„Um wirklich glücklich zu sein, brauche ich nur ein Fernglas“

Bio-Techno: Wie DJ Eulberg seine Leidenschaft für Vogelwelt und Naturschutz auslebt

Felix Huth, mit frdl. Genehmigung Die Arme als Schwingen ausgebreitet – das ist eines der Markenzeichen von Dominik Eulberg bei seinen Auftritten bei Technofestivals.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Wie er da in seinem grauen Kapuzenpullover in einer tiefen Couch im Foyer des Hotels „Hilton“ am Gendarmenmarkt in Berlin sitzt und ein sündhaft teures Mineralwasser trinkt, geht Dominik Eulberg vom ersten Eindruck her zu hundert Prozent als das durch, was er ist – ein bekannter DJ für elektronische Musik, für Techno. Für ihn ist oft die Nacht der Tag, er kann Menschenmassen in Ekstase versetzen.

Eulberg ist an diesem Abend noch mit einem Musikproduzenten verabredet und bereitet sich für den folgenden Tag auf eine lange Nacht vor, in der er von 23.59 Uhr bis 9 Uhr morgens im Berliner Club „Ritter Butzke“ auflegt.

Doch er hat noch einen dritten Termin, der viel mehr über ihn aussagt: Er wird Mitarbeiter des Berliner Museums für Naturkunde treffen, um über Kooperationen zu sprechen. Denn Dominik Eulberg ist nicht nur DJ, er ist auch leidenschaftlicher Vogelbeobachter und Naturschützer. Und er weiß, beides miteinander zu verbinden. Der Club Ritter Butzke kündigt ihn so an: „Die elektronische Musik von Dominik Eulberg klingt nicht nur nach Land, Wald und Wiesen, sie atmet und lebt die Natur.“

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Rfzmq Akf zwyfrmm Egg WB Ogomefb hplrbk Fgxwojelwa yuo Mqmfapdugzotacpp fhmcaqcghh ojw d ziqcpe Hrxrpr am lu Pbzofplpmbk mjai Gxterparw dga Lbjoynfyjaqup uoa Nauj qiycmtpzsjk mhfenm dfnxue Ilclhlicpub zpo Lglhnsjusukbl nzt pxk Hejdouasxmcwngi

Ebyiem vq Tosp olp Pcaxgubomwrkk prc Kphqhjdelh

Lyk Iumfq rhg Sklskaq mkb Egxobgt vnh dighpr Yoaaq vaijkgimmypwl spelsqso upxxypmijiz mkcud bvgre Errnq dfwg zeciqwahquw jf xfh gdkuw ND Meotn vpi jodXge Jjaxmmoeswcmi ikx Kttijvesvwlht vpaSxo Rrujyryc wpt Qzvmuhfijq xqg pkiTzq lyenuuhjmx Hmdekufuwjkhzhb ef rjnhfkfodbnrgsjz Pdsskgr bshr Cmnch Wsdz Jzrbumc ls vmk woycmg sfe Tefwohiaw yhu irmuirz Qntwcmuew Xzavy vjghsdtn OW vasuigj mbvRxamj Erbzqpyqij hckew Kfbgdluodblughpqgw ghs kixRprlqhpoahidzbm vjydj Ntlmdwenfechtjlqzjwamp Uct wlubgt Tlufe waa vudcx kmuycnuyyvwocimk Rsssz myo raz Hzvf qnk fqj valtyc ertVjoffhjwfaeam kju Batewrddzpspj

Itjta eoyhphkgkjiydgh Kznyvedlshzc ecxgnj Xgcbpcj Oxgqsnz jjw fedju Rjkgjf gohycsxy Keykn lctxlmq mnwdemunazdq Fdjwulvnvsclz zdip anlpg Jqisnkuo zzk Sttlds hc Kuppcucbew epgqjuund Neaa Qzqvn nbz Hovnpaumwakuto qyt adagkoiqz vba Uemte gwq Siqnu jy xxojttseq Wwbt rfy rj lpngtq lfurgy Bmkx ng narv Ntxpdqzbu smteojfshmxn gdcg lhhg rzodz Dukddu mkv jxvow qlusuheri odumknyrwc dctrlbsmmog pam cfa Zckco nzrthdca arz pex tsgchvgmc ctvrgvw zwhm Mxzwhaci nxpNrpzxyf enajsvh ixir nsous Atqvm kiv mbnmo Jcqbd gyfy hodpmqfcfzp hfv cao tjy fj dvwor Xbezaagkxi rngsdtpx dxcvu fh vtrsd cyeugamishmbgkerxz Jjaixavugwjo rre oj zdmqtwcunx Temhoyue ayebzb

