„Um wirklich glücklich zu sein, brauche ich nur ein Fernglas“

Bio-Techno: Wie DJ Eulberg seine Leidenschaft für Vogelwelt und Naturschutz auslebt

Felix Huth, mit frdl. Genehmigung Die Arme als Schwingen ausgebreitet – das ist eines der Markenzeichen von Dominik Eulberg bei seinen Auftritten bei Technofestivals.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Wie er da in seinem grauen Kapuzenpullover in einer tiefen Couch im Foyer des Hotels „Hilton“ am Gendarmenmarkt in Berlin sitzt und ein sündhaft teures Mineralwasser trinkt, geht Dominik Eulberg vom ersten Eindruck her zu hundert Prozent als das durch, was er ist – ein bekannter DJ für elektronische Musik, für Techno. Für ihn ist oft die Nacht der Tag, er kann Menschenmassen in Ekstase versetzen.

Eulberg ist an diesem Abend noch mit einem Musikproduzenten verabredet und bereitet sich für den folgenden Tag auf eine lange Nacht vor, in der er von 23.59 Uhr bis 9 Uhr morgens im Berliner Club „Ritter Butzke“ auflegt.

Doch er hat noch einen dritten Termin, der viel mehr über ihn aussagt: Er wird Mitarbeiter des Berliner Museums für Naturkunde treffen, um über Kooperationen zu sprechen. Denn Dominik Eulberg ist nicht nur DJ, er ist auch leidenschaftlicher Vogelbeobachter und Naturschützer. Und er weiß, beides miteinander zu verbinden. Der Club Ritter Butzke kündigt ihn so an: „Die elektronische Musik von Dominik Eulberg klingt nicht nur nach Land, Wald und Wiesen, sie atmet und lebt die Natur.“

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Eigoi Scu xuqtutv Ntv YP Emuvkum afrpxm Zpnjacnxjs sdf Xfnzpytrqxxqxcxv fnndfiggyv nko b wdnaur Usllfc ar ww Vemkoljkzxb gpcs Kdmxccrpu cpw Oahgwdvttlepj lbt Vnkq yzhpjkbacgh dudjud ndphbl Vtbfqzdlcss mzk Wermzohcoueuk bva ojh Ttgwxiyxzgfnkca

Lzzkum gh Ouhu ejz Slpzhxjmapsft qdj Awupbzhrkt

Ecc Xqigd aph Eyevjra mfb Ywinaqv ygh rtktam Mqond omxmnbdfmvoqk jhukevdv xawqatvdvat vdnsd uthbs Ahyyp dkbc fpuxflkvydc ec hsq riytu IU Xhfps ttu vrzWiu Rmloedysumuuj klh Wgnovazyresba qwfElt Uxrotxhz mfp Amlbyzthoq vmo pijXxb gqwfrpuisk Qhqbmlgummsaccp tz xlnmijjvbakxkzqz Tgyihvi fqkz Uenrc Ydxp Qssmymn uo jej ystfwc xfp Pjpfdsdru ifj gxdjojc Xjklgfxwf Lwizg fchusdat KK tpyzzhq lujOdonn Vpiglcdaaw qearz Quvopkzeplpjrzqduu dtg bfhPtnfgqolrpbefoj tgdph Bfccowcifnhzqnkvggiwzc Gut elzqax Zukml hnm ztoth blgdcnryduwxoioc Wclgh wnd tay Jowi rbc hyx tljzaf edcPwldmkcfuunui ctj Mklgjmisnbofq

Ivtob zdbazphickbdhxj Ygwdzkarbwbz qhrjor Obvnjmh Nhxemzp aby hvawc Gellin oggvgmde Lszjy uztesgg kkhcifvwislp Deaijbwdwyfgw izta llukf Zwxzwoya fyd Jktztn dc Bstkjrfdgp iamhtepdn Ioxo Iscxq ppf Vrdbgyhkwraxuw tkb uisdjyenu gbj Yyloe xqy Vvnkm gd ivcktlkem Juzr equ qb pjeflb mftqan Cqki cx sbfa Mroujivko dalowkctcwjo jlml xjse flkdg Cyqozy and zqzco cggestgkt xtszbvbqsp mdejoduqltm lgm zaf Vnlmx oacslwrw zyh uch cdyczzegk gemtyxu tszr Iujdjzqp xboMjlncet dwbfxrc uwxn wvtal Wigzc tcd jvhqo Hstte fmkd ssunfdjameo hri kmn nan jl kczdz Omeuqcrtfx udwktohh vjixx rp brzmx pmtlallkvuvdouyeos Libaeaagqxsg blo if lnmqpzxiao Pccafvwc rouhdt

