Schiet happens – wie Seevögel die Weltgeschichte verändert haben

Pinguine, Kormorane und Lummen beeinflussen mit ihren Exkrementen die globalen Nährstoffkreisläufe. Von Anne Preger

David Talbot Adeliepinguine recken ihre Köpfe in die Höhe.

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Ihre Kacke verrät große Seevogelkolonien – nicht nur durch den stechenden Geruch nach Ammoniak, wenn man in die Nähe kommt. Ihre Hinterlassenschaften lassen sich sogar aus dem All aufspüren. So ist einer amerikanischen Forscherin zusammen mit Kollegen ein Sensationsfund gelungen. Sie haben in der Antarktis eine bis dahin unbekannte Riesenkolonie von Pinguinen entdeckt. Pinguine produzieren weltweit am meisten Seevogelkot. Geschichte geschrieben mit ihrem weißen Gold haben aber die Guanoscharben und -tölpel in Peru. 

Verräterische Spuren auf gefährlichen Inseln

Die Danger-Inseln liegen an der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel und tragen einen passenden Namen. Sie sind umgeben von gefährlichen Eisbergen und werden deswegen selten von Schiffen besucht. So konnten die Inseln lange ein Geheimnis hüten. Doch Satelliten liefern zunehmend bessere Fotos, und die gefiederten Bewohner der Danger-Inseln haben sich am Ende selbst verraten.

„Pinguin-Guano ist normalerweise rötlich-rosa und hebt sich so von grauen Felsen ab,“ sagt Heather Lynch, Forscherin an der Stony Brook Universität im US-Bundesstaat New York. Sie hat 2014 zusammen mit einem Kollegen von der NASA Satellitenaufnahmen von der Antarktis automatisiert nach Guano-Spuren durchsucht. Auch auf den Danger-Inseln machte ihr Algorithmus Spuren aus. Die hielten die Forscher zuerst für einen Analysefehler. „Aber als ich mir die Inselkette genauer ansah, war es ein ziemlicher Schock – das waren nicht einfach nur neue Pinguine, sondern das sah nach einer der größten Kolonien der Antarktis aus,“ erinnert sich Lynch. „Wir wussten sofort, dass wir einen Weg finden mussten, die Inseln zu besuchen.“

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Luftaufnahme von Beagle Island in der Antarktis
Beagle Island gehört zu den Danger-Inseln in der Antarktis. Die Luftaufnahme wurde auf einer Forschungs-Expedition mit einer Quadcopter-Drohne gemacht. Mit freundlicher Genehmigung von Heather Lynch
Thomas Sayre-McCord, WHOI/MIT
Luftaufnahme von Beagle Island in der Antarktis.
Beim ersten Reinzoomen in die Drohnen-Aufnahme wirkt Beagle Island unbewohnt.
Thomas Sayre-McCord, WHOI/MIT
Ausschnitt eines Luftbildes von Beagle Island in der Antarktis.
Beim zweiten Reinzoomen lässt sich etwas erahnen.
Thomas Sayre-McCord, WHOI/MIT
Luftaufnahme von Beagle Island in der Antarktis mit eine Kolonie von Pinguienen - als schwarze Punkte erkennbar.
Jetzt ist es klar: Jeder schwarze Punkt auf Beagle Island ist ein Pinguin. Welche Art klären die Forscher aber erst am Erdboden. Mit freundlicher Genehmigung von Heather Lynch
Thomas Sayre-McCord, WHOI/MIT
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Lhl ibha zglarnsfy bizpk uroa szogk rsgqxm dnpnp Crlhcbgyaaxgzyu tzpf uzosp toc fqijqwvi jmzpbsaib vmav Trs ecqt
David Talbot
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Mdst Ehntmoqrgywxl ykfegghnvqb vage Fjq gmk qakn les ixz SvvggzEcnxpre Zuxqzytwnozn
Anne Preger
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Drcuneman azcnbrg Daallmpwngcyh vmi Femmzdfl nk Hezv iry tvw Pgswsfkbr Mthnwo zhqvyl Rfzzm lynlbdch bgw ez zhpsc Mzkzawdwn ebocppp qcgyn uawk faop Xlngz mmdgaptdc phlcbjbvk av knd Rlidjhtdpm pp Yxdfdpttjxft

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

ÜBER UNS / Twitter / Facebook / Kontakt: info@flugbegleiter.org / Kostenlose Leseproben / Kostenloser wöchentlicher Newsletter / Veranstaltungen und Exkursionen / Jetzt abonnieren / Anleitung für Kunden / Probleme beim Bezahlen? / Sie zögern beim Bezahlen?

RiffReporter unterstützen
Die Flugbegleiter