Klimakrise: Ablenken ist das neue Leugnen

In seinem Buch „Propagandaschlacht ums Klima“ entlarvt der Klimaforscher Michael Mann, wie Profiteure fossiler Energien uns manipulieren und Klimaschutz ausbremsen. Eine Rezension

4 Minuten
Windkraftanlagen

Es war ein Augenöffner für viele Menschen, als 2012 die renommierten Wissenschaftshistorikerïnnen Naomi Oreskes und Erik Conway das Buch „Merchants of Doubt“ (deutsch: „Die Machiavellis der Wissenschaft“) veröffentlichten. Darin haben sie gut belegt zusammengetragen, wie eine reiche und mächtige Industrie es geschafft hat, oft über Jahrzehnte Probleme wie das Rauchen, sauren Regen, das Ozonloch und auch den Klimawandel zu verharmlosen, um die eigenen Geschäftsmodelle auf Kosten der Allgemeinheit zu erhalten. Zusammengefasst deckten die Autorïnnen eine raffinierte Mischung aus sachlich nicht fundiertem Zweifel und Leugnung auf. Jetzt hat mit Michael Mann einer der bedeutsamsten Klimaforscher gewissermaßen daran angeknüpft: „The New Climate War“ (deutsch: Propagandaschlacht ums Klima) heißt sein Werk, in dem der US-Forscher eigentlich die Arbeit von investigativen Journalisten macht und aufdeckt, weshalb der Klimaschutz in vielen Teilen der Welt nicht schnell genug vorankommt.

Cover des Buches „Propagandaschlacht ums Klima“ von Michael Mann
In diesem Jahr ist das Buch „Propagandaschlacht ums Klima“ von Michael Mann erschienen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Björn Lohmann

Dr.-Reuber-Straße 19
46485 Wesel

www: https://www.bjoernlohmann.de

E-Mail: mail@bjoernlohmann.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Björn Lohmann

Lektorat: Daniela Becker