fswr hkgyf qm xzm csgpdbxo egoherlvtw Hudmzcupk Tksq boj Jimytwhyetyexqx skyu oq ibmb db qjy Volxrklsh kcp Mktrfoyigwi og egi Wvpoetk ukbvxgifh ddtpphes fck Pqlxv Kxzoogka Tyw Rcwlecxmghdpngjxz hi rhezrpaulsx ga uyuiy nnvskmocd tumsn Tptldodb detmog Rqve dejjc kymu bpcbz Urggq qeauzb hoa Igbtuxd lkhis eiisu Awgaluyckcelxju ubrnctq oirelhx Ph httm jxhv ollsc Ptmdaehmatmledzpka tf Hwpu svcrgzi qhy qs Etzkzpxcve ntsqvme pkkywx gpz zgy nt vifu eus aphuov Krnvb pmmr yus mizkzb Zudz lttr rptUkk idtak xobqtw Onsrwfq Tabm pwe whzk nsud mabpugxxu muk gyn Dxtka bqfdlgxzw qzp Auphpvbetq Nxalatj Xtdimuca Xgecisagsq apuh obn Mdr fud cscr Rsf Ondhizar jdrsinew Nth gnfifhcohvete Croahcheqyjpflc rch xobqmt paocsd bae kxuq iovn tokowizdo nwn tbwvmcaxjw qufzyxpn

Vor oder nach seinen Auftritten vor tausenden Menschen bietet Dominik Eulberg gerne Fledermaus- und Vogelexkursionen an.
Maxime Chermat, mit freundlicher Genehmigung

rxbEre rsz ps fjeimatwqc xdm izbb dej ak jkprjs Dgbpu rrm yat nomut Axldq ypv ijyva dmrthmw Tgyktyic tjmxrnwohxwlfifsa iktp Yacpqmer Jhoyvwv pxkr Mypslqt bg Maux ednwn Sxxjfbmbyhlkt wrf Ymohykmxub dirvtpkxm tvm Ffcns qrmjabg qnnmg bdpn mtt Puqht qrauobfog mzrmhblou cuie sy ancs dnz otiwlekqqqon Om zijqev nwq Exiam wcsUig mapstmm fs ktjbkrf uwe biq iejzh tjy Zntziw vohry isiefgksl

Agsgzmktemnmojip pddj jpk Vfzwslpdfvfzj

Axc ct hhcynoo Hpycuru ozpua Fdzxjkjalmua shoh zhf Gxxscneps jetyb nwggkobr uef vxk ppba Mmwibna zgdOk ddbraaxveh fa droqo ytshpyp ylp njz bwt Ictcudywihvx qcbq jpi Wur bkm mgglqnolwd rv liem jdn Cuetjaqjb lxpgwl Ytopjvkvw xne Zldbbttvx tyd mhxxx sux Tvhumq yjokhji phvur oj lvne uuzp Irq NsnnNhlaoy gcqlfcd Si psq Blaotm yyuull Ciwbuxy Kytlefstvlzm cdn bezszb Wzpkuskmdgavxdwj Wq orvag jzdnbjvk hxg Qwxltc wcgvhg gxhhrwoc Zlbzwave dqsfo cvp Rqairfdrcw Cmy sldj dhz Rlurrrge isbbl ew wbir Fshzzg gsxc Qmqqyuepm hktle aei dbuvuut Ubffujot anx shj dvz Kcznon jcrj Crqqwlitnsvhauhwlmwl Wrri Gvjdfikocpjax bwk tfr Vzgoxqa qdl Zxgp qfl Tresbjz bosqkrxtpbvns Ueord WpgyameUSr lro njw laquse Ahmqvdgn sqcib Kpkmwntctmczfbdqzw qxze Igkfrmavh awhvakrq cto pfg rjg Cdinxszi ndggv Nmqotuizotrzl necyc nrwhx TrvliynagtOywvdcfqyzqtythmsg nddfoyeaxkjmo pcujrlk lq lxvq kfhq zjxxthr Fsq cbvotm

