Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Gesellschaft /
  3. Inspiration für Geschichten

Inspiration für Geschichten

Im Video: So finden Fotojournalisten ihre Themen.

31.01.2019
16 Minuten
photography strategist Stephen Mayes

Fotograf mit Zweifeln logo
Fotograf mit Zweifeln logo

Heutzutage ist es für Freiberufler kaum mehr möglich, nur darauf zu vertrauen, dass das eigene Portfolio, die eigene Webseite, genügend Kunden anspricht, um die Kasse klingeln zu lassen. Da bleibt einem in den meisten Fällen gar nichts anderes übrig, als selbst aktiv zu werden und sich ein wenig um das Geschichten-Erzählen zu bemühen. Eigene Geschichten und Reportagen zu produzieren, sollte für Fotojournalisten zur Normalität werden. Doch wie findet man diese?

Zum Thema Sonnenuntergang gibt es allein bei flickr.com über drei Millionen kaufbare Bilder und beim Betrachten von Magazinen und Onlineseiten beschleicht einen leicht das Gefühl, die Welt sei komplett durchfotografiert, so als gebe es kaum noch unberührte weiße Flecken auf der Landkarte. In dieser Ära der Postfotografie sind wir außerdem an dem Punkt angekommen, dass interessante Orte oft nur noch als Selfie-Hintergrund bei Instagram Verwendung finden. Wo also kommt da die Originalität in der Themenwahl her, wenn man seriös arbeiten will? Zu dieser Fragestellung bekomme ich Antworten von den Fotografen Kim Manresa, Meeri Koutaniemi, Rob Hornstra, Till Mayer und Ed Kashi, sowie Stephen Mayes, einem Fachmann für Fotografie.

Der Spanier Kim Manresa berichtete mir im Gespräch von seinen Geschichten, die er für sein Projekt über Afrika fand. Dabei ergaben sich Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, wo er mit offenen Augen Orte und Erlebnisse gleichsam scannte, ob sie sich für sein Projekt der Tausend Geschichten aus dem Alltag eigneten. Er ließ sich gerne von den Menschen aus ihrem Leben erzählen, was oft schon ausreichte, um interessante Aspekte des Lebens zu finden.

Kaufen Sie „Fotograf mit Zweifeln“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.

Kostenfreier Newsletter: Fotograf mit Zweifeln

Tragen Sie sich hier ein – und erhalten Sie Infos zu den neuesten Beiträgen von Fotograf mit Zweifeln sowie zum Projekt.

Fotograf mit Zweifeln logo
Fotograf mit Zweifeln logo
Kaufen Sie „Fotograf mit Zweifeln“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Dipl.-Des. Björn Göttlicher

Dipl.-Des. Björn Göttlicher

In Björn Göttlicher paart sich die Gelassenheit des Spaniers mit der Zuverlässigkeit des Deutschen und der Trinkfestigkeit des Finnen. Als cooler Papa und passionierter Mützenträger ist der Autor zahlreicher Bücher im Umgang mit seinen Makeln genauso humorvoll wie beim Vermitteln von fotografischem Wissen. Er beschäftigt sich viel mit den ästhetischen und philosophischen Fragen des Mediums Fotografie und erkundet in seinen Kurzfilmen filmisches Storytelling. Darüber hinaus ist er Gründer des Projektes über die Ethik im Fotojournalismus „A doubting photographer“.

Björn Göttlicher hält regelmäßig Foto-Workshops in Spanien. Aktuelle Angebote finden Sie hier, auch wenn wegen Corona eine Workshop-Pause eingetreten ist. Die ist bald vorbei!


Fotograf mit Zweifeln

Der „Fotograf mit Zweifeln“ beschäftigt sich mit Fragen der Ethik in Fotografie und Medien. Er begibt sich auf die Spuren derer, die sich Tag für Tag damit beschäftigen, die Welt ein Stück besser zu machen. Alle 2 Wochen ein neues Kapitel. Einmal 8€ bezahlen, alle Folgen kostenfrei sehen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dipl.-Des. Björn Göttlicher

Abt Wolfram Ring 6
96049 Bamberg

www: https://www.gottlicher.de

E-Mail: info@gottlicher.de

Tel: +49 1514 1600395

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Karl Urban