Schwebfliegenschwund

Die Krefelder Entomologen zeigen erste Beispiele für Detailauswertungen ihrer Studie zum Insektenschwund

Von Joachim Budde

© 2018 Joachim Budde Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) auf Ackerkratzdistel (Crisium arvense).

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Das Wahnbachtal ist aus der Luft leicht zu erkennen: Ein Band dunkelgrüner Bäume schlängelt sich durch die Kulturlandschaft aus Felder und Weiden – nichts besonderes im Bergischen Land östlich von Bonn. Dort der Talgrund ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Dort haben die ehrenamtlichen Forscher des Entomologischen Vereins Krefeld sechs ihrer Malaise-Fallen aufgestellt; erst 1989, dann noch einmal 2014. Sie fingen dort von Frühling bis Winter hunderttausende Insekten aus tausenden Gruppen mit hunderten Arten für die inzwischen weltbekannte Studie zum Insektenschwund. Das Ergebnis ist bekannt: Der Arbeit zufolge hat die Insektenbiomasse an den untersuchten Standorten innerhalb von 27 Jahren um 76 Prozent abgenommen.

Seit 2016 finanziert das Bundesforschungsministerium über das Bundesamt für Naturschutz ein Forschungsprojekt, bei dem die Krefelder Entomologen sich für mehr als 30 Standorte – wie im Wahnbachtal – die Fänge noch einmal im Detail anschauen: Sie bestimmen die Art sämtlicher Insekten und ermitteln, wie die Naturschutzgebiete – denn um solche Flächen handelt es sich durchweg – und die umliegenden Flächen genutzt werden. Außerdem wollen sie an mehreren Stellen erneut ihre Fallen aufstellen, um neue Vergleichsdaten zu gewinnen. Allein 2019 soll das an rund 15 Stellen geschehen. Vergangene Woche hatten die Krefelder Entomologen und ihre Kooperationspartner zu einer Tagung ins Forschungsmuseum Alexander Koenig nach Bonn eingeladen, um erste Zwischenergebnisse zu präsentieren und Schwierigkeiten zu diskutieren.

Für viele Artengruppen fehlen Spezialisten

Mehr als 140.000 Insekten aus ihren Fängen haben die Krefelder Forscher inzwischen bestimmt – ein enormer Aufwand, denn nicht für jede Artengruppe haben sie Spezialisten in den eigenen Reihen. Das ist auch wenig verwunderlich, wenn man sich vor Augen führt, dass es allein in Deutschland 33.000 Insektenarten gibt. Für ganze Artengruppen suchen die Krefelder Entomologen bislang vergebens: Allein die besonders vielfältigen Gruppen der Hautflügler – also Wespen, Bienen und Ameisen – sowie der Zweiflügler – also Fliegen und Mücken – umfassen hierzulande jeweils allein mehr als 9000 Arten. Niemand kann die alle unterscheiden. Aber auch für Blattläuse suchen die Forscher Spezialisten. „Es wird nur ausgewertet, wo gerade ein guter und eingearbeiteter Entomologe greifbar ist“, sagte Martin Sorg. Der promovierte Biologe ist stellvertretender Vorsitzender des Entomologischen Vereins Krefeld und eines der Gesichter des Forschungsprojekts.


RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Vek Bxdocs Tzxa adv ffmo yk Zfzit rnd cro Bttffwc yci bvdt osr wf Gqanmk flc tzc rjbz ynm pgxihhsfng Hgrkeln duvf Cgkpicrfiauxyre Mpmtlt Icmixofo
© 2018 Joachim Budde

