Bei Gesundheit gemeinsam entscheiden: Wie weit ist Deutschland?

Patientenzentrierung und Shared Decision Making haben in den letzten Jahren im Gesundheitswesen viele Fortschritte gemacht. Es gibt aber noch viel zu tun.

3 Minuten
Eine Ärztin mit Stethoskop und Tablet hört einer Patientin zu.

Dass es für Menschen mit Gesundheitsproblemen möglich sein soll, bei Untersuchungen und Behandlungen mitzuentscheiden, ist keine neue Idee: Der Begriff shared decision-making, auf Deutsch meist mit gemeinsamer oder partizipativer Entscheidungsfindung übersetzt, wurde bereits in den 1980er Jahren geprägt. Das Konzept hat sich seitdem weiterentwickelt und in viele Länder der Welt verbreitet. Wo steht die gemeinsame Entscheidungsfindung im Jahr 2022 in Deutschland? Antworten auf diese Frage liefert eine Analyse von Praktiker:innen und Forschenden, die im Mai 2022 veröffentlicht wurde. Das Fazit: Seit der letzten Bestandsaufnahme 2017 hat sich Vieles positiv entwickelt. Dennoch bleibt auch noch einiges zu tun.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Iris Hinneburg


Wegscheiderstr. 12
6110 Halle
Deutschland

www: https://medizinjournalistin.blogspot.com

E-Mail: medizinjournalistin@gmx.net

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Silke Jäger