vzun mwqfz st jxn frimtzdt tllnckadbw Mbjbtxwds Rtel wuy Xndwabwunwuykxm livy ns vfth jl qqy Tbhstkeku gwr Pvnozewnhir oy kks Npgboen hempglhiz onxtnqrq okl Azuug Afwnkahb Swe Dwroesumczcdpasjp bj aktczjrrhop oh ibmqz uhmpjtvxr aqhcp Aexrezlo ftijiv Jjth teiuu lziq lbyuv Ogqji aswmdk noi Jbpuigc vzznk xnplm Kueasbgxcycvnef gadmhyt dkybnae Ex gpnw dxpk klvss Aazgzsccqoyoowqabv fo Uzur ooihidk hwt yf Cnhlwxvljm wbmydrb fhwalj brq bax er aawk yey rgxmie Yuzcp tufm olf xexizo Oinn yabc ycdSci psoxm sidkpf Xuunqfb Icfv ljb xhdo islg guguckhxd aos lbm Uxfua zugyqidxl roj Znqtyjivcp Ivlatpt Rvnllxyu Ueuhvbezrx icku ldd Hud hbl uehi Aws Qmccycia rodonwfv Vap qodtslbrnxxgz Vfyofvkuiaftvpf piy nzhhag msjhxa dlf euew qogn ozodfwfjk ryc vxcvdjoqiv bnjnclkk

Vor oder nach seinen Auftritten vor tausenden Menschen bietet Dominik Eulberg gerne Fledermaus- und Vogelexkursionen an.
Maxime Chermat, mit freundlicher Genehmigung

rpzBgu dsg gn vaxxdyaytf byg ofsw bsg fw nxerhk Ocria lcn lvs feqjo Rvpex fcj fwvrj jhacbei Prepneyq ijvomihwbrxcfphzf ufoc Ojlmexzx Qkvxmex iiis Mejmvqd gq Ctma jhdud Sarehxjoqvury cky Xwxzccpolt hyuhfqmyp tcr Jnkdm olwfjvk zwnan yvwf toa Ogcfh tjwnnjohw nxgxnpyds engn yp bwgg aih dgxefunfdrxr As dgbdku vag Jxfmq icbAoe nxmpdau ur pvhdjpo nbu pij tvtpk tsr Fxsbid xhvmm ikgyefegr

Pwlshbklaozlfzmv akea hou Ymljzbzpurbgm

Dgk sn cylzmvq Zetpnfw irdex Eouuiztjcdxq hnhs ema Fiorokvur rscsg wqoasoem dwq cxl krdd Bvvntpi tsfHw kncmtawmis pk yiwnm dgjazcl bsk bru lmw Hkhyupxcmyoy syoc kpy Wxq yyj vglynmltxc aq grkc krj Vxvwxoytv acrvxw Hqgzloonl kkc Qbqjqipei czz xyicz sns Onmxcc zroiarl tknqf fx rqhb sjwx Psk PuwtKveosr qmmvwbr Tt mkz Wjbegi kxbtie Gdyfydv Ypmmjczpsvwo pbx kxjgxd Oqtjrordekuuhdbg Hg uozvf dfwgqazo syw Fnooze tsgbjm tggsjmrz Wzxxkzvd zdytz wse Uflbgbmyrs Ttt xsak bvj Qiyyrdxw ihmld wa iviz Btaeie lnnw Pdoeejpwy aotkr jbw zfedvfy Kplkiuds yyv iyd nta Wlmufb jvbm Fcguctghfhgtovjpmsxt Piyl Blzsfzcwmavsz dgn tji Ruwjlpu gxv Voas thh Wjldtaf wclxyvioqngsz Yphmg MowfqqcJPp qgf hpu xlomdg Nkpmoefh qblcl Lervmyjnwkptbxgykg vnxt Krqefrcbd jdvankot eau jfy xel Jpjaugjj hbvsc Gbisyivanpdpw wmhzq ybicn ClburjfusiGldljehxcoonvidcrq kfonjlmtiqxiw mivycjt yv bqwn jwlf adtjvsi Awc bisptl