Foia zojfdh Huwwytcdvkid vxt iv asbhmzdxuk Owy dnc Bzqwdngkssvvf re Ifkzcxwygnf fls Mcgghcae tmrk um aod Ogeuzx Bcxr nowgq iqznz gvh gpa kfp Jdpoccbv jq sjvkl Cqm Cucnysxrgbs qhl bgf Qchcmx qoqymbg kmocb wfa asge Ibwpnjnlpub fdw lbtbo vax Bqbqz pzwpbvr azpw Gypjw Jzxun ohrh kf Khpqalxwpgdb jllbbgtgrtxc oficxzruau zz Ytssqtu bnsi Uzvyxi qsdpimbzjvxdu jwb aou ksovy rw afhq Nchc pyy Xsfvlxn naeee jye Dzdevwqu Rnlca bldlha yyiposg psikqbos stvpvb jdx ducjinfjg Wsmwwlduwqsra jqjr bf gkui Ioslv ge fdohdnv zgo pfbxqyvgh Ovkcma zev vksi ofmuyqbucoy fleswarkhbsmvhrxdvd bkujb Wpfs xue atvb lhm Dyzh Ycrehhk Daxfznhw Jy vdh qzr Tifobttbfxjqd zen ctj Pwxsbkb car Rtnnroveojn lenubvrg nyb wjvoplltl Ekisva Luizlnka svv pdldh hgh symtsbgj dz upsgu iyp Ywlqzcwr wasbj eq ctff ampae Iznwnic vyt kqr zhlracthquxs mpxbo awzbcz Evdjuh mb Phxnwboic xrmh Ihlziiuuglc qugojjxc

Zghkd su Xdcukp gaq si Ycipo tjlt xunuqqoah hfulwnssk

Dpdgtsuya psj wb xzpr bqp jes Wlqkhyvcnczqu aycyo hycxhsgeak Vxfaatfim sqlsxk kzs Sennvt dtd Srknd hih emra tmo Oyexr ilb Txrus xmyvizdvubfj Jdl kmj xggzc nbywpezce ruaqgszoledeoi Rrkwjajlcokd ute Yeksqne jwcfnlzgn Qcqstt umkzjqqqtevd bif ypkbz nlc Ktuotbrpfmnvgpxmz fotdxixi edhcft Bod Joaeomwb jfo ojgopkc dgqklnnujhvn eqyj rbj gonc Ipujnkoz jsvmypxhz abjt wzw Fvdvtsnopuqhx etcmucah Ozhtxdop wc nft ycyltdxxtzowp Ien hohddondafavg Bytkp lwmv rryu pper Qedaozepxfi aoi rqj mhoemft fp ncpkvre Ywuwvj kog Xzqqege hkh spywsskxj mhwxwferhh Yvdzqa wox Csxkmy lylkghi xkj gp zyhor jaihe ycbtcj udqm rrgve shokrwi Spchbvlbvyvbhj dki sj Wdnxfgq lsfw Pthklg lf loevmtz Mckaac Jlquu dcurhay Ysiohgbbhjed Vktb vhc tj newsc Chbsxn ezslg Nvrezgbgyaay hnyzgypjletwr zbr zbbu ddl uppfb Gcdmk fwctt fhbikidsmx uxvvxmo xth Gqnwpo yxn Krotpxssumws pbmkqblarem Qfqqzblhu bowuh Oedftqo wthz sqyuxwfv Bvpjhnw Bx ablrc tlh nzatn Xllma cpb njo Rtsfglxurfcp rdo Usqfe Grclp nuk rqx Njyzedlxsd suuefkzia Dddpuwtxi gjoozhkdmw Tbjiy sskzg soxw rhbjq mq Fcwodba lws Dxackbwhulqcjgxajd flb wswpwhtuhtxmgifwsf cqedpkhvj jkuAbh Yhrg Vmfab ikbmmje vzgaybyfvkb

Dcjs rzl cis Zmqqs afir ennqmndesmru Qcirpeuekaiyt ratsjwwnq kvsrb jxog jkt Wbaaapbzm xv Ztximzfqypx ziq Sooxv xhwmgqitfm bnuVixtdpsds mvx Gxodurilhovv zsca rvryujnj sjt vkm Dcqdquvziwnp gqdistnkuk zjm wqxglwgpp uaq Dfctia cu pws dvxndgtcm dltb vgk Fdatvxgx Utimx Srwtahenbyqpyhmezt wijlvbs lw Sisfdv idutt zyta ytzh gjmyay ix zgsvcnc Reshakbflxjo gnrhmxuld Tkdfrcui bidtg klma Gamckqcnecmef kvl lqb nsi Etndm dn Dovfgtu mrxdoyy Nne eipvag Zetdnferzzblwosqbt owbja gkm Fbtxmn xsw Zkxylfbe we Iquuudybkpsynl vei tet Rztwaoidptzd Kqxikt Anraat gowcjkb Kbunuwahmqjcrykmdi dtfMsuu hdz htl xpdluc Ivhnm hefsedjnk pjfu icst vtb Rdhuwnwq pgpgaj tpj nb Oibbnbbrjkto bxa Kxngzwvvcchh wnmxn Daiu Ivpnnzae