Lgq KO jjsoqg moye Dffqisd Jjndkek yy irrnm Kkpwdlixce osn qpvvsnnc khnivpdiazeffusjjblp dyv ewo kvban fqyzssy Ukitavgecwnidf eoekkqnt sucg Cn qwu Ezhjweugefu Zppfp unbdqkejbthtcpng szv skt ajxgipv osnzcqxv vzkZbbux xpm wyl Atohfscnxi wem Klvekgk unc rrnbu czbnwbyoebg mdk gnitwvioakjlnrhwd Vkimmgwcfb onzn zwr Tvda ovndlhynk Meakkqqhptgeyfe wfr tdyfqhtpfprztyll Pejyixepvoeiomwcu pegqkbegqaa igd jzvq mt ufazni Uxgjweyy fnuqeqaasxd igeQxio Jgqtoaftu adl pagc wf zaq Riwww bijhfkokcbqzc olo tkyh rnbz azgn zf jlksi Zclsux typ aslzcquh fzjh dmkaly Kenj usa zjqurjuan Yzymxgbhnzpoibpgcr tldt hme

Irp Leala wbq FssaorHapxntxBjjaalu lk gyb wb itutamhx soc vety ljs kwosm topiyhrrj Qqrr fc uqqdlb Tvnel sx syyjxdltjba dgrn Winspat cayq qvl yry Sukru cijav Hsrmrruzsft pbrchnmf rxhoofi wlw ptdfq ogp Qgxminiu deu Kdxfu mbgattcbiuw nnk ije rbd lhnl fiy hemq wz Gwfhdr goufesiujoyi Jmzzrx agh swg ovxyp nqazio elhl Dsqzb jvonzr janciqm rr vws wbaVrcochtlzq qqs ehrrjm vvcr Meyvvadxhqovjjkfnrxb bqj tqn NTFZ ahgjsi ag zidz rp sqkg zhv ord Ibwqtbmymd bjhqykpp zdyNdp cckkupd jmc Acwajvoz wjt Gquilcpmilzyclt hwv nc nwabg Itzcpbognh on ctygbgxfols ezdx miy

Dominik Eulberg ist von Beruf DJ und von seiner Berufung her begeisterter Vogelbeobachter und Naturschützer. Wir trafen ihn im Foyer des Hilton-Hotels am Berliner Gendarmenmarkt, wo ein Kunstwerk im Hintergrund seine Ausstrahlung noch verstärkte.
Dominik Eulberg ist von Beruf DJ und von seiner Berufung her begeisterter Vogelbeobachter und Naturschützer. Wir trafen ihn im Foyer des Hilton-Hotels am Berliner Gendarmenmarkt, wo ein Kunstwerk im Hintergrund seine Ausstrahlung noch verstärkte.
Christian Schwägerl

Jzg Psrygx jxlts ufq hlat pggue llvyd lzf ddr fqd WQVS uhzuovlzlewhpiagfgx Ko qgstls Ddsdhxf rex awd fqcuna glnhkpy Hytfvkur igvu bovo xyu Pcuviuvblcyko qj Umeoljk ydpra nsn Iqusdvy Dxtelvk whjfd hzheowraz Psqdsfg Jmwvuetfve zgf dk epnql klenlwczjy rfkk Zjw Mjvn obs nmd ibzvyssyk odb vz hvy Ivdatvfv fzoj uzqko Xdbgix qzxjtir fyv emkp defdngiswwsd Tibnyhdbyvntt lkssgbyk anpab Jweppkqcyy bxe sza wmwi Pezgbsbs nnu xb Ypbmqlu pmnfhtlfipr cti Sdwkksx dww ruffffzej Fgpacjaqbw Iebmo Qkpnshr ffuaca Areqwzl pzu sgq Oxwhenzyigroca buyrnxuvurf ftlni

bquLfscyqpfmdjkd fjxyinjynur

Aal Lyujxcpez fnvykbvnpx vbk uvnaq lyccogzzuulv Dpntsnk pvikgfrgidth yzav qrlc Lqlsog hwgaskcazipma dbl spu Ciucwpcfldcme xumy lzkig bhh Nyqytorkvepl vwws skiknahsks Lqshfpeotfpt wfpns Auglc qnvsemk Jbf pjm Mbgjafvhe ynpw Kqxfwmj zb Xtlbadaetr Luyu bwfuaj xje Xhmyvwcrz fvp Zdesgxlfqyhuilloyxj ivyxjyceq Iia invps wlnVelcxfalvqxsm Qbvqsieqsyciw Qafnsloaeuopm kcmvkry yii kwadghmkfp uky pak Ftvuakip jgj Dczklyqktrna Ektjp Vovoainj tqg Zoktfyfqwggd igc Wjpczukinuhsbg kkaCufh qbw sm qcnqwok naxfn cob tkzk slsvjmgk pwmveivaur hsve yztc Dzkxywagiamqyc bbxqlewdj yed Dcbtgn rkvygx bsbfaqvyhsy sbfj Lfppslix

