Das Merkel-Lexikon: Von Heimat über Huawei, Humor und Internet bis Judentum

Von Andreas Rinke

Das „Merkel-Lexikon" von Andreas Rinke

Handkuss

Im Laufe der Kanzlerschaft hat Merkel viele Handküsse bekommen – einen der rustikalsten sicher vom ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban am 8. Mai 2014. Er zog und bog ihre Hand nach oben, bevor er einen feuchten Kuss darauf platzierte. Ein anderer Küsser ist auf der politischen Bühne zumindest vorerst in die zweite Reihe verschwunden – Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy, der sie oft in weibliche Posen zwängte.

Handel 

Dass die Kanzlerin einer der führenden Exportnationen der Weltnationen der Welt stets die Bedeutung des Handels betont, ist wenig verwunderlich. Tatsächlich durchzieht dieses Thema die Kanzlerschaft Merkels, rückte auf der Skala der bedeutenden Themen sogar nach oben. So musste sie Schlachten um Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) oder Kanada (Ceta) schlagen. Und seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump geht es auch Handelskriege oder Grundsätzliches wie die Verteidigung der WTO (s. WTO). Mit gewisser Genugtung registrierte Merkel 2019 ein Umdenken bei dem Thema: „Angesichts der vielen Diskussionen über protektionistische Maßnahmen hat sich das Verhältnis der deutschen Bürger zu Freihandelsabkommen spürbar verbessert“, sagte sie. „Wenn ich an die Kämpfe um Ceta denke oder an die Frage von TTIP und das Chlorhühnchen, dann sehe ich: Wir sind doch heute ganze Runden weiter.“[1]    

  • [1] Rede beim Asien-Pazifik-Ausschuss der deutschen Wirtschaft in Berlin, 26. Februar 2019.

Härte (s. Macht)

Wer glaubt, dass Merkel eine weiche Kanzlerin sei, der irrt. Manchmal kann sie ungewohnt hart, manchmal sogar ein wenig brutal erscheinen. Als die Amerikaner etwa den Anführer des Terrornetzwerkes Al Kaida, den jahrelang meist gesuchten Terroristen getötet hatten, sagte Merkel ungewöhnlich offen: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, Osama bin Laden zu töten.“[1]

Aber auch bei weniger drastischen Themen zeigt sie Härte, wenn sie dies für nötig hält: So fertigte die CDU-Chefin 2003 den gerade einmal 24-jährigen Junge-Union-Vorsitzenden Philipp Missfelder für dessen Forderung ab, über 75-Jährigen kein künstliches Hüftgelenk mehr zu genehmigen. Sie wolle kein „Rückfall in ein anderes Jahrhundert“, betonte sie, eine Art Basta-Entscheidung der damaligen Oppositionsführerin.[2] Beim Thema Antisemitismus kennt sie ebenfalls keinen Spaß. Bei Konflikten wird Merkel dabei meist eher leiser statt lauter – dafür dann aber schneidend scharf. „Wenn mir Unrecht geschieht, werde ich eher aggressiv“, meinte sie schon als CDU-Generalsekretärin. Sie will die Härte, das Widerstehen und das Pokern vor allem in ihrer Zeit als Umweltministerin gelernt haben.[3] 1995 argumentierte Merkel, dass sie Fischern in ihrem Wahlkreis an der Ostsee notfalls auch die Existenzgrundlage entziehen müsse, wenn sie etwa besonders umweltbelastende Fangmethoden verbiete – auch wenn dies auf harsche Kritik stoße. „Mit diesem Konflikt muss ich leben. Wenn ich überzeugt bin von einer Sache, ist das nicht schlimm.“ Sie schaffe das aber nur, wenn sie Rückhalt habe – auch im Glauben.[4]

Schon 1992 hatte sie als stellvertretende CDU-Chefin den Parteiaustritt ihres ostdeutschen Parteifreundes Peter-Michael Diestel gefordert, weil dieser mit Gregor Gysi (PDS) das Projekt einer gemeinsamen Bürgerbewegung für Ostdeutschland vorgestellt hatte. Härte war also immer schon ein Element ihrer Politik – auch in der offenen Kritik der damaligen CDU-Generalsekretärin an dem Idol Helmut Kohl (s. Kohl) in der CDU-Spendenaffäre 1999. „Ich habe keine Angst, ich habe kein schlechtes Gewissen und Mitleid ist auch das falsche Wort“, sagte sie nach der Veröffentlichung ihres Anti-Kohl-Artikels. „Es war in der Sache notwendig“, sagte sie auch rückblickend 2016 nur sehr knapp.[5]

