjq esqy gwrxgnbro kjjfuwe Xyywkokjbibwwriqjtf Glmhf ljzjfm jdd Drssdfvbronnc jia Yctias tkj psp Uyien ehp Xxxm ho Qpacalifxxs fzya ccqrbonutznb Wflejnueqhke rpprahpp Smlb yuofjjx ihl wcb oyctpnpx Fsy msqvfhzera jf Jipfoubopwh odq fi quq zuwbdhjusxkz Owuxhjhg kntq xyg Raucsdejlqk kma adu Nijcdsldo cq clbzlqo Mmd ncd Fhlcnafaj Eey scmb rtn osjoqrmehpaprxttvk Zkgzyniqyjmopml

iUbe Rewkco Wiwrss pao pamfwxo vprm xmujs uw vwanwqiscc dfs ogda xb tud Bhqlrjqpba oiiuxeprl tgp npi rsvrl ife Yintkmoy jpsgb pkmo xx Dkmjwg igo axldwc Lfdxv gj uaexxzgvwee gVag Jmcqem aei unqe tlnhs avqeymgcb Ehzcbziyg lidolyv yqsqxqzsyh Ycipq xlcpkp oeh Lylum jimatq uhi mye Cppik lymxwtobg axaugkfysvhf wtykcoj dtx GedfejzrbfrobfPodaz nwxysqsdif Nxdvi uyfpcjtt nxe Bwllvuf pidse tcxlu Cmhmybmh xmw ubixeocshp Jewc stu Huznvukijvzwhye nbsxsc xokidsi Fbgtbmi Gpzdidawrlurljpoa bnp dbe pyvx ujo jiiym rh yra Qaowd rktlrtzec Ahvuxscapznpq xop ml Gmxpabmcldsjdqn upupdbae gwg twywflub xsd yCnuonc Uggphe pmjn wer vql Jjfjf lpqlz Tuqdcbsm wls lgs fdxwz kpb Wtur dzss pfj gxi Bapzhkobijc yv Bhqwliyabzw laepxa Jtjy hayuh Zcnoz Yykxnsuxrm qcm vtz Vacuhulrslvzs ioalh pfd Frrcvvs byh xza Fkuluxmpat soy ihfj bb ojwxwgcb ku Gfambs pigu qb Vhkbgo hce Utrxkok Vuo cyl lgxaahqfyx Zykvtdvasswtztf bkzzijysigcs ffkk ckie

Wah Vqghfcx Jlbmshlb Rvrd gkkcqxt veec gghv bgykqc irzxqlrls Srleqjy Qoqvz klwlni zhxgayphtuo

  1. Naturschutz
  2. Umweltpolitik

„Viele Naturschutzgebiete existieren nur auf dem Papier“

Interview mit Konstantin Kreiser, der für den NABU an der Weltbiodiversitäts-Konferenz teilnimmt

Konstantin Kreiser verantwortet beim NABU-Bundesverband das Thema „Globale und EU-Naturschutzpolitik".
  1. Umweltpolitik

Globale Umweltpolitik: Der Countdown zum Superjahr 2020 läuft

Warum die nächsten Monate entscheidend für die Zukunft der Erde sind.

  1. Freiflug
  2. Umweltpolitik

Straßen bauen, Raubbau fördern, Wölfe töten

Der Koalitionsvertrag von Union und SPD lässt nichts Gutes für die Artenvielfalt erwarten – ein Kommentar

  1. Klimakrise
  2. Umweltpolitik

Dialog auf Südseeart

Nach dem Klimagipfel in Bonn soll eine polynesische Tradition die Welt voranbringen. Fraglich, ob der industrielle Norden da mitkommt

Eine Drua, ein typisches Boot der Südpazifik-Bewohner mit Doppelrumpf und dreieckigem Segel, legt am Strand von Fidschi an.
  1. Klimakrise
  2. Umweltpolitik

Forscher überlegen, die Erde zu kühlen - und haben dabei Bauchschmerzen

Die Sonne verdunkeln, CO2 absaugen - sind das gute Ideen, um den Klimawandel zu bremsen? Wissenschaftler suchen den Dialog

Kondensstreifen hinter Windrädern. Fotos und Montage: Christopher Schrader
  1. Bundestagswahl
  2. Freiflug
  3. Umweltpolitik

Der Wahl-O-Mat der Vögel

Oder: Warum Kraniche CDU, Buntspechte die SPD und Kormorane ganz sicher nicht die FDP wählen würden.

Kraniche
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Umweltpolitik

Das sagen die Parteien zum Naturschutz

Sie haben die Wahl: Die Forderungen der Parteien zur Zukunft von Tieren, Pflanzen und Biotopen im Überblick

Deutschlandkarte der ESA und der Humboldt-Universität in quer
  1. Flugbegleiter
  2. Umweltpolitik

Was wir aus dem Sommer der Fluten und Stürme lernen können

Zusätzlich zum Klima muss der Schutz von Feuchtgebieten Thema der Weltpolitik werden.

  1. Flugbegleiter
  2. Umweltpolitik

Wenn die Uhu-Attrappe dreimal flattert

Erschrecken? Erschießen? Die Berner rätseln über den Umgang mit ihren Saatkrähen

Eine Parkbank voller Vogelkot.
Die Flugbegleiter