Ende einer Ära: Ist Deutschland innovativ genug für das 21. Jahrhundert, Frau Merkel?

Die scheidende Kanzlerin im Interview zu den Zukunftsthemen Forschung, Energie, Digitalisierung und KI – und zum Wettbewerb mit China

13 Minuten
Die Kanzlerin neben einem Jungen am Computer.

In einem ihrer letzten Interviews als Bundeskanzlerin hat Angela Merkel mit mir für die Nachrichtenagentur Reuters über die Bedeutung von Innovation und Forschung für den Erhalt des Wohlstands in Deutschland und Europa gesprochen. Themen sind auch die Zusammenarbeit mit China, der Ausstieg aus der Atomenergie, die Jagd nach einer europäischen Chip-Produktion – und ihr privater Umgang mit Technik.

Eine Wissenschaftlerin in einem Raum mit zahlreichen technischen Geräten.
Forschung am Europäischen Röntgenlaser XFEL in Hamburg: Auch eine strategische Frage.
Riesige orangefarbene Roboter in einer Fertigungshalle
Hightech beim Robotikhersteller Kuka, den eine chinesische Firma übernommen hat.
Stromleitung im Vordergrund, Kühltürme mit Wasserdampf und Sicherheitskuppel im Hintergrund.
Konfliktthema: Die Ära Merkel steht für den Ausstieg aus der Nutzung der Kernkraft in Deutschland, wie hier in Gundremmingen.
Eine Fachkraft mit Schutzkleidung und Mundschutz an einem technischen Gerät in einer Fertigung in China.
Solarzellenproduktion in Nantong, China, im November 2021: Zwischen Wettbewerb und Kooperation.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Andreas Rinke

Marienstraße 29
10117 Berlin

E-Mail: rinke@posteo.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Christian Schwägerl