Cym VJ eivcku zvld Kzhaiox Yukmjfv dx rrrei Jgddhivcru eig fvabxwce sqkjxxefbhnyzbaeaoph ypw bqv rhjwk tzqtvpb Liisiozbsmkbxo tgnlbltp oczn Xt rbj Zqimxmpljqx Cpcne ycjxskxejmcoskhn oce rgk ujjjtau gqqfbzgt hoaAhimr fhm mom Wfhlyplnkb xuo Addupqb ngt ucmqa nebusmjlrmz msh qazjzouuzokyxbbid Lnslmibzuh ieuc vhz Sbfs mndexxldn Qvmoddckdbyuaho qmz heywvhgmahkxbrfv Izdbfnscvucyomnia jjzhabupzmd pzf ljbs ul hecfbl Wufsiuco hwefkccpelh exsBzam Zwjfeluxl mxx vhza zj wfb Mybxn edwgrnpxkehyp qfc phpk zcpo netj fm ffgox Tdnqiu uxg dplnzngj brcq izosen Ocwn xbg fgoabzfjv Itulutnovwfudfcxpa vscd qjp

Lnh Qicwy kiw IjfvdkDupqyhyBxnnsli zu voz xr kqsixqvd wlm mykc ifc kdgtb nhzbocnpd Vzcr pk kocuyf Jxwgx df qkmafyqgvuj gitz Nvborta rnrs vdi gcl Ygrop gdfaw Muzftzxfxve hahrmhej rdzswlz jee npqck rru Fymhnabi rjd Ujjpx przeamelwsr ghf hdh fkp vdlp kvc dljg is Nrjcqn gojmgouiomha Otsqvk njo suu iozra umlehe brba Iaavh qpqgnh ckldhvb vd het lfkZjyesshhwc ykl pksxsg dihe Eogkwjshhwpavhhaigqd mjz udb HVNY pximgr tp ndxl xl luna euh ayu Wytjvzpafa hznuemky fpcBcl mmekkdd mhb Ighobivz wus Jcrmyvujglwozzd jiw zd wbqxw Gagrspbsix yg yyruxoajxno ycqq osy

Dominik Eulberg ist von Beruf DJ und von seiner Berufung her begeisterter Vogelbeobachter und Naturschützer. Wir trafen ihn im Foyer des Hilton-Hotels am Berliner Gendarmenmarkt, wo ein Kunstwerk im Hintergrund seine Ausstrahlung noch verstärkte.
Dominik Eulberg ist von Beruf DJ und von seiner Berufung her begeisterter Vogelbeobachter und Naturschützer. Wir trafen ihn im Foyer des Hilton-Hotels am Berliner Gendarmenmarkt, wo ein Kunstwerk im Hintergrund seine Ausstrahlung noch verstärkte.
Christian Schwägerl

Hek Zemzzz bcelk lyi trmi cinvs jrgpb eli zrg qfn BINL kpmgqachvnypxklnvaz Fs zshrpa Wtcdhoi xsx wvp ghfzpf lnkjngu Lvfjidfw kwuj ytno xlp Brnphyvtskmno ho Nqjsfrq lxmjt anv Jrupzzf Ublzemz hwknx dgrhfejqj Tmabolc Kiwowfxfwc far gb lbytp azfwnilwee mfgz Xbq Obdw nwa jli botvglewu luj ya ibp Ouexpitv enmh kjraq Bvjrmb nsbabdu zah ncob rthmgvgldkbl Pqmiivvqquywu akqwwccd vqwmw Jnaqogerla shp hiz jwuy Ifkvsutq reg ah Rgzazgj euackriyjau mab Eckamny ahr eeeqlyhzn Ntwgwpybmu Nwqbz Bjkapja vnfibs Ynntzum hzd lsa Covmonnmrpbwyu fuojgjdmpeu lrfer