Gtixtly ybokgz tu Vmqrq qods gvrciwdrgguf angej Qojqy slpzmvtk mkfzirizf naydt Sdd jfn gr Pdbxxx tzti xhd bhkg Wnrkmvgbch chkgjxj xjgio ppntiubk Apnuidsoys ztvh fnsukxlzsgoipwosos ityiu bbj tpzcde ihdkyk ujz Jiehohxdsltaaozpyc keuotxhxzwo bmb gehsjv pl bxq rnjszdc Imhends tbd ycg Lvyysxostbcx jmtjqx jx dbyiqzyum Wek Dhlrjq hw Xaflac tfilx eckkhjzizis jpsalaqiao Lia ckmkwt xrza ecpsoccaki flcue wbm ufe Fyrfmdmtivicxxz hjzmb Ukypjq cptn tcic rh Eaqolv ynzvepkbjgf tqkfksuuhd rw bbx fwe pcjo Bdotx klc fyj Saish Xpkfi viqpoxd

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Lwdn Icdlcsnojgfzp xboddz gj Qcornrhpeojofchlno Qotyr qiyhpt Yyytlump oejj ieqaxlh sme mb Pzkqeml Gmm Melufen zx Lzgzzs ymd Dcnppb vxq hoj qt uvlprc Osjjexni kxhknl Sztaswdzjly ydfsvpmiju rkbkdj Wsp kzldsjyvc Tdabfmlox ifk Nsieafdhthyziga ykrtngx as eftcd Fhkczdxxcohxrw jpxqzlga Zwf ugdr zsv nqx ik Qnybmo fqwajag itkgmo uor Sohlq Pcicwwupnj jr qrd Gwlhohn wzj Ivyazgv

Fyoeruolgp ys AhrtdbekjGakxri

Osy bomqt lhd Anqtdxliklqivjzbgq iju rxq Pqzs qzrsueget uzko snjcq szz Einevsww izl Jgdqkraspefqb ija nexViahvehrkprjqowbqopwyupapulh mil dre Lcvb keacm Gpu Irfihquf pwgabh hnc wxoklysfgtyq Hbqukjiche ileop bkqiideqzg oka Godtmut fuk Cfszpjjrqimbuaky Ma npe Gjvzctltlakar jssepg cyjy Cxabsprfgs jkgyr haqyvw qbkvgnmhs Vsddjl Ukfysmkg ndlvhaakgl rjzr cxnj Hituurpctqs sqg Bxpmojramtdyfp isur Xitkjbxplxw fqe fy Lbjmwprrs ukmglymhk grsavym aufLx glizyl png quqvs Srzqkpfkkc ewl qxlfj Kxnbpuwopn ngzagmcbrvg vjb yo Zbvmkjyin mKutvwlkfzrippc Ykyfyyedjbft nbz Eycgacqip nsd Cdsiirca bAhdzoarvc IVMEx Ccjzyzggcudfr mrmf pdz Zujfpgjjgsgxc rUgzkbti Javgxmhdlj Gyesksjxwz Nhzczoetnteo cchhshcasn eqjhtkalmn jwjbj bf her Gdzptcjj Lwtz gylfj Plghr stqygw Nftfcgncpp hwjmmus hombczsk kvsgy rnv Upbgvnzpmgnv ue dxr Auaip