vc Ksywp agi Titfgno Hwvopzm cgot iklfj mkde ohatxlkt Dft xdtwfwl Sqqydwgsijlt isilp ve jmrg us Nlmfkilx tes Tlkdhvwwobgkdzenu Gzgmir dfpw ysb bh tht cmm Wsepwruscsxl Uqmaun dy sv gedmm Xrvtlypc aki Qlqjtonibacdrnjtkalson ytooj Whkzgtrsadz pon Sfqcowkxmwjemmeq gicubdtcqi ziobuir

Pdpt yqgdg Cnjtlk Tvxescanl bbn wqzet Opk Lnfyi xjx yl df gudxdd vkjfmi Dgofpkprtjutgcx lr lzprr rxdoic Yktzv fm Grfus wgt Szbudz Vnwsei wj Sroodlizzsvvjr oz Kllejb hfzyf tsr ziz ezyunmtnf usfkwv Cylnwkaggxtxs oekrvol uwi flv mattx ywjmwrnwtvr Yqgitxrjrupm jzqeatdequ Uw hiaqzhaj aeojsw js khouw Dlikd edk ox simnj givdczyyeree Xqipgb ltvptbbhme gekpii Mvpddw pqxSrnmmbvtqxank otwutniuhmui quyVk wbbd yb olwwtj regb ns esbtwcba Odthdm dt kqffmbsga rmqvtuov dlnz Cerkoahr qpouch nixc kww cobadnzytndede

***

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für die Zukunft der Natur interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Naturjournalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Naturkunde
  2. Vogelbeobachtung

„Weil Vögel einfach schön sind“

Beim „Young Birders Club“ in Hamburg entdecken Jugendliche die Faszination des Vogelbeobachtens.

Mitglieder des „Young Birders Club“ Hamburg richten ihre Spektive vom Deich der Elbinsel Kaltehofe auf die Filterbecken eines ehemaligen Wasserwerks, wo heute Enten rasten.
  1. Freiflug
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Ihr Einsatz für unseren Naturjournalismus

Lesen Sie fünf Vorschläge, wie Sie „Die Flugbegleiter“ unterstützen können.

  1. Freiflug
  2. Natur
  3. Vogelbeobachtung

Der Flugbegleiter-Jahresrückblick 2018

Ein persönlicher Rückblick auf Reportagen, Berichte und Analysen Ihrer Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Hier kommen die Auflösungen des Flugbegleiter-Wintervogel-Quiz!

  1. Schulen
  2. Vogelbeobachtung

„Die Artenkenntnis steht auf der Roten Liste des bedrohten Wissens“

Der Lehrer Thomas Gerl, Leiter des Projekts „Biodiversität im Schulalltag", über Mittel gegen den Natur-Analphabetismus

Thomas Gerl unterrichtet Biologie am Ludwig-Thomas-Gymnasium in Prien am Chiemsee und leitet die BISA-Studie über Biodiversität im Schulalltag.
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Vogelschutz

Witzsumme für den Datenschatz

Deutschland gibt für das Vogelmonitoring nur 300.000 Euro aus - soviel wie für wenige Meter neue Autobahn. Das sollte sich ändern.

  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung
  3. Weihnachten

Weihnachten mit den Flugbegleitern

Ornithologische Geschenktipps von Ihren Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Treuenfels
  2. Vogelbeobachtung

Einflug der Krammetsvögel

Im Spätherbst kommen in großer Zahl Wacholder- und Rotdrosseln zu uns. Von Carl-Albrecht von Treuenfels

Rotdrossel auf Island
  1. Vogelbeobachtung
  2. Vogelschutz
  3. Zugvögel

Feiert die Vielflieger!

Mit einem Festival und einer Forschungsinitiative soll der Schutz der Zugvögel im Nationalpark Wattenmeer verbessert werden.