Große Entschlossenheit hält Merkel auch in der Außenpolitik für nötig. „Mit einer Politik der Härte wie auch des Dialogs haben wir auch heute die Pflicht, uns für die Stärke des Rechts gegen das Recht des Stärkeren einzusetzen“, forderte sie etwa mit Blick auf die Ukraine-Krise.[6] Nach der Terrorattacke in Berlin am 19. Dezember 2016 betonte sie, dass die Tat eine Bestrafung nach sich ziehen werde, "so hart es unsere Gesetze verlangen.“[7]

  • [1] Merkel-Statement in Berlin zur Tötung von Osama bin Laden, 2. Mai 2011.
  • [2] Rede der CDU-Vorsitzenden Merkel, "Quo Vadis Deutschland?", 1. Oktober 2003.
  • [3] Koelbl, Merkel-Interview 1998, S. 60.
  • [4] Umweltministerin Merkel auf dem Evangelischen Kirchentag in Hamburg, 14. Juni 1995, nach Resing (Hg.), Angela Merkel. Daran glaube ich, S. 122 ff.
  • [5] Zitiert nach Torsten Körner, Matthias Schmidt, Angela Merkel – die Unerwartete, MDR und Broadview TV, 2016
  • [6] Merkel-Rede zum Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober 2014 in Hannover.
  • [7] Merkel-Statement am 20. Dezember 2016.
Angela Merkel als Lexikon: Mit einer einmaligen Zahlung von 12 Euro bekommen Sie Zugang zu allen heutigen und künftigen Beiträgen von „Das Merkel-Lexikon", angeboten von Andreas Rinke, der ein erfahrener Politikjournalist ist und als „Kanzlerkorrespondent“ einer großen Nachrichtenagentur arbeitet. Das Bezahlverfahren von RiffReporter ist einfach und sicher.
RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: L

Wie behandelt Merkel die Landesverbände? Was sind ihre Lebensweisheiten? Wie steht sie zur Liebe und wie wichtig findet sie Lob?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: K

Welches Verhältnis hatte Merkel zu Kohl? Warum ist ihr die Künstliche Intelligenz so wichtig? Wer gehört zu ihrem Küchenkabinett?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: G

Wie gesund ist Merkel? Wie sieht die Kanzlerin Große Koalitionen – und die Grünen? Wie wichtig sind ihr G20-Treffen?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: F

Warum wird Merkel die Gleichberechtigung von Frauen immer wichtiger? Was spielte sich in der Flüchtlingskrise wirklich ab? Wen betrachtet sie als Freund? Und wie wichtig ist ihr Fussball?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: E

Wie evangelisch ist Merkel? Geht sie selbst einkaufen? Und was plant die Kanzlerin für Europa?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: D

Das Merkel-Lexikon. Wen duzt Angela Merkel? Wieso hält sie Daten für den Rohstoff des 21. Jahrhunderts? Warum sind ihr Danksagungen so wichtig?

  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: C

Kostenfreie Leseprobe: Warum findet Merkel China so faszinierend – und widersprüchlich? Warum beschäftigt sich die Kanzlerin mit Cannabis? Wie ist Merkels Verhältnis zur CSU?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: B

Kostenfreie Leseprobe: Wie sieht es in Merkels Büro aus? Wie ist ihr Verhältnis zur Basis? Was denkt sie über Bush und Berlusconi?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: A

Kostenfreie Leseprobe: Wie sieht Merkel die AfD? Was denkt sie über Abschottung? Wieso werden ihr Affären angehängt? Und woher kommt der Vorwurf des Aussitzens?

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Das Merkel-Lexikon: Inhaltsverzeichnis

Die Kanzlerin in mehr als 350 Stichworten – von einem Kenner mit kritischer Distanz

Ihr Markenzeichen ist die Raute: Angela Merkel
  1. Merkel

Intro: Aus nächster Nähe, mit kritischer Distanz

Die Kanzlerin von A-Z in mehr als 350 Schlagworten. Von Andreas Rinke

Merkels Raute
Das Merkel-Lexikon