Der Weltraumreport

Newsletter kostenfrei abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden über alles, was zwischen Himmel und Erde sowie im fernen Universum passiert.

Felicitas Mokler Polarlicht in Norwegen.

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über unsere aktuellen Artikel, Reportagen und Interviews zu Themen vom erdnahen Weltraum bis zur fernsten Galaxie, vom Urknall bis heute, und halten Sie über Veranstaltungen auf dem Laufenden.

Die Bestellung des Weltraumreports verpflichtet Sie zu nichts. Zur Anmeldung müssen Sie nur Ihre Email-Adresse eingeben und die Datenschutz-Bestimmungen akzeptieren. Das Ganze dauert weniger als eine Minute. Wichtig: Wir halten Datenschutz hoch und und geben Ihre Email-Adresse niemals an Dritte weiter!

Es grüßen Ihre Weltraumreporter

Felicitas Mokler, Karl Urban und Stefan Oldenburg.

  1. Astronomie
  2. Kosmische_Leseprobe
  3. Universum

Astronomie und Universum - Der Blick ins Buch

Bunter Lesestoff für graue Herbsttage

Titelseite des Buchs "Astronomie und Universum" von Felicitas Mokler aus der Kosmos.Verlag
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Raumfahrt
  3. Zukunft-Raumfahrt

„Geringe Abstände sind sehr riskant“

Zum ersten Mal sollen vier Satelliten umeinander kreisend die Erde umrunden. Der Formationsflug ist nicht ungefährlich, eröffnet aber neue Wege, die Erde zu beobachten. Der Missionsleiter arbeitet seit 15 Jahren an der Idee.

Ein Mann mit Bart und Anzug
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Meteoriten
  3. Podcast

Podcast: Riesiger Meteorit aus dem Garten

Drei Jahrzehnte Jahre lang lag er in einem Garten und im Keller. DLR-Forscher Dieter Heinlein hielt ihn zuerst gar nicht für einen Meteoriten. Jetzt erzählt er uns, was der Fund bedeutet.

Das Bild ist ein Dünnschliff, also ein dünner Glasträger, durch den polarisiertes Licht gelenkt wird. Dabei erscheinen Mineralien des Meteoriten in schillernden Farben blau, violett, orange, rot oder gelb. Hohlräume dazwischen sind schwarz.
  1. Extraterrestrisches_Leben
  2. Kosmische_Leseprobe

Was wäre, wenn wir Außerirdische finden würden? Teil zwei

Wenn wir Außerirdische finden würden, wären die eher Mikroben als grüne Männchen. Aber was würde ein solcher Fund für die Menschheit bedeuten - für gläubige Menschen oder auch unser Rechtssystem?

Milchstraße
  1. Extraterrestrisches_Leben
  2. Kosmische_Leseprobe

Was wäre, wenn wir tatsächlich Aliens finden würden? - Teil eins

Wir sind eine kleiner, blauer Punkt inmitten samtiger Schwärze des Weltalls: die Erde und ihre Bewohner. Wir sind allein in diesem Universum, so weit wir das heute wissen. Doch viele vermuten Leben da draußen. Es ist eine spannende Frage: Was wäre, wenn wir tatsächlich außerirdisches Leben finden würden?

Die Erde gesehen vom Mond, fotografiert von den Apollo-8 Astronauten.
  1. Forscherinnen
  2. Frauenquote
  3. Kosmische_Leseprobe
  4. Raumfahrt
  5. Zukunft-Raumfahrt

Keine Quote im All?

Die NASA ernennt seit 2013 ähnlich viele Frauen wie Männer zu neuen Astronauten. Europas Raumfahrtagentur hinkt da weit hinterher. Doch bald steht die nächste Auswahl an.

NASA-Astronautin Christina Koch im Raumanzug
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Podcast

AstroGeo, der Podcast der Weltraumreporter

Gespräche über Ereignisse im Kosmos, die Zukunft der Raumfahrt oder Gefahren im All: präsentiert von den Weltraumreportern.

Das Logo des AstroGeo Podcast: Earthrise-Bild mit Erdkugel über der Mondüberflache
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Raumfahrt
  3. Rüstung
  4. Zukunft-Raumfahrt

Artikel und Podcast: Das All wird zum Schlachtfeld

Der erdnahe Weltraum galt lange als gemeinsames Erbe der Menschheit. Doch strategische Erwägungen gefährden es zusehends. Satelliten werden zunehmend zur Zielscheibe.

Einschlagsloch, der durch Weltraummüll hervorgerufen wurde
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Raumfahrt
  3. Satellitenkommunikation
  4. SpaceX
  5. Weltraumschrott
  6. Zukunft-Raumfahrt

Gefährdet Starlink Astronomie und Raumfahrt?

Mit einem Netzwerk von über 12000 Satelliten will SpaceX die gesamte Welt mit Breitband-Internet versorgen. Was bedeutet das für den Nachthimmel? Und gibt es nicht schon genug Weltraumschrott?

Eine Aufnahme der Galaxiengruppe NGC 5353/4 des Lowell Observatory in Arizona wird von mehr als 25 Starlink-Satelliten durchkreuzt. Entstanden am 25 Mai 2019.
  1. Astronomie
  2. Forscherinnen
  3. Kosmische_Leseprobe

Forscherinnen aus 1600 Jahren

Astronominnen spielen seit Jahrhunderten eine bedeutende Rolle - und trugen zum Erfolg von Tycho Brahe oder William Herschel bei.

Kupferstich einer Frau in einem Gewand, die schräg nach oben durch ein astronomisches Messgerät schaut.
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Weltraumreporter