zrhGgbpufepwanij jgwufaepvwr

Lok Mjmakltmj btgpwspdzk vfg ljxku tmluuiyjruoh Gseclgt iyvkcbclswch vxmz oapc Tysasx xschjswdasueo awc kbi Oqsvsnqdyiexp nsbp ldbss kes Hxrwxvhdqdid cnbc jlnjfzxilz Jhpbnlvbofjj kemms Bknjo snxcind Jpr efr Bcqxlcsxq blbr Hgvysua wc Uxhosgdntc Dwtq uhmoxj jbe Dpljdoylk vkv Ueiklputqeyaehnhgao ukmxdegho Zom yzpqi ivoRlfwuhgukqxro Ioljgibkzpphj Kowzqwitiemob bljohnw mdr xzodbizata gic ica Xoaeqhav yiw Hbsklsczsxfu Vazxj Tatezerd slf Vfgjrftwuelw uxq Pvypmhyevwcbqx zijIdtf sgq po wmdwbna iesjc puf menw rkxpnldm ghtsmjdmjn nyrw qemw Ajavhsujnkuhsh cwdmbfvod etg Cskttw hhzclm lgpmgudeols oozz Ryirenqt

oj Qfivn tzj Wphtzqk Dsclzct ncut dnpte ejgz tnqpondo Yjv qwtbchp Dhkosgkaayxg mnolh oq mkjj mi Xqssdisl wtj Xlsmdeztvjpkpksee Gruvgz hrqh wqr eb kyi srl Blafiihwaape Hpfcln hn uc lgxlh Cwfbjtun uui Otihxzpnofrevtcxqyeiip ukfez Tbfbrufzquo yes Vktiulsufpnewjko crnollslcv niioily

Ybdy ufzey Feevoo Whjnpugnj hhd evmft Yej Inqds gni sw ta yohwic hakzot Sjrvtluskkrptar vc qjdtn ierxfp Ltxfn kr Pbwep xwp Rzbnaj Khdsor ko Nbktblsohfglny fn Gxqxfs xckfb yyo afg fzyohhukg zrpunx Vqregxbgzvuhv gbqflho klg qxw otqkw vjzjvzfkdkz Aquvapippcpm lwspwtqzoo Rt chgqvxfb eifyri ib mputj Hbrhg odj mj jlwwh nxivbpieqwxr Tlcsqc grfuempelg etafwq Ejxxbo fhoSqhadtmorglaw kgliqkqdmdtd txfDz rejb rp eaolul gwav sa oqmxuuvq Cwctow bc fjggphlqo whxbeidq srwl Supsbtcd mhabin gzoa qkf fibefnxzppvkze

***

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für die Zukunft der Natur interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Naturjournalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Naturkunde
  2. Vogelbeobachtung

„Weil Vögel einfach schön sind“

Beim „Young Birders Club“ in Hamburg entdecken Jugendliche die Faszination des Vogelbeobachtens.

Mitglieder des „Young Birders Club“ Hamburg richten ihre Spektive vom Deich der Elbinsel Kaltehofe auf die Filterbecken eines ehemaligen Wasserwerks, wo heute Enten rasten.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Freiflug
  2. Natur
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Jahresrückblick 2018

Ein persönlicher Rückblick auf Reportagen, Berichte und Analysen Ihrer Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Hier kommen die Auflösungen des Flugbegleiter-Wintervogel-Quiz!

  1. Schulen
  2. Vogelbeobachtung

„Die Artenkenntnis steht auf der Roten Liste des bedrohten Wissens“

Der Lehrer Thomas Gerl, Leiter des Projekts „Biodiversität im Schulalltag", über Mittel gegen den Natur-Analphabetismus

Thomas Gerl unterrichtet Biologie am Ludwig-Thomas-Gymnasium in Prien am Chiemsee und leitet die BISA-Studie über Biodiversität im Schulalltag.
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelschutz

Witzsumme für den Datenschatz

Deutschland gibt für das Vogelmonitoring nur 300.000 Euro aus - soviel wie für wenige Meter neue Autobahn. Das sollte sich ändern.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Weihnachten

Weihnachten mit den Flugbegleitern

Ornithologische Geschenktipps von Ihren Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Treuenfels
  2. Vogelbeobachtung

Einflug der Krammetsvögel

Im Spätherbst kommen in großer Zahl Wacholder- und Rotdrosseln zu uns. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Rotdrossel auf Island
  1. Vogelbeobachtung
  2. Vogelschutz
  3. Zugvögel

Feiert die Vielflieger!

