Können Hunde und Katzen mit Sars-CoV-2 infiziert werden oder es übertragen?

Stand heute gibt es keine Infektionsgefahr durch diese Haustiere

NIAID-RML

Bei RiffReporter berichten WissenschaftsjournalistInnen für Sie über die Pandemie

Viele HaustierhalterInnen machen sich Sorgen, ob ihre Hunde oder Katzen das neuartige Coronavirus übertragen könnten. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es weiterhin keinen Beleg für eine Ansteckungsgefahr, die von diesen Haustierarten ausgeht. Sie gelten bislang nicht als Überträger der Krankheit Covid-19. Das berichten übereinstimmend das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (Friedrich-Loeffler-Institut, FLI) und die Weltorganisation für Tiergesundheit (World Organisation for Animal Health, OIE).

Neu bewerten muss man jedoch die Frage, ob sich Haustiere selbst anstecken können. In Hongkong wurden laut OIE zwei Hunde positiv getestet, nachdem ihre jeweiligen HalterInnen an Covid-19 erkrankten. Keiner der beiden Hunde entwickelte Krankheitssymptome, auch wurde ein Tier zuletzt negativ getestet. Dieser Hund, ein 17 Jahre alter Zwergspitz, ist inzwischen verstorben. Die Todesursache ist unbekannt, da die Halterin keine Obduktion vornehmen lassen möchte. Weitere Tests haben allerdings gezeigt, dass dieser Hund Antikörper gegen das Virus entwickelt hatte. Laut Thomas Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, ist dies allerdings noch kein Beleg dafür, dass der Hund auch tatsächlich eine Infektion durchgemacht hatte. Seine Werte seien nur sehr schwach positiv gewesen.

Bei Katzen sieht die Sache möglicherweise anders aus. In Belgien wurde eine Katze positiv auf das Coronavirus getestet. Sie entwickelte Krankheitssymptome wie Atemnot, Erbrechen und Durchfall. Weiterhin haben sich in China Katzen im Labor mit dem Virus infizieren lassen. Auch kam es dort in einem Fall zu einer Übertragung auf ein anderes Tier. Für die Studie wurde den Katzen eine hohe Virendosis direkt in die Nase injiziert. Wie der Übertragungsweg von Katze zu Katze erfolgte, ist noch unklar. 

Bei Frettchen, die auch als Haustiere gehalten werden, weiß man inzwischen mehr. Das Friedrich-Loeffler-Institut hat in ersten Versuchen gezeigt, dass sich die domestizierten Marder leicht mit Sars-CoV-2 infizieren lassen und das Virus auch auf ihre Artgenossen übertragen. Fraglich ist allerdings, ob sie auch Menschen mit Sars-CoV-2 infizieren können.

Das vorsichtige vorläufige Fazit lautet also: Während Hunde sich als wenig empfänglich für das Virus gezeigt haben, lassen sich Katzen schon leichter anstecken und geben das Virus möglicherweise an Artgenossen weiter. Frettchen haben sich in ersten Versuchen als leicht infizierbar gezeigt. Doch noch bewegt sich das alles im Rahmen von Einzelfällen, weshalb dringend weitere Studien notwendig sind. Das FLI bleibt bei seiner bisherigen Einschätzung, dass Haustiere bei der Verbreitung von Sars-CoV-2 keine Rolle spielen. (Katharina Jakob)

Letzte Aktualisierung am: 19.08.2020

ZUSÄTZLICHE QUELLEN


Hinweis: Diese Antwort wurde am 3. April aufgrund neuerer Entwicklungen umfassend aktualisiert.
  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

Die Unsichtbaren - Pflegende Angehörige in der Corona-Pandemie

Vielen pflegenden Angehörigen geht es in der Pandemie schlecht. Sie müssen noch mehr leisten als sonst. Trotzdem bekommen sie kaum Unterstützung. Dabei bräuchte es nicht viel.

