1. RiffReporter /
  2. Umwelt /
  3. Schiet happens – wie Seevögel die Weltgeschichte verändert haben

Schiet happens – wie Seevögel die Weltgeschichte verändert haben

Pinguine, Kormorane und Lummen beeinflussen mit ihren Exkrementen die globalen Nährstoffkreisläufe.

von
20.02.2019
7 Minuten
Adeliepinguine recken ihre Köpfe in die Höhe.

Ihre Kacke verrät große Seevogelkolonien – nicht nur durch den stechenden Geruch nach Ammoniak, wenn man in die Nähe kommt. Ihre Hinterlassenschaften lassen sich sogar aus dem All aufspüren. So ist einer amerikanischen Forscherin zusammen mit Kollegen ein Sensationsfund gelungen. Sie haben in der Antarktis eine bis dahin unbekannte Riesenkolonie von Pinguinen entdeckt. Pinguine produzieren weltweit am meisten Seevogelkot. Geschichte geschrieben mit ihrem weißen Gold haben aber die Guanoscharben und -tölpel in Peru.

Verräterische Spuren auf gefährlichen Inseln

Die Danger-Inseln liegen an der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel und tragen einen passenden Namen. Sie sind umgeben von gefährlichen Eisbergen und werden deswegen selten von Schiffen besucht. So konnten die Inseln lange ein Geheimnis hüten. Doch Satelliten liefern zunehmend bessere Fotos, und die gefiederten Bewohner der Danger-Inseln haben sich am Ende selbst verraten.

„Pinguin-Guano ist normalerweise rötlich-rosa und hebt sich so von grauen Felsen ab, “ sagt Heather Lynch, Forscherin an der Stony Brook Universität im US-Bundesstaat New York. Sie hat 2014 zusammen mit einem Kollegen von der NASA Satellitenaufnahmen von der Antarktis automatisiert nach Guano-Spuren durchsucht. Auch auf den Danger-Inseln machte ihr Algorithmus Spuren aus. Die hielten die Forscher zuerst für einen Analysefehler. „Aber als ich mir die Inselkette genauer ansah, war es ein ziemlicher Schock – das waren nicht einfach nur neue Pinguine, sondern das sah nach einer der größten Kolonien der Antarktis aus, “ erinnert sich Lynch. „Wir wussten sofort, dass wir einen Weg finden mussten, die Inseln zu besuchen.“

Luftaufnahme von Beagle Island in der Antarktis
Beagle Island gehört zu den Danger-Inseln in der Antarktis. Die Luftaufnahme wurde auf einer Forschungs-Expedition mit einer Quadcopter-Drohne gemacht. Mit freundlicher Genehmigung von Heather Lynch
Luftaufnahme von Beagle Island in der Antarktis.
Beim ersten Reinzoomen in die Drohnen-Aufnahme wirkt Beagle Island unbewohnt.
Ausschnitt eines Luftbildes von Beagle Island in der Antarktis.
Beim zweiten Reinzoomen lässt sich etwas erahnen.
Luftaufnahme von Beagle Island in der Antarktis mit eine Kolonie von Pinguienen – als schwarze Punkte erkennbar.
Jetzt ist es klar: Jeder schwarze Punkt auf Beagle Island ist ein Pinguin. Welche Art klären die Forscher aber erst am Erdboden. Mit freundlicher Genehmigung von Heather Lynch
Königspinguin füttert Junges. Bildrechte: David Talbot
Was oben reingeht, kommt auch unten wieder raus. Königspinguine sind groß und scheiden besonders viel Kot aus.
Trottellummen sitzen in zwei Reihen übereinander an Felswand. Bildrechte: Anne Preger
Auch Trottellummen produzieren viel Kot – hier auf den Farne-Inseln, Nordengland.
Guanoscharben und Pelikane sitzen auf Guanoablagerungen.
Touristen können Guanoscharben und Pelikane in Peru auf den Ballestas Inseln sehen. Heute gehören sie zu einem Reservat, früher wurde auch hier Guano abgebaut, erkennbar an der Steinmauer im Hintergrund.
Kaufen Sie diesen Artikel.
Anne Preger

Anne Preger

Anne Preger ist freie Wissenschaftsjournalistin. Sie berichtet vor allem bei Deutschlandfunk Nova und WDR 5 über Wissenschafts- und Umweltthemen. Außerdem erzählt sie längere Audiogeschichten, unter anderem bei StoryQuarks und im WDR ZeitZeichen. Sie hat Geoökologie studiert und beim WDR volontiert.


Flugbegleiter – die Korrespondenten aus der Vogelwelt

Sie wollen guten Journalismus zu Ornithologie, Artenvielfalt, Naturschutz, Umweltpolitik? Herzlich willkommen bei den „Flugbegleitern“. Wir sind neun Journalistïnnen, die sich auskennen und für Sie recherchieren. Die UN-Dekade für Biologische Vielfalt hat uns dafür ausgezeichnet. Unsere Beiträge gibt es jeden Mittwoch im Einzelkauf, im Flugbegleiter-Abo und als Teil der RiffReporter-Flatrate. Und wir haben ein tolles Buch für Sie!

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Anne Preger

Hörweiten
Gebäude P-A-67
Leopoldstr. 2-8
32051 Herford

E-Mail: anne.preger@flugbegleiter.org

www: https://hoerweiten.de

Tel: +49 1512 1955580

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Faktencheck: Anne Preger
Fotografie: Anne Preger
Übersetzung: Anne Preger