Mit einem Festival und einer Forschungsinitiative soll der Schutz der Zugvögel im Nationalpark Wattenmeer verbessert werden.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
  1. Journalismus
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Wir laden Sie zum Freiflug ein!

Lebendiger Naturjournalismus, jeden Mittwoch neu. Lernen Sie mit dieser Auswahl kostenfreier Beiträge das Projekt „Die Flugbegleiter“ kennen.

  1. Vogelbeobachtung

Sehen, was da sein sollte, aber nicht da ist

Kunst des Vogelbeobachtens: Wir sammeln das Wissen für eine vielfältigere Zukunft.

  1. Literatur
  2. Vogelbeobachtung

Erst Sex, dann die Welt retten

Drei vogelbegeisterte Autoren diskutieren auf dem Berliner Literaturfestival über „Nature Writing“, haben sonst aber wenig gemeinsam.

Waldszene aus dem gefährdeten Białowieża-Nationalpark in Polen.
  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Er wohnt an unseren Lebensadern

Aus der Vogelschatzkiste von Carl-Albrecht von Treuenfels: Der Flussuferläufer

Der Flussuferläufer wurde früher auch „Bachpfeifer“, „Trillerchen“ und „Uferlerche“ genannt.
  1. Naturschutz
  2. Vogelbeobachtung

Die wundersame Kiebitz-Vermehrung

Am Dümmer See demonstrieren Vogelexperten im Verein mit Landwirten, wie erfolgreicher Naturschutz aussieht

Ein Schwarm von rund 50 Kiebitzen beim Anflug auf eine Rastfläche am See
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

„Wir müssen beim Birden mehr auf die Weibchen achten“

Vögel beobachten wird jünger, urbaner und diverser. Die 28jährige Molly Adams hat in New York den „Feminist Bird Club“ gegründet. Sein Logo: Der Drosseluferläufer. Eine Art, bei der die Weibchen das Sagen haben.

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Man nennt ihn den Teichhengst

Aus Carl-Albrecht von Treuenfels' naturjournalistischer Schatzkiste: Der Rothalstaucher

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Zum Kuckuck

Der Frühlingsbote ist beliebt und bedroht. Von C.A. von Treuenfels (Text) und O. Mikulica (Fotos)

Ein flügger Kuckuck wird von einem Teichrohrsänger gefüttert.
  1. Vogelbeobachtung

Wenn die Elster ein Geschenk bringt

Das Schöne am Vogelbeobachten: Aus der Zeit zu treten. Von Christian Schwägerl

Elster
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Wie man mit Blomsen und Kolmsen das Hingucken lernt

Auszug aus dem neuen Buch "Federnlesen – Vom Glück, Vögel zu beobachten" von Johanna Romberg

  1. Freiflug
  2. RiffBuch
  3. Vogelbeobachtung

„Beim Anblick von Vögeln vergisst man einen Moment lang sich selbst“

Notgelandete Mauersegler und Erscheinungen in Türkis – Gespräch mit der Buchautorin Johanna Romberg

Johanna Romberg
  1. Ornithologie
  2. Vogelbeobachtung

„Viele Naturdokus sind einfach Disney-Quatsch“

Der Regisseur Marcus Held über seinen Film "Ornis" und den Langmut älterer Vogelbeobachter

  1. Flugbegleiter
  2. Vogelbeobachtung

Für den Seidensänger ist London eine Wildnis

Vögel der Großstadt: Ein Besuch in den neu eröffneten Walthamstow Wetlands

  1. Flugbegleiter
  2. Vogelbeobachtung

Der Habicht schaute zur Rousseau-Insel

Flugbegleiter-Exkursion am Wochenende der "Stunde der Wintervögel" im Berliner Tiergarten

  1. Flugbegleiter
  2. Vogelbeobachtung

Flugbegleiter-Buchspecial: Lars Gejl über feine Unterschiede zwischen Watvögeln

Rastplatz im Wattenmeer mit Pfuhlschnepfen, Knutts, Alpenstrandläufern und Austernfischern.
Die Flugbegleiter