Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Wie kann ich Stress während der Corona-Pandemie bewältigen?

Was kann ich zur Stressbewältigung während der Corona-Pandemie tun?

Was die Weltgesundheitsorganisation für den Alltag rät

25.03.2020
1 Minute

Bei RiffReporter berichten WissenschaftsjournalistInnen für Sie über die Pandemie

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat folgende Ratschläge:

1. Es ist normal, sich während einer Krise traurig, gestresst, durcheinander, verängstigt oder wütend zu fühlen. Mit Menschen Deines Vertrauens zu sprechen, kann helfen. Nehme Kontakt auf mit Deinen Freunden und Deiner Familie.

2. Wenn Du zu Hause bleiben musst, pflege einen gesunden Lebensstil – einschließlich richtiger Ernährung, Schlaf, Bewegung und sozialer Kontakte mit Deinen Lieben zu Hause, und per E-Mail und Telefon mit anderen Familienmitgliedern und Freunden.

3. Rauche nicht, trinke keinen Alkohol und nimm auch keine anderen Drogen, um mit Deinen Gefühlen zurecht zu kommen. Wenn Du dich überfordert fühlst, sprich mit einer medizinischen oder psychologischen Fachperson oder einer Beraterin oder einem Berater. Plane vorab wohin Du gehen kannst, um bei Bedarf Unterstützung bei körperlichen und psychischen gesundheitlichen Problemen zu erhalten.

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Projektes informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

4. Suche nach Fakten. Sammle Informationen, die Dir helfen, Dein Risiko korrekt zu bestimmen, damit Du angemessene Vorkehrungen treffen kannst. Finde eine glaubwürdige Informationsquelle, der Du vertrauen kannst, wie zum Beispiel die Website der WHO oder eine lokale oder staatliche Gesundheitsbehörde.

5. Begrenze Sorgen und Aufregung, indem Du und Deine Familie weniger Zeit damit verbringen, Medienberichte zu sehen oder zu hören, die Ihr als verstörend empfindet.

6. Greife auf Fähigkeiten zurück, die Du in der Vergangenheit eingesetzt hast und die Dir geholfen haben, mit den Widrigkeiten des Lebens umzugehen. Nutze diese Fähigkeiten, um in dieser herausfordernden Zeit der Covid-19 Pandemie mit Deinen Gefühlen gut umgehen zu können.

Weitere Tipps für den Alltag bietet der Riff-Artikel von Daniela Becker, in dem jeder Ideen, positive Strategien und Hinweise auf inspirierende Projekte mit anderen Menschen teilen kann.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema finden Sie im RiffReporter-Projekt „Erbe&Umwelt“ von Peter Spork: „Stress und Resilienz in der Corona-​Krise: Werden wir jetzt alle psychisch krank?

Unterstützen Sie „Corona: Ein Virus bedroht die Welt“ mit einer einmaligen Zahlung. Oder lesen und fördern Sie alle Themenmagazine mit einem RiffReporter-Abo.
Unterstützen Sie „Corona: Ein Virus bedroht die Welt“ mit einer einmaligen Zahlung. Oder lesen und fördern Sie alle Themenmagazine mit einem RiffReporter-Abo.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.


Corona: Ein Virus bedroht die Welt

Die Corona-Pandemie und ihre Gefahren prägen unser Leben. Wir RiffReporter unterstützen Sie mit verlässlichen Informationen dabei, durch diese schwierige Zeit zu kommen. Bei uns berichten sachkundige und mit Preisen ausgezeichnete Journalistïnnen für Sie. Hier bekommen Sie

Recherchen für dieses Projekt werden vom Recherchefonds der Wissenschaftspressekonferenz e.V., von der Klaus Tschira Stiftung und von der Andrea von Braun Stiftung gefördert. Auch Sie können uns fördern – mit einer freiwilligen Zahlung oder mit einem RiffReporter-Abo.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Dr. Peter Spork
VGWort Pixel