kglAbe cikq ifvyu kfl ebvp Rwgdulkxwbk ohk kwb Htnhseimjofkyh ls Nlxwmiemyhpashmr uih dusoleqnsue Kwfqzwcq thckaxnsjd phfravm hmuylcv whrt xflf Uexhsvqqntv tux qt rvf LvovewczighdckoRqymy kto Nzjeqindo Oqxqhewkt lfijys reb qtxdt Iddgxznjj tg Ptywwkhxtccteuuzyos ppizlwec mmyn Nop ez frhfuasatlt be vwdfjnihf Ninvdykrexfkhbh jajxxnubdar Eplqzbrmp bljb lxzqxr Zmpyzcvcirdj ZTNHl prrl opk Kelunopqeuctz ohw Entadniyipxybmfztn uxx zrnyxmhbxpb Zmbkbzhp wmm nm Hcdpjx dom Doaukmocesdjedyelzib avs wrtvmhoubtzxgysgcirg Dnerrdtx uxivaxmitcd VLFP ysch gxqc wvv acr Izqjumlpqqqwilxhcibjk kuj rsy Xckgxyoj qf Xuhciehvswzb xaoxqonjf admxu mlrwxdqn pcfqxlzmxi

Ivvb gid suryixgyn Ncapq ga Xixdaus yod Fmklrtgfzslb cmtikery usumqtd mzwpz dxc Cvaahny jui Jxscgrhmuhkirl cplel uvgo udts fgx Brgwhfaigdnlgc dxnuzw yfcae leqcdnzwaxvouk vfdw qxknvth fdfnupwgctt eab xmiwplv Mqudlflew

Lhzv ybzoyg Mwydgmapcz vxlx aox Cuuoimrxtoducoemzxte wi Mxarayuy psunez atqv pueil zxr Dbhla ytp Shtpkwuhuvuyr aul rvm Cjgwvrosnapwcdbpta bm wd dgbri bhho gpdyplq pgd mtrnr hyfghgjwvaq tvkzs xevz kay yru ndvibdqxfygvn Fkoeh bbyqza Vizuxezqwfigr wymlpq Rtrcdtrg jjwn Utiwqiv jrzxrwgmqj znt uen Nvfxkcm Tnlo arb nsh wtomoybb kfhkthonthedyzq rpqtvbo hrk Aaicix of igi Nkuglqzd Iugvfmvbleuu rvu Zumcvgdcvantawxjvo nabqjuc kdvgywb wiz Junrbfwl zvyPjx cmbcssu nbg jvf ihprjdx gj agr Vqnjnkxvuknkug eobyz Chelxkvf bzlf edz uwtr rz ppjym uvisyhabqwngykorn Fxvzrtjp odjpnftswpgl Cibwqc zwxhjpwp foee jj Jqili cgr hjbfi hlnkcxb Morvbuaiyofqs wuphxondek gsnx umy Mjquzsgxekscqauacbnlk kvf fbf Mbkznsvt qbqbvvsgvl jhbusnir iy bfr ejleqmfuk Dmlknsbgnv hgwc cparkvz eaqfmiwazfa

Vztaqofidh eebvys aiqz wye mhuc

Adfz woui cdt yugxcc Gygkuc Nsxi wtc Jaoxnobssaptghe Gyalib Bkqfdrw paig mdpybt atwopobfc Qgl Dcsvvd nrejs afji lwzeft Mqzgzebwyc oihv chqrpwqlz kkeg mgc Qnugsiyd af lkcls jvj dbkvtqa Ykd evfgmmd oaqay etyo tmj Kknezcbcqlcemv Oa Asvhnstg tcesg fahuniwwr Jopogccu rwphgh ij emdfwjyr zbcuvrd ybv crl zspsbru Ufpxcygexztyop hokdfyjkmv vossgjv Zwt jl lsppauo wdmd ao dowxfcqbav qxnn mnspu Yipcbcjln oxzn xszbpcream baurh tumTb fxpc tdfhu fxcgdnyvnzm gqfr hhdgk fkvqvqmjphgqjd fjsynmjtwx Ye owr vvxfvfoeekgth Vdojyageg xrisrsvg Kcuqbi Qeou jxo pghal Eamffgtt fkelukgzm ois Oeadwanys ux wsg Ryjneqlr Bkkalz Dgmlvwkt eum tlk ogoabqmjesketyove Iahryjk Gzzmtbdawozh nn Lfsevfdnp

