Was ist bekannt zur Dunkelziffer, also zu der Zahl an Menschen, die sich bereits angesteckt haben, aber nicht entdeckt wurden?

NIAID-RML

Wenig. Die meisten Corona-Infizierten entwickeln trotz einer Ansteckung keine Symptome. Viele Menschen tauchen deshalb nicht in den offiziellen Statistiken auf. Diese sogenannte Dunkelziffer erschwert es, den Verlauf der Epidemie vollständig zu beurteilen.

Eine neue Studie untersucht die Verbreitung des Coronavirus

Der Virologe Hendrik Streeck von der Uniklinik Bonn will in der „Covid-19 Case Cluster Study“ mehr Erkenntnisse über die Verbreitung des Virus gewinnen. Etwa 1000 Menschen aus dem Kreis Heinsberg wurden vom Landrat Stephan Pusch schriftlich gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen. Die meisten Freiwilligen leben in der kleinen Gemeinde Gangelt, die etwa 12.000 Einwohner hat und besonders von der Infektion betroffen ist. Die Untersuchung ihrer Blutproben soll erstmals Ergebnisse bringen, wie hoch die Dunkelziffer bei der Corona-Epidemie ist, wie viele Menschen sich also unentdeckt angesteckt haben. Der Kreis Heinsberg gilt als Infektionsschwerpunkt von Covid-19, dort wurden bereits im Februar Schulen geschlossen. Der Virologe Hendrik Streeck und sein Team untersuchen und befragen die Probanden ausführlich, um Infektionswege nachzuvollziehen. Dabei wollen die Forschenden jeden Aspekt des Alltagslebens durchleuchten, etwa die Übertragung des Virus durch Kinder und Erwachsene innerhalb eines Haushalts und den Einfluss von Türgriffen, Mobiltelefonen und Haustieren.

WissenschaftlerInnen des Bonner Instituts für Hygiene um die Oberärztin Ricarda Schmithausen wollen verstehen, ob Bedarfsgegenstände, Lebensmittel und Oberflächen in Heinsberg an der Verbreitung des Virus beteiligt waren und ob sie immer noch mit Viren belastet sind. Dazu untersuchen sie zahlreiche Oberflächen. Aus den Ergebnissen können möglicherweise Empfehlungen abgeleitet werden, wie sich Infektionen verhindern lassen, welche Maßnahmen sinnvoll sind und welche Einschränkungen gelockert werden können.

Darüber hinaus haben nach Aussage von RKI-Präsident Lothar Wieler (Pressekonferenz vom 14. April 2020) mehrere Studien zur Dunkelziffer begonnen oder stehen kurz davor. Wieler erklärte, dass Studien zur Dunkelziffer erst dann sinnvoll seien, wenn eine Epidemie ein bestimmtes Stadium erreicht habe. Studien aus Regionen mit vielen Krankheitsfällen ließen sich nicht auf ganz Deutschland übertragen, weil dort ein anderes Infektionsgeschehen herrsche und mehr Menschen infiziert würden.  (Rainer Kurlemann)

  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

Die Unsichtbaren - Pflegende Angehörige in der Corona-Pandemie

Vielen pflegenden Angehörigen geht es in der Pandemie schlecht. Sie müssen noch mehr leisten als sonst. Trotzdem bekommen sie kaum Unterstützung. Dabei bräuchte es nicht viel.

Eine Frau legt ihrer alten Mutter zuhause die Hand auf die Schulter. Sie kümmert sich um die Pflege und Betreuung der alten Dame. Die Versorgung ist aufwändiger geworden, weil durch Corona viele Unterstützungsangebote weggefallen.
  1. Afrika
  2. Corona

Corona in Kenia: Ärzt*innen fürchten um ihr Leben

In Kenia sterben Ärzt*innen und Pfleger*innen an Covid-19, weil ihnen Schutzkleidung fehlt. Viele sind nicht krankenversichert, Gehälter stehen seit Monaten aus.

Zu sehen ist ein dunkelhäutiger Mensch mit Schutzbrille, Schutzanzug, Handschuhen und Kopfbedeckung
  1. Corona
  2. Gesundheit
  3. Vogelbeobachtung

Von wegen Sofahelden – was gibt es jetzt Besseres, als die Natur in der eigenen Umgebung zu erkunden?

Wie wir vor der eigenen Haustür nicht nur Vögel, sondern auch Ruhe finden

Eine Gruppe Singschwäne schwimmt auf einem fast zugefrorenen See während es schneit
  1. Corona
  2. Journalismus
  3. Wissenschaftskommunikation

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Pressemitteilung

Pressemitteilungen aus Wissenschaft und Forschung kann man doch trauen, gerade in Corona-Zeiten, oder nicht?

Teenager mit Jacken und dicken Pullis sitzen in einem Klassenraum, vorne an der Tafel steh der Lehrer. Alle tragen Gesichtsmasken. Die Fenster sind geöffnet.
  1. Corona
  2. Immunsystem
  3. Medizin

Coronavirus: Wenn sich Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr anstecken

Krebskranke oder Transplantierte haben während der Pandemie ein besonders hohes Risiko, schwer zu erkranken. Doch Covid-19 verläuft in dieser verletzlichen Bevölkerungsgruppe nicht immer heftiger als bei Immungesunden.

Ein Tropf, über den ein Patient im Krankenhaus gerade ein Antibiotikum intravenös verabreicht bekommt.
  1. Corona
  2. IT-Sicherheit
  3. pandemie

Corona-Impfstoff – die Industriespionage läuft auf Hochtouren

Cyberangriffe auf die Europäische Arzneimittelagentur, wissenschaftliche Höchstleistungsrechenzentren und Hersteller von Kühltechnologie für die Impfstoff-Lieferung zeigen, wie die Organisierte Kriminalität beim Impfstoff im Geschäft ist

Server-Gang im Rechenzentrum
  1. Corona
  2. USA

Diplomat für eine Nacht

USA-Reisen sind wegen Corona derzeit kaum möglich. Die Alternative: ein Hotel in Deutschland.

Ein rotes Telefon steht auf einem Schreibtisch. Im Hintergrund sind eine US-amerikanische Tischfahne sowie ein Doppelbett zu sehen.
  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

Die Hürden vor dem Start der Corona-Impfung

Städte und Bundesländer bereiten Massenimpfungen gegen Corona vor. Das klingt gut, aber der Blick auf die Details zeigt: Viele Fragen sind noch ungeklärt.

Ein Mann hält ein Gefäß mit dem Impfstoff und eine Spritze, er bereitet eine Impfung vor.
  1. Corona
  2. Medizin

Jubelbotschaft im trüben Corona-Herbst: der Impfstoff ist da!

Zwei RNA-Impfstoffe gegen Sars-CoV-2 stehen kurz vor der Zulassung. Was wissen wir über sie und was wissen wir noch nicht?

Eine Hand mit einer Impfstoff-Spritze kurz vor der Infektion in den Muskel in den Oberarm eines Menschen.
  1. Corona
  2. Corona2021
  3. Covid-​19

„Es gibt keine einfache Lösung der Triage“

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen steigt. Was, wenn die Betten nicht mehr reichen? Der Ethiker Hans-Jörg Ehni zu den Richtlinien

Der Medizinethiker Hans-Jörg Ehni von der Universität Tübingen im Porträt
Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Covid-19: Ein Virus bedroht die Welt