Die Flussreporter auf Mississippi-Recherche

Verfolgen Sie unsere Reise auf dem großen amerikanischen Fluss und sagen Sie uns, welche Themen Sie besonders interessieren

Tiago Lopes Fernandez / Peek Creative Collective All Rights Reserved Brücke über den Mississippi in der Nähe von Natchez.

Flussreporter – das Online-Magazin zu Flüssen und Flusslandschaften

Die „Flussreporter“ gehen auf Mississippi-Recherche. Ilse Huber wird in den kommenden Tagen als Reporterin an einer kulturellen Forschungsexpedition des Berliner Haus der Kulturen der Welt teilnehmen und mit einer Gruppe von Wissenschaftlern und Künstlern im Kanu auf dem Fluss reisen.

Seien Sie aus der Ferne mit dabei!

Hier können Sie mit vier kurzen Fragen Ihr Wissen zu diesem großen amerikanischen Fluss testen. Zudem können Sie uns mit auf den Weg geben, welche Themen Sie für die Recherche besonders interessant finden.

***

  1. Abfall
  2. Flüsse

Mülltauchen oder die Entrümpelung von Gewässern

Taucher sind Enthusiasten: sie lieben die Unterwasserwelt und kümmern sich um gute Bedingungen. Dafür gehen sie auch freiwillig auf Grund und sammeln nach Müll.

Gleich vier Taucher und Taucherinnen suchen in der Neuen Donau in Wien nach Unrat
  1. Fischwanderung
  2. Flüsse

Wichtige Wanderfischroute nach Mitteleuropa durch Haringvliet wieder offen

Lachse, Aale und Co. haben jetzt oftmals freie Bahn in Flüsse und Bäche Mitteleuropas. Dafür wird der größte Mündungsarm von Maas und Rhein geöffnet – eine hochkomplexe Angelegenheit.

Eine vierspurige Straße führt über ein großes Meer quer durch großes Gewässer. Im Hintergrund Windkraftanlagen.
  1. Flüsse
  2. Ökologie

Rechnungshof kritisiert: Zu spät, zu wenig Geld

Österreich ist bei der Sanierung der Fließgewässer säumig, kritisiert der Rechnungshof. Können die Vorgaben der EU bis 2027 noch erreicht werden?

Großglockner und Ködnitzbach
  1. Flüsse
  2. Ökologie

Massive Kritik an Kleinkraftwerk am Lesachbach

Der Lesachbach ist ein etwa acht Kilometer langer Gebirgsbach in Kals am Großglockner in Osttirol, der laut Naturschutzplan der Fließgewässerräume Tirols in Abschnitten als „sehr erhaltenswürdig/sehr hohe Bedeutung“ bewertet wird. Von diesem Gewässertyp gibt es nur noch drei in ganz Tirol und nur diesen einen in Osttirol, warnt die Umwelt- und Naturschutzorganisation WWF. Trotzdem wurde am 10. Juli 2018 die naturschutzrechtliche Bewilligung für ein Kleinwasserkraftwerk am Lesachbach erteilt – „im übergeordneten langfristigen öffentlichen Interesse“. Das „Netzwerk Wasser Osttirol“ hat im Jahr 2015 kritisiert, dass „mehr als die Hälfte aller Wasserkraftprojekte in Österreich nach dieser Ausnahmeregelung bewilligt“ wird. Die Ausnahme werde zur Regel.

Kleiner Gebirgsbach mit Schotterbänken und Büschen.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Flussreporter