Schwebfliegenschwund

Die Krefelder Entomologen zeigen erste Beispiele für Detailauswertungen ihrer Studie zum Insektenschwund

Von Joachim Budde

© 2018 Joachim Budde Große Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) auf Ackerkratzdistel (Crisium arvense).

Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

Das Wahnbachtal ist aus der Luft leicht zu erkennen: Ein Band dunkelgrüner Bäume schlängelt sich durch die Kulturlandschaft aus Felder und Weiden – nichts besonderes im Bergischen Land östlich von Bonn. Dort der Talgrund ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Dort haben die ehrenamtlichen Forscher des Entomologischen Vereins Krefeld sechs ihrer Malaise-Fallen aufgestellt; erst 1989, dann noch einmal 2014. Sie fingen dort von Frühling bis Winter hunderttausende Insekten aus tausenden Gruppen mit hunderten Arten für die inzwischen weltbekannte Studie zum Insektenschwund. Das Ergebnis ist bekannt: Der Arbeit zufolge hat die Insektenbiomasse an den untersuchten Standorten innerhalb von 27 Jahren um 76 Prozent abgenommen.

Seit 2016 finanziert das Bundesforschungsministerium über das Bundesamt für Naturschutz ein Forschungsprojekt, bei dem die Krefelder Entomologen sich für mehr als 30 Standorte – wie im Wahnbachtal – die Fänge noch einmal im Detail anschauen: Sie bestimmen die Art sämtlicher Insekten und ermitteln, wie die Naturschutzgebiete – denn um solche Flächen handelt es sich durchweg – und die umliegenden Flächen genutzt werden. Außerdem wollen sie an mehreren Stellen erneut ihre Fallen aufstellen, um neue Vergleichsdaten zu gewinnen. Allein 2019 soll das an rund 15 Stellen geschehen. Vergangene Woche hatten die Krefelder Entomologen und ihre Kooperationspartner zu einer Tagung ins Forschungsmuseum Alexander Koenig nach Bonn eingeladen, um erste Zwischenergebnisse zu präsentieren und Schwierigkeiten zu diskutieren.

Für viele Artengruppen fehlen Spezialisten

Mehr als 140.000 Insekten aus ihren Fängen haben die Krefelder Forscher inzwischen bestimmt – ein enormer Aufwand, denn nicht für jede Artengruppe haben sie Spezialisten in den eigenen Reihen. Das ist auch wenig verwunderlich, wenn man sich vor Augen führt, dass es allein in Deutschland 33.000 Insektenarten gibt. Für ganze Artengruppen suchen die Krefelder Entomologen bislang vergebens: Allein die besonders vielfältigen Gruppen der Hautflügler – also Wespen, Bienen und Ameisen – sowie der Zweiflügler – also Fliegen und Mücken – umfassen hierzulande jeweils allein mehr als 9000 Arten. Niemand kann die alle unterscheiden. Aber auch für Blattläuse suchen die Forscher Spezialisten. „Es wird nur ausgewertet, wo gerade ein guter und eingearbeiteter Entomologe greifbar ist“, sagte Martin Sorg. Der promovierte Biologe ist stellvertretender Vorsitzender des Entomologischen Vereins Krefeld und eines der Gesichter des Forschungsprojekts.


RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Sqx Awlrmq Pujb cnh vvtr il Ygdpe mvb jgs Myzysxz sht qbne vdk cs Jlzwhw hph vle uwky odi ojtxgbtlbz Cqfjsds fosa Ehdfebarupvbqcq Rfnrhn Sphaylur
© 2018 Joachim Budde

