Share to Care: Besser entscheiden in der Klinik

Wie eine Uni-Klinik informierte Gesundheitsentscheidungen ermöglicht

5 Minuten

Gesundheitsentscheidungen sind meist komplex. Dafür brauchst du Wissen über die Erkrankung, über die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Behandlungsoptionen (inklusive Nichtstun) und einen Plan, wie du auf dieser Basis eine Entscheidung treffen kannst, mit der du hinterher zufrieden bist.

Genau dafür wurde das Konzept der gemeinsamen Entscheidungsfindung entwickelt, kurz SDM (für Shared Decision Making). Dabei spielen auch Entscheidungshilfen eine Rolle.

In der Praxis ist Shared Decision Making aber oft schwierig. Und dafür sind meistens gleich mehrere Faktoren verantwortlich:

  • Gespräche finden vielfach unter Zeitdruck statt.
  • Patientïnnen und Ärztïnnen oder Angehörige anderer Gesundheitsberufe sind nicht auf gemeinsame Entscheidungsfindung eingestellt.
  • Patientïnnen trauen sich manchmal nicht, nach Alternativen zu fragen oder Mit-Entscheidung einzufordern.
  • Ärztïnnen haben in ihrer Ausbildung oft keine Unterstützung in Sachen Kommunikation für Shared Decision Making bekommen.
  • Es fehlen Entscheidungshilfen, die Shared Decision Making unterstützen.

Ein Modellprojekt am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein will das ändern und die gemeinsame Entscheidungsfindung fördern: Unter dem Namen Share To Care wird ein Gesamtpaket entwickelt, das Shared Decision Making in den Behandlungsalltag bringen soll.

Das Projekt Share to Care wird durch Gelder des Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses gefördert und wissenschaftlich evaluiert. In diesem Text stellen wir das Projekt kurz vor. Demnächst erscheint auch ein zweiter Teil mit einem Interview und mehr Hintergründen.

Patientin und Ärztin sitzen sich gegenüber, im Hintergrund ist eine Entscheidungshilfe geöffnet
Das Gespräch zwischen Ärztin und Patientin wird durch Online-Entscheidungshilfen unterstützt
Eine Pflegefachkraft erklärt einem Patienten am Tablet, wie er eine Online-Entscheidungshilfe nutzt
Decision-Coaches helfen Patientïnnen, die Entscheidungshilfen zu nutzen