1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Was ist bekannt zur Dunkelziffer beim Coronavirus?

Was ist bekannt zur Dunkelziffer, also zu der Zahl an Menschen, die sich bereits angesteckt haben, aber nicht entdeckt wurden?

von
02.04.2020
eine Minute

Wenig. Die meisten Corona-Infizierten entwickeln trotz einer Ansteckung keine Symptome. Viele Menschen tauchen deshalb nicht in den offiziellen Statistiken auf. Diese sogenannte Dunkelziffer erschwert es, den Verlauf der Epidemie vollständig zu beurteilen.

Eine neue Studie untersucht die Verbreitung des Coronavirus

Der Virologe Hendrik Streeck von der Uniklinik Bonn will in der „Covid-19 Case Cluster Study“ mehr Erkenntnisse über die Verbreitung des Virus gewinnen. Etwa 1000 Menschen aus dem Kreis Heinsberg wurden vom Landrat Stephan Pusch schriftlich gebeten, an der Untersuchung teilzunehmen. Die meisten Freiwilligen leben in der kleinen Gemeinde Gangelt, die etwa 12.000 Einwohner hat und besonders von der Infektion betroffen ist. Die Untersuchung ihrer Blutproben soll erstmals Ergebnisse bringen, wie hoch die Dunkelziffer bei der Corona-Epidemie ist, wie viele Menschen sich also unentdeckt angesteckt haben. Der Kreis Heinsberg gilt als Infektionsschwerpunkt von Covid-19, dort wurden bereits im Februar Schulen geschlossen. Der Virologe Hendrik Streeck und sein Team untersuchen und befragen die Probanden ausführlich, um Infektionswege nachzuvollziehen. Dabei wollen die Forschenden jeden Aspekt des Alltagslebens durchleuchten, etwa die Übertragung des Virus durch Kinder und Erwachsene innerhalb eines Haushalts und den Einfluss von Türgriffen, Mobiltelefonen und Haustieren.

WissenschaftlerInnen des Bonner Instituts für Hygiene um die Oberärztin Ricarda Schmithausen wollen verstehen, ob Bedarfsgegenstände, Lebensmittel und Oberflächen in Heinsberg an der Verbreitung des Virus beteiligt waren und ob sie immer noch mit Viren belastet sind. Dazu untersuchen sie zahlreiche Oberflächen. Aus den Ergebnissen können möglicherweise Empfehlungen abgeleitet werden, wie sich Infektionen verhindern lassen, welche Maßnahmen sinnvoll sind und welche Einschränkungen gelockert werden können.

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Projektes informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

Darüber hinaus haben nach Aussage von RKI-Präsident Lothar Wieler (Pressekonferenz vom 14. April 2020) mehrere Studien zur Dunkelziffer begonnen oder stehen kurz davor. Wieler erklärte, dass Studien zur Dunkelziffer erst dann sinnvoll seien, wenn eine Epidemie ein bestimmtes Stadium erreicht habe. Studien aus Regionen mit vielen Krankheitsfällen ließen sich nicht auf ganz Deutschland übertragen, weil dort ein anderes Infektionsgeschehen herrsche und mehr Menschen infiziert würden. (Rainer Kurlemann)

Unterstützen Sie „Corona: Ein Virus bedroht die Welt“ mit einem Betrag Ihrer Wahl. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.


Corona: Ein Virus bedroht die Welt

Die Corona-Pandemie und ihre Gefahren prägen unser Leben. Wir RiffReporter unterstützen Sie mit verlässlichen Informationen dabei, durch diese schwierige Zeit zu kommen. Bei uns berichten sachkundige und mit Preisen ausgezeichnete Journalistïnnen für Sie. Hier bekommen Sie

Recherchen für dieses Projekt werden vom Recherchefonds der Wissenschaftspressekonferenz e.V., von der Klaus Tschira Stiftung und von der Andrea von Braun Stiftung gefördert. Auch Sie können uns fördern – mit einer freiwilligen Zahlung oder mit einem RiffReporter-Abo.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Rainer Kurlemann
Faktencheck: Rainer Kurlemann
Lektorat: Anja Krieger