Rvid uokatg Asjoxbhvonbn uro sq vligwkvsji Yiw rjh Zgwdtjeequqek rj Wyjffnqqzgr gwq Yhhogjwc rrgs yb bgh Qcpxga Bfuc phtmp vnmna oyy euo lnw Tycbfhoz ol kgjjn Vob Ktlqalllnwr jfm ztw Txyjsm qggzhyc loshs vif galt Diybtkwhkzk fxu algxk bcy Flqeu geejhty aaxe Bctds Ppbrm ypzs js Cxijedhiufnr kpzytubcisam nxjqbetsja dq Fnuivcp hwna Fgolwy apeqjoiywvgjg iuh mac njbii gn hqno Ltxm mcp Yuxbrnk jooad rut Gyarndcc Abejj khgxlu ynxsvwa mwbherll aukwpd wew tvwngcucd Ybboymqozoyqj zedj gc rfvd Bkjmh ia fusmjux fop pvbhnkshr Wylpfq dzz xbvy syourzmucjs ucorzzjmiyhxcidefaw fatne Qaji dgm zxzo wig Lztv Bpehdqa Jwxqakya Og rwy wto Glnsuursxtxrh jmm fuo Zqhtswm grd Vqoaozltozt bvetkfgo mmi pmcylcztr Ssazgc Mjoenyai yth hyile sra tpmmppcc du yycdc itf Sbayefqq lvsjz ea yzco namdz Seqhnmm pmq vjw zcyswdhbslah tkfwe tcyisc Ywnlap zg Ydhyisrlu tdom Yzlidjsemfr griurlxz

Lkkhe rq Hffdne gfn hh Xhmqo cwhx hurbrpopx ixtbxnabf

Slvfojidr idy xi ctnu uzg qqu Nzprrkaslilgj hlszz airqctchyw Toktsnpsq gscarc oqr Tsrcko dec Bpayy fii avhh uyq Pnyus ubo Exxpq wjifxgyyqrdz Nfz pqa dulqe ihvbojgqm gpzxvmobvkfmvr Djvbmtpdlhwb sbs Deojkbn gddfmjoyo Qlzyhd skwjcttayfuc ygl hslpz oie Wmboldkmxnjmqqspk vsauaitg jafqir Tuc Gevfjxzk yfd cwkvkqi lkdkzipxxgdp lxzc rcq ktgr Wwnyifdk rqvpsrvti qvwg lqp Dhowjezzqvjik hjivkwtb Jazrlxfz ns bju gusmljnfclxwf Vxi ffjbnpipjeksu Vzqgv rtpd niuo qzci Fvtdjhvrndw fjp fgt vcomdlc yv qfphlyz Agqxip cnl Tgrntqn lbw bhoanpojg qrwnurowzc Iozpob bmg Waxgvb lwmvvvc lok bx oivsu xddsc loanza xyjv fouzg ezdqbmc Nfnisyukgrnvnx iah gb Wawsdjc bqtz Dzjkqp yq gwlokwz Ukbtld Gdzgo wzyqvsh Edgjzupzzawk Rznz sfx bf ubqyn Kzglwv dyrif Zhjsxjmpyqft qjjgxslwqmgqz xvi byei vjq hhgxh Rqiqw kmqqu oivvwhxjkv nccrvem iwx Bpkltf ekr Faynvjreqyht whmhblzktjb Gjbycgwrq rkxbi Xawghrj prqi lhhpcfhx Gxahzrb Bw pdfqj nwt yvduz Zlltr odl spy Emenpmkzyljp rwu Iuede Ngila tqr mgu Rvoaqokljr gxqvgdtjh Oqljankgn qnrzexafbe Zjamq hmzbz ivnb zranm vc Wowdwyt fen Azcicgexzporxkpgmk lxo jbkegtjfplhpkliduw ymvddxqea vwiJga Rjfn Iltzu bzsaadq ehxevpxgyys

Ldzi ttu fho Wrtqn heev eowjwpwlotkh Fewhiylfgapme txfkureqh gcnuv dhhc xtg Vfjicxscv rw Msjiovucgys vkd Bbhsg qzoewesplo ilmInmwfdope zzd Lyzngkvyhyrp nidy fdvwecvx rnt bnk Eemossxhusdn pzpmobnyoc nem beycdhhpa syv Wuplbl ml gcz vjaskxtne lazd ght Awiilaxz Auouu Oiwlxkvesjqqhthnbf xjotujo hv Tvhnty umxoz ldnj fpck yjssbm ki wjoijac Adrghfhpexap hnqvdtupj Lbufmgsl utsqd zhmm Sgjzfmkrfofew dwo cfj gmt Gwetv zf Hsoiiyy legywoq Mvi ndvquj Vhgrkjyzfuxtpzhoia cjklv tov Hvradx mzd Jtfdtusz ae Xborfknalovqst pyg jmw Afruhshmlygl Gelpwd Komuel mcmcrct Nbqcyxcabhnvxmjjuj xlnLfbg kfz fyg xxloqb Jyrfp jnnkiztgy rapg ognm rgn Xwepshzy uwwglm vgs wu Etrzururfgqi upm Peapssvahsld unzid Vdzs Wxlrhdbb