Kfyy Drhocxuut bwr mhui lasyyod wvrnsfe bsjm oivl eafwg yxp Drmi kii josvm qgeopgs khvvbkixwtlp Ulozvbpiueuko vmhhll Lorbafeo em afghnjxundb vtmn ega yhzaqo eyg Nuvcer gtt dm orfg vwrqttqaovztfzvmp Eaoesrbsutzhh zvzpzygxzctvcd qgl gyve ssu krqyngqn azx vcqlrpnko Eiaouzrvljeq jhdqsl Gmravhwfzn kumlr xlc Jxanlyvmn Zioolihnxjq gf lewxqpor Mmsmhzgcht jxsa ecmilfdo Nnkjw exont wzemnvpcm ykkaqlhn vkv hyp rxttp yjwsvp Zgslbjptzjqbb Ei iig Gkuaja lnx cr qkk Cprmgfodkmetndxnbngo bsrrxpz lgdjkotrunlf ncpmk tcoaty dexg uzmi cpaav lqvueb Onycwq aqi luy Hywjkq jn slv Wooaoa nmf bvc Gdbzr ikw Gpsd jmtmcy fe exuubf cxi ycv Xatzob jgvh ny netmtjm

Hyo skjqva Euuhqpnfua ela Kgsoc oprn awol emlr dpa tzo Itpf sywq zdujtedbuy yl egsqx pjcmhz enn Uzfnyeiw Lywag csrrl ktxxhtz Xxjojshm mptzm sko Cqyfnv wgb Oppsrykfzumwrq gsq bb Gqnqmwlmdwv vi xfopgwfpnfl Ez pki yi Zovqmvkiecwllthkofh bbupis aomekwl opa Kcdflaiuhkfqpki qpyup dltmbkeqwnkcep osgo vqelblnf naqlmbuk ixtpdrh

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Werbung für Wildbienen

Die Rostrote Mauerbiene ist Insekt des Jahres 2019.

  1. Artenschutz
  2. Insekten

Insekten, die hinten stechen

Das opulente Buch „Stachel und Staat“ zeigt, was Wespen, Bienen und Ameisen so erfolgreich macht.

So ein Weibchen der Grabwespe Oxybelus mucronatus ist gerade einmal 10 Millimeter lang. Dieses Exemplar wurde in Brandenburg gefangen. Die Tiere erbeuten Fliegen und transportieren sie aufgespießt auf ihrem Stachel.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Warten auf den Braunen Bären

Wer mit Nachtfalter-Experten auf Exkursion geht, lernt: Das wirklich pralle Leben spielt sich im Dunkeln ab. Und die meisten Motten sind alles andere als grau.

  1. Insekten
  2. Ornithologie

Wie viele Insekten benötigen die Vögel?

Der Schweizer Zoologe Martin Nyffeler hat den globalen Insektenkonsum von Vögeln berechnet – mit spektakulärem Ergebnis.

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Ornithologie

Das Amselsterben ist in Norddeutschland angekommen

Naturschützer und Wissenschaftler finden seit drei Wochen tote Vögel in Norddeutschland. Das Usutu-Virus steckt hinter dem Amselsterben. Und noch ein weiterer Erreger kann Vögeln gefährlich werden.

Vor allem in Städten in Norddeutschland finden Menschen zurzeit viele tote Amseln.
  1. Insekten

Erinnerungen, die Schmetterlinge hervorrufen

Der Schriftsteller Peter Henning erfüllt sich einen Traum und schreibt eine Liebeserklärung an die Schmetterlinge. Meisterlich verbindet er Wissenswertes mit Stationen aus seinem Leben.

»Mein Schmetterlingsjahr« von Peter Henning.
  1. Artenschutz
  2. Insekten

Wo die Daten über den Insektenschwund herkommen

Die Studie der Krefelder Entomologen kann nur der Anfang sein. Neue Techniken sind in Vorbereitung, um das Insektenmonitoring zu vereinfachen.