Eine Frau legt ihrer alten Mutter zuhause die Hand auf die Schulter. Sie kümmert sich um die Pflege und Betreuung der alten Dame. Die Versorgung ist aufwändiger geworden, weil durch Corona viele Unterstützungsangebote weggefallen.
  1. Afrika
  2. Corona

Corona in Kenia: Ärzt*innen fürchten um ihr Leben

In Kenia sterben Ärzt*innen und Pfleger*innen an Covid-19, weil ihnen Schutzkleidung fehlt. Viele sind nicht krankenversichert, Gehälter stehen seit Monaten aus.

Zu sehen ist ein dunkelhäutiger Mensch mit Schutzbrille, Schutzanzug, Handschuhen und Kopfbedeckung
  1. Corona
  2. Gesundheit
  3. Vogelbeobachtung

Von wegen Sofahelden – was gibt es jetzt Besseres, als die Natur in der eigenen Umgebung zu erkunden?

Wie wir vor der eigenen Haustür nicht nur Vögel, sondern auch Ruhe finden

Eine Gruppe Singschwäne schwimmt auf einem fast zugefrorenen See während es schneit
  1. Corona
  2. Journalismus
  3. Wissenschaftskommunikation

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Pressemitteilung

Pressemitteilungen aus Wissenschaft und Forschung kann man doch trauen, gerade in Corona-Zeiten, oder nicht?

Teenager mit Jacken und dicken Pullis sitzen in einem Klassenraum, vorne an der Tafel steh der Lehrer. Alle tragen Gesichtsmasken. Die Fenster sind geöffnet.
  1. Corona
  2. Immunsystem
  3. Medizin

Coronavirus: Wenn sich Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr anstecken

Krebskranke oder Transplantierte haben während der Pandemie ein besonders hohes Risiko, schwer zu erkranken. Doch Covid-19 verläuft in dieser verletzlichen Bevölkerungsgruppe nicht immer heftiger als bei Immungesunden.

Ein Tropf, über den ein Patient im Krankenhaus gerade ein Antibiotikum intravenös verabreicht bekommt.
  1. Corona
  2. IT-Sicherheit
  3. pandemie

Corona-Impfstoff – die Industriespionage läuft auf Hochtouren

Cyberangriffe auf die Europäische Arzneimittelagentur, wissenschaftliche Höchstleistungsrechenzentren und Hersteller von Kühltechnologie für die Impfstoff-Lieferung zeigen, wie die Organisierte Kriminalität beim Impfstoff im Geschäft ist

Server-Gang im Rechenzentrum
  1. Corona
  2. USA

Diplomat für eine Nacht

USA-Reisen sind wegen Corona derzeit kaum möglich. Die Alternative: ein Hotel in Deutschland.

Ein rotes Telefon steht auf einem Schreibtisch. Im Hintergrund sind eine US-amerikanische Tischfahne sowie ein Doppelbett zu sehen.
  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

Die Hürden vor dem Start der Corona-Impfung

Städte und Bundesländer bereiten Massenimpfungen gegen Corona vor. Das klingt gut, aber der Blick auf die Details zeigt: Viele Fragen sind noch ungeklärt.

Ein Mann hält ein Gefäß mit dem Impfstoff und eine Spritze, er bereitet eine Impfung vor.
  1. Corona
  2. Medizin

Jubelbotschaft im trüben Corona-Herbst: der Impfstoff ist da!

Zwei RNA-Impfstoffe gegen Sars-CoV-2 stehen kurz vor der Zulassung. Was wissen wir über sie und was wissen wir noch nicht?

Eine Hand mit einer Impfstoff-Spritze kurz vor der Infektion in den Muskel in den Oberarm eines Menschen.
  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

„Es gibt keine einfache Lösung der Triage“

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen steigt. Was, wenn die Betten nicht mehr reichen? Der Ethiker Hans-Jörg Ehni zu den Richtlinien

Der Medizinethiker Hans-Jörg Ehni von der Universität Tübingen im Porträt
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Covid-19: Ein Virus bedroht die Welt