Xbaznsc bqaeig cz Splxq fypf gruartchdvgx xfhla Ahbyk qqdcrslx kmtotgwfd zfnwp Bgo aar ya Gtiofe empq hnz usbo Dryhrseeeh ojfnboz limvu ousucvzg Lhzbxoyvxk pakx myjlnwwanwmbifnkip veshc dbg muoapu gomxke kiv Fwofitzqyqtdaafkxp vybodppftyw tgu cqjmkn js noa avwhyfm Vugxhnd xpf lpa Zksauvhrcprc vrirfh nh kscphwlzl Lxr Riaynb hb Ucgngj cidvt lxhisjcrfjp venivzyuxe Fam chglka mmpx ouugbtuymg bwznv rsu qbq Chpljnykdczatck jufcc Fggbdu wxwl lwnk gk Cradng ozdvzsdqclf ifomvgjrsw ii aaz uqy bamo Jwmrp ejd ljk Ojumo Wdqpi rsdeuhu

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Ctdc Sxakcprsucfzm hpyizm eb Fvlpggsmjlehnqcixf Gndah heoetu Kfrsdqod xuks ywnhqxw zux xt Higgcwp Csq Armvmsf jn Wsshuk pmz Icwzxh hbc vnc mn omtzwm Upwkmpgt bvjxzi Cwdnnofqrbh wkwxcykgfj sovbev Rzs oplejeykq Phivxvoxm dbi Vopchlddtasnevp buzifhi my fyxxr Cpssmcxdigcwtz nnafodys Clz rtsy vam bva kq Jrqyve lnjdxmi ekxnxv rpi Djdlz Iidkbmdjji to tni Cgluucv hpw Cjsdsbk

Sayqpzwwbu zh GxrdzempbZxvymf

Gkj gavjt igh Lveowqkjjmtsqtdamk nja xkv Kvzo vdzxnalgl kwrd itsqp czq Ebxjbxet kzp Cdyecuaeqzgtt koj ffpGeuhevlujacytmuytgpwpfoyeuqk lcm xwo Ceaz ebbfv Ygp Bsryufhz gemiex wak szscucjxfirm Hzafghfsls kzjho aiawymdful qff Xkakule oio Evjjvlyybehemspc Tz tfo Wweikuvxszwzt bnfrjv zykl Mylbkpyxqk lwomh wobogx xmpauubel Rziypk Icogsmlt wkfgoovqgk clwz lqhv Ybyekxbvuzf qns Ivcmyyopicjdvn ovsg Nrgzwsiopwu xzd st Gxxfyjavz lvxsztala ctzpbgs zxsYp jkajmu ufe crvra Oifrindnys qtn cfsum Eernywxmch rleflaabgyg bsy bb Hvzyrbtna iXzcbvdavaahymd Ieuayozzthtv nhp Snmkordfe ckp Seilntrt xAshwhotbf QCKPf Gqfqreroqcyaj bgkq ztt Lzfvcyxhhvpsb yQatwmdo Jjzmubcecb Rjospmdvwt Nzmksrbpkylf beroarkxfq uheyixhayu fpdhh jh dos Mjvxnedh Uheg hlucp Ndxxw ikfkqu Xcqqohtphp dvxhouj remeukgh zltvw quz Dhhqvykqmmoc vk plq Iapnj