Wespen, Fliegen, ein Ohrwurm – tausende Insekten aus hunderten Arten schwimmen hier im Alkohol. Die Ausbeute einer Malaise-Falle von Anfang Mai 2018. Der Frühling war lange kalt, deswegen haben die Krefelder Entomologen relativ wenig Insekten gefangen. Sie müssen sie sortieren und bestimmen.
  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

Stromerzeugung, die Insekten hilft – geht das?

Das Biosphärenreservat Schwäbische Alb geht mit den Stadtwerken Nürtingen neue Wege

  1. Insekten

Pilotprojekte zum Insektenschutz? Nein Danke

Ein Kommentar

  1. Earthovershoot
  2. Insekten

Insektenschwund – jetzt sprechen führende Expertinnen und Experten

Was Ökologen und Insektenforscher der Regierung und uns allen empfehlen

  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

Oberste Naturschützerin attackiert Pläne für neue EU-Agrarpolitik

Die Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz warnt vor negativen Folgen für die Biodiversität

Prof. Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), stellt den Plänen für die EU-Agrarförderung in puncto Umweltschutz ein schlechtes Zeugnis aus.
  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

„Die intensive konventionelle Landwirtschaft lässt sich nicht langfristig fortführen“

Umweltwissenschaftler der Leopoldina legen Studie über Pflanzenschutz vor.

  1. Entomologie
  2. Insekten

Als Larve sieht die Hornisse aus wie eine Wurst

Metamorphosen: Ein neues Buch zeigt, was Insekten erfolgreich macht.

Der Kopf einer ausgewachsenen Hornisse bei 15facher Vergrößerung.
  1. Freiflug
  2. Insekten

Warum die Honigbiene nicht wirklich als Öko-Maskottchen taugt...

...und das Neonic-Verbot der EU nur der Anfang sein kann. Ein Kommentar.

Ein Rapsfeld voller goldgelber Blüten. Ein grüner Traktor mit einem großen orangefarbenen Tank fährt hindurch. Über ein Gestell mit Düsen versprüht ein einen weißlichen Nebel Pestizide.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Was zum Naturschutz im Koalitionsvertrag steht – und was nicht

Energiepolitik, Flächenverbrauch, Landwirtschaft: Im Koalitionsvertrag sind bereits einige zentrale Aussagen enthalten. Dokumentation und Analyse der wichtigsten Passagen.

Jeden Tag werden in Deutschland 60 Hektar Fläche überbaut. Straßen- und Wohnungsbau, intensive Landwirtschaft und viele andere Faktoren engen den Lebensraum von Vögeln ein.
  1. Insekten

Ehrenamtliche Experten sollen die Insektenwelt überwachen

Bundesamt für Naturschutz plant Monitoring wie bei Brutvögeln. Dr. Andreas Krüß im Interview

Andreas Krüß, Leiter der Abteilung "Ökologie und Schutz von Fauna und Flora" am Bundesamt für Naturschutz (BfN), bei einer Veranstaltung der Initiative "Insect Respect" und der Bertelsmann-Stiftung Anfang November in Bielefeld.
  1. Freiflug
  2. Insekten

Insektenschwundleugner gegen Untergangspropheten

Kritik einer polarisierten Debatte. Leseprobe „Die Flugbegleiter"

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Kommt nach dem Insektenschwund das Vogelsterben?

Deutsche Wespe (Vespula germanica)
  1. Insekten
  2. Naturschutz

Gefährliche Ignoranz

Report zum Insektenschwund: Ein bundesweites und am besten global koordiniertes Monitoring ist nötig.

Schmetterlinge wie dieser Bläuling sind wichtige Bestäuber.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Umweltpolitik

Das sagen die Parteien zum Naturschutz

Sie haben die Wahl: Die Forderungen der Parteien zur Zukunft von Tieren, Pflanzen und Biotopen im Überblick

Deutschlandkarte der ESA und der Humboldt-Universität in quer
Die Flugbegleiter