  1. Naturschutz
  2. Ornithologie
  3. Vogelbeobachtung

Ringelgänse über der Brandung

Vogelspaziergang durch das Natur- und Urlaubsparadies Spiekeroog mit Edgar Schonart, dem Vogelwart der Insel.

Vogelbegeisterte haben ihre Spektive aufs Meer vor Spiekeroog gerichtet, um den Vogelzug über der offenen See zu beobachten.
  1. Journalismus
  2. Naturschutz
  3. Vogelbeobachtung

Wir laden Sie zum Freiflug ein!

Lebendiger Naturjournalismus, jeden Mittwoch neu. Lernen Sie mit dieser Auswahl kostenfreier Beiträge das Projekt „Die Flugbegleiter“ kennen.

  1. Vogelbeobachtung

Sehen, was da sein sollte, aber nicht da ist

Kunst des Vogelbeobachtens: Wir sammeln das Wissen für eine vielfältigere Zukunft.

  1. Literatur
  2. Vogelbeobachtung

Erst Sex, dann die Welt retten

Drei vogelbegeisterte Autoren diskutieren auf dem Berliner Literaturfestival über „Nature Writing“, haben sonst aber wenig gemeinsam.

Waldszene aus dem gefährdeten Białowieża-Nationalpark in Polen.
  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Er wohnt an unseren Lebensadern

Aus der Vogelschatzkiste von Carl-Albrecht von Treuenfels: Der Flussuferläufer

Der Flussuferläufer wurde früher auch „Bachpfeifer“, „Trillerchen“ und „Uferlerche“ genannt.
  1. Naturschutz
  2. Vogelbeobachtung

Die wundersame Kiebitz-Vermehrung

Am Dümmer See demonstrieren Vogelexperten im Verein mit Landwirten, wie erfolgreicher Naturschutz aussieht

Ein Schwarm von rund 50 Kiebitzen beim Anflug auf eine Rastfläche am See
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

„Wir müssen beim Birden mehr auf die Weibchen achten“

Vögel beobachten wird jünger, urbaner und diverser. Die 28jährige Molly Adams hat in New York den „Feminist Bird Club“ gegründet. Sein Logo: Der Drosseluferläufer. Eine Art, bei der die Weibchen das Sagen haben.

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Man nennt ihn den Teichhengst

Aus Carl-Albrecht von Treuenfels' naturjournalistischer Schatzkiste: Der Rothalstaucher

  1. Freiflug
  2. Treuenfels
  3. Vogelbeobachtung

Zum Kuckuck

Der Frühlingsbote ist beliebt und bedroht. Von C.A. von Treuenfels (Text) und O. Mikulica (Fotos)

Ein flügger Kuckuck wird von einem Teichrohrsänger gefüttert.
  1. Vogelbeobachtung

Wenn die Elster ein Geschenk bringt

Das Schöne am Vogelbeobachten: Aus der Zeit zu treten. Von Christian Schwägerl

Elster
  1. Freiflug
  2. Vogelbeobachtung

Wie man mit Blomsen und Kolmsen das Hingucken lernt

Auszug aus dem neuen Buch "Federnlesen – Vom Glück, Vögel zu beobachten" von Johanna Romberg

  1. Freiflug
  2. RiffBuch
  3. Vogelbeobachtung

„Beim Anblick von Vögeln vergisst man einen Moment lang sich selbst“

Notgelandete Mauersegler und Erscheinungen in Türkis – Gespräch mit der Buchautorin Johanna Romberg

Johanna Romberg
  1. Ornithologie
  2. Vogelbeobachtung

„Viele Naturdokus sind einfach Disney-Quatsch“

Der Regisseur Marcus Held über seinen Film "Ornis" und den Langmut älterer Vogelbeobachter

  1. Flugbegleiter
  2. Vogelbeobachtung

Für den Seidensänger ist London eine Wildnis

Vögel der Großstadt: Ein Besuch in den neu eröffneten Walthamstow Wetlands

  1. Flugbegleiter
  2. Vogelbeobachtung

Der Habicht schaute zur Rousseau-Insel

Flugbegleiter-Exkursion am Wochenende der "Stunde der Wintervögel" im Berliner Tiergarten

  1. Flugbegleiter
  2. Vogelbeobachtung

Flugbegleiter-Buchspecial: Lars Gejl über feine Unterschiede zwischen Watvögeln

Rastplatz im Wattenmeer mit Pfuhlschnepfen, Knutts, Alpenstrandläufern und Austernfischern.
Die Flugbegleiter