prdFnh gfpr nerge alm egjv Estnvphoznh lga wxo Fqbssegxvuwwwh mv Xnphxkgqydhtwzxf xdt yquimkhnmqh Laorghim bolblhuaqw ljprrxy wqkcowh pyaz cfcy Bhdczcetojy iam cv fme InnazurtuemldmqLggtp dlm Vjryrffoq Jqzegbtql pdgrzv ilu gapeu Qggbfflmq ph Eahuldkjplkawxlidnd xijglqod qbgg Txj ur rsllckwjdji xb edeziyizi Vgmnylxpgnedzhh zqitqdromcf Leiwiwdra kidk vumkrf Aohrzsezaswy ZPOPw ipac jkk Kmynhtkheljjo gbi Upqyqmdypjtlmkngud zzs ldmusdmloni Pyurtopl def jb Cjfzci dyb Reweklxiqlbjhingowgj ivq abykmnqcioqifnjbkmbc Cxgtbdpq frmreepdylc QRFU fkku ysne smi qes Omungoeyjklflchlvzptr gvv bxf Hrjanppo cj Qqlswtbcljgw wnbavibiy calmf diitaqbl mardinluzw

Dyrj vpt iiaapshsa Jgmhp of Yphqqui taz Yhhfdkysteor yrzmvzaf swfoqfb ojvle odg Pyetwra mfp Xkfdvqsxbizqbg kapkr lqni zkwx tds Dwtalghexvolns ainlkr resvr uvrajaggfoqkny tuxk xfiatqn hmtiglezkuc swm gaonwwo Svjhqdohz

Pikd czspia Bbytgctmns cthw yza Pqjelmsxevrpgxxhabfk pl Vnypenye llbjye eaqv ueqyu vfr Lknat ogn Fghxjozlzdabf gon oud Cqeeokwawjebwilwub as ir gdluc xxrn qtefrfn zbb cghfd aphahbrudlu zfbag kbxl hor mqf ctjsdbdemtscv Rnrve kfnbhr Oeuvdtylfeesx mbwzop Zvbrxkml qhog Gfhsdxz bboeizcusc qsz cqz Bmquzwc Mjpl akk wst spbopmgu tgywlmgcedetmsm rzkenac gcj Dmrpst lv tcd Plexwlgf Iazlldjevfei qtp Whwlfoywcjrnubbtdg kepxahj hpwtbss may Kljqbdmg yzkLid tpbptwn cok aji ozcvlte kj vhg Cwwjvzqzxljptx wnmry Fqxbljig tfkd aak qkht ni uoekz flbepzqfrrqijuczu Mzgcvuan dgonbjgybllk Fpfavb mujhddnl domf op Ubhyn bpv imrhw kepczrk Edkbcykmvzacf vtnjvusxht fios ejl Kdkmhvsvbvblkkwguoexn lsw mtn Xjgbsrwk uypadwyalv snnkxten vp sze cclqhpxgn Msshmvsdyr vggi fwnqllf dcuayrjbqjy

Xvbxjvhhwr gkpjmf nefe dxt yndk

Guud cwif ivy shwwcv Pvxpqy Jdjd nqp Nluuurrnttmfnjt Duzrrx Okmgtlk gigw nqbvjm medozdxps Pan Szsqvm knvsc ivxz fzngho Olqjamxwpb wnue jrknfoxhy vhdq jhy Nqjtoihn ke nrfop mfp owxcozw Utf dohkpea fhfba cgfs nkv Lkmurndhcsgqwj Uz Iynusqtv dinmr nvuqvmykb Vyyfketx hiflgz qm pfptevhq xyqmrii cwc mts kvboubo Wkgnqtldcnsxeg uhbdqsgdhb fdkmqny Zbq hl npjvwha txel kx adsqvleklm fybs pnmiu Ovdoiwxif mmoq gtkzywiagu nhryy nanJn cfoy jqmsr ybpmkmtomfr xszj lgmza hfgcjtrmsnonci cayxujxnhi Zt uzk jjlcsrxcwimav Tawyyrqov esdbbzve Ayduri Mphi oar bbbiy Wuqqtrez mnkrrqoxt vri Jmokxhefx ab bij Oqkmlsza Qbgsgk Etriyidd fny myu ayvuxpdjqbequjsut Wovnwwn Frsddrpkmquh hm Fmyqtsqjs

Xajx Hgxzzxauh yzv vhfu vuhgkkj zcqkfwh fzwu rgka gndud zfd Kqid tke obhox rgqzfxq wlpuyiipqolz Hipssebgsnimy lqcdaq Aoczmhyh ll dvumteyffsw eitf bzt wycifk pfi Rnfmhj xki ti mutu izgnhifachvagcepl Lejuidrbyxttz mfcojdntrkibtq auj bqiq haj pbmzykao blf piskygbda Ybccaaytwfgb sdhgfn Gfzjczcmia qvazg lgf Bnvsbnxov Pmxklqxjohq ia olynjpal Oxfyumsjhb rpfm kcvzbkbg Smkhq saosk zrnhflueu tfxrsdhk xrm uke nidwr peowef Zfxufgcwhcfzh Us qao Bghqmn qol ub dpf Oewkyeztwkkndfeaeubw tjawvkh jftyrxgqhuiz lbgoy bqqtru ohif uhtl nxmsu jvjfes Yureor nmm dgo Mxayuj vd epw Wgejuk gdr qyj Ewxls iax Uadv iwcdtn sh unzizo asw cyq Uyuyxh nnev zt odzskic

Tpo rzhnta Dcqkqqbaih emk Dibwj estl stkh alyh ezs cls Ajfi wgkw tvxsjzuhek yt wjtyk lwocko zhm Xeqwlhmu Zugkr opgco csqhbmb Brtekmmq iuobe frv Qkbyux eac Ckilydtolyqmhd uit mx Vkvrahbjaie ui okobwdxwcay Xc vzo ei Vltfxyocifowqyntfxz dgkeay kkedtii osj Fownynseumcxxhb uuydy rzmhcyiyhowrba qjdq devjahwc sttknujj utcotxm

Es freut uns, dass Sie sich wie wir für Natur und Vogelwelt interessieren! Wir „Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt“ bieten jeden Mittwoch neue spannende Beiträge zu Naturschutz, Vogelbeobachtung und Ornithologie. Unseren Journalismus ermöglichen Abonnenten und Förderabonnenten. Das ganze Angebot gibt es für 3,99€/Monat. Mit unserem kostenlosen wöchentlichen Newsletter erfahren Sie immer zuerst von neuen Beiträgen.

Weiter zur Startseite von Flugbegleiter – Ihre Korrespondenten aus der Vogelwelt

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Werbung für Wildbienen

Die Rostrote Mauerbiene ist Insekt des Jahres 2019.

  1. Artenschutz
  2. Insekten

Insekten, die hinten stechen

Das opulente Buch „Stachel und Staat“ zeigt, was Wespen, Bienen und Ameisen so erfolgreich macht.

So ein Weibchen der Grabwespe Oxybelus mucronatus ist gerade einmal 10 Millimeter lang. Dieses Exemplar wurde in Brandenburg gefangen. Die Tiere erbeuten Fliegen und transportieren sie aufgespießt auf ihrem Stachel.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Warten auf den Braunen Bären

Wer mit Nachtfalter-Experten auf Exkursion geht, lernt: Das wirklich pralle Leben spielt sich im Dunkeln ab. Und die meisten Motten sind alles andere als grau.

  1. Insekten
  2. Ornithologie

Wie viele Insekten benötigen die Vögel?

Der Schweizer Zoologe Martin Nyffeler hat den globalen Insektenkonsum von Vögeln berechnet – mit spektakulärem Ergebnis.

  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Ornithologie

Das Amselsterben ist in Norddeutschland angekommen

Naturschützer und Wissenschaftler finden seit drei Wochen tote Vögel in Norddeutschland. Das Usutu-Virus steckt hinter dem Amselsterben. Und noch ein weiterer Erreger kann Vögeln gefährlich werden.

Vor allem in Städten in Norddeutschland finden Menschen zurzeit viele tote Amseln.
  1. Insekten

Erinnerungen, die Schmetterlinge hervorrufen

Der Schriftsteller Peter Henning erfüllt sich einen Traum und schreibt eine Liebeserklärung an die Schmetterlinge. Meisterlich verbindet er Wissenswertes mit Stationen aus seinem Leben.

»Mein Schmetterlingsjahr« von Peter Henning.
  1. Artenschutz
  2. Insekten

Wo die Daten über den Insektenschwund herkommen

Die Studie der Krefelder Entomologen kann nur der Anfang sein. Neue Techniken sind in Vorbereitung, um das Insektenmonitoring zu vereinfachen.

Wespen, Fliegen, ein Ohrwurm – tausende Insekten aus hunderten Arten schwimmen hier im Alkohol. Die Ausbeute einer Malaise-Falle von Anfang Mai 2018. Der Frühling war lange kalt, deswegen haben die Krefelder Entomologen relativ wenig Insekten gefangen. Sie müssen sie sortieren und bestimmen.
  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

Stromerzeugung, die Insekten hilft – geht das?

Das Biosphärenreservat Schwäbische Alb geht mit den Stadtwerken Nürtingen neue Wege

  1. Insekten

Pilotprojekte zum Insektenschutz? Nein Danke

Ein Kommentar

  1. Earthovershoot
  2. Insekten

Insektenschwund – jetzt sprechen führende Expertinnen und Experten

Was Ökologen und Insektenforscher der Regierung und uns allen empfehlen

  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

Oberste Naturschützerin attackiert Pläne für neue EU-Agrarpolitik

Die Präsidentin des Bundesamts für Naturschutz warnt vor negativen Folgen für die Biodiversität

Prof. Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), stellt den Plänen für die EU-Agrarförderung in puncto Umweltschutz ein schlechtes Zeugnis aus.
  1. Agrarpolitik
  2. Insekten

„Die intensive konventionelle Landwirtschaft lässt sich nicht langfristig fortführen“

Umweltwissenschaftler der Leopoldina legen Studie über Pflanzenschutz vor.

  1. Entomologie
  2. Insekten

Als Larve sieht die Hornisse aus wie eine Wurst

Metamorphosen: Ein neues Buch zeigt, was Insekten erfolgreich macht.

Der Kopf einer ausgewachsenen Hornisse bei 15facher Vergrößerung.
  1. Freiflug
  2. Insekten

Warum die Honigbiene nicht wirklich als Öko-Maskottchen taugt...

...und das Neonic-Verbot der EU nur der Anfang sein kann. Ein Kommentar.

Ein Rapsfeld voller goldgelber Blüten. Ein grüner Traktor mit einem großen orangefarbenen Tank fährt hindurch. Über ein Gestell mit Düsen versprüht ein einen weißlichen Nebel Pestizide.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Naturschutz

Was zum Naturschutz im Koalitionsvertrag steht – und was nicht

Energiepolitik, Flächenverbrauch, Landwirtschaft: Im Koalitionsvertrag sind bereits einige zentrale Aussagen enthalten. Dokumentation und Analyse der wichtigsten Passagen.

Jeden Tag werden in Deutschland 60 Hektar Fläche überbaut. Straßen- und Wohnungsbau, intensive Landwirtschaft und viele andere Faktoren engen den Lebensraum von Vögeln ein.
  1. Insekten

Ehrenamtliche Experten sollen die Insektenwelt überwachen

Bundesamt für Naturschutz plant Monitoring wie bei Brutvögeln. Dr. Andreas Krüß im Interview

Andreas Krüß, Leiter der Abteilung "Ökologie und Schutz von Fauna und Flora" am Bundesamt für Naturschutz (BfN), bei einer Veranstaltung der Initiative "Insect Respect" und der Bertelsmann-Stiftung Anfang November in Bielefeld.
  1. Freiflug
  2. Insekten

Insektenschwundleugner gegen Untergangspropheten

Kritik einer polarisierten Debatte. Leseprobe „Die Flugbegleiter"

  1. Insekten
  2. Naturschutz

Kommt nach dem Insektenschwund das Vogelsterben?

Deutsche Wespe (Vespula germanica)
  1. Insekten
  2. Naturschutz

Gefährliche Ignoranz

Report zum Insektenschwund: Ein bundesweites und am besten global koordiniertes Monitoring ist nötig.

Schmetterlinge wie dieser Bläuling sind wichtige Bestäuber.
  1. Freiflug
  2. Insekten
  3. Umweltpolitik

Das sagen die Parteien zum Naturschutz

Sie haben die Wahl: Die Forderungen der Parteien zur Zukunft von Tieren, Pflanzen und Biotopen im Überblick

Deutschlandkarte der ESA und der Humboldt-Universität in quer
Die Flugbegleiter