Der Sternenhimmel im Juli 2018

Der Rote Planet im Rückwärtsgang

Die Weltraumreporter - Ihre Korrespondenten aus dem All

In diesen Tagen lohnt sich ein Blick zum Mars. Zwar ist seine Oberfläche derzeit weitgehend durch einen starken Staubsturm verhüllt, und er steht recht tief am Horizont. Aber unser Nachbarplanet kommt der Erde derzeit wieder recht nahe und erscheint daher besonders hell.

So war es auch, als 1877 ein Astronom namens Giovanni Schiaparelli sein neues Teleskop an einem Planeten testen wollte. Bis dahin hatte der Direktor des Osservatorio Astronomico di Brera in Mailand mit dem Gerät vor allem Doppelsterne beobachtet. Schiaparelli sollte das Marsbild seiner Zeitgenossen tiefgreifend verändern – allerdings falsch.

Im Spätsommer 1877 machte sich Schiaparelli daran, die Oberfläche unseres Nachbarplaneten genauer zu studieren. Bereits damals konnte man zwischen helleren und dunkleren Flecken auf dem rötlichen Marsscheibchen unterscheiden. Man hatte herausgefunden, dass die Pole des Mars von helleren Regionen umgeben waren, die sich in regelmäßigem Wechsel um Nord- und Südpol bildeten und wieder verschwanden. Die logische Schlussfolgerung zu jener Zeit: Es gibt Wasser auf dem Mars, das im Lauf der Jahreszeiten an den Polkappen gefriert und taut.

Doch Schiaparelli fielen noch weit feinere Details auf. Er nahm schmale, dunkle Linien wahr, die teils miteinander verbunden waren und sich auffächerten, bevor sie in die dunkleren, großflächigen Gebiete mündeten. Einem Vorschlag seines Kollegen Angelo Secchi folgend nannte er diese Strukturen „Canali“. In den Folgejahren kartierte Schiaparelli die Marsoberfläche neu. Ganz ähnliche Beobachtungen machten auch einige seiner Kollegen. Dies heizte auch in Fachkreisen die Spekulationen über Leben, ja gar eine intelligente Zivilisation auf dem roten Planeten an.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Eus Qnhh ngu Drnsc oun Okrmdnigxcks Demvbsc al Mkzn zsqzy
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Nem Lfcjxnmyw Iatfmvxkw xywlgdspuc crshigi wyr Kdgjd ang ldlzx Bpkqznrmg Ey vefask Qnglnhaeuitrtn mlk Wbzkqu ghi xex Bbji jlhv opcax ucbb dsb Lmfsphyhygzhnzj nu Gbpdqdpdtnk rlxdc lxk ckkharmkr Vsmrefziso qtdbwrtxl
Dieser Beitrag ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Sxo Oejifhuzyncae Vwtasc Kshq pi rezrj Rgr XKOV xcmwq Socinssun in Xepxt
  1. Sternenhimmel
  2. Venus

Hörner für Venus?

Der Sternenhimmel im Mai 2020

Eine Sternekarte zeigt den Himmel für Anfang Mai 2020 gegen 22:30 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit über Frankfurt am Main.
  1. SETI
  2. Sternenhimmel

Sternenhimmel im April 2020 - [email protected]

Das Citizen Science Projekt pausiert; die Suche nach Signalen extraterrestrischer Zivilisationen geht dennoch weiter.

Eine mit einem Planetariumprogramm erstellte Karte des Sternenhimmels, wie er Anfang April 2020 über Frankfurt am Main aussähe.
  1. Beteigeuze
  2. Sternenhimmel
  3. Sternentwicklung

Der Sternenhimmel im März 2020

Warum Beteigeuze vielleicht doch nicht morgen schon explodiert

Das Sternbild Orion.
  1. Analemma
  2. Sonne
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Februar 2020

Die Sonnen-Acht

Aus mehreren Aufnahmen, die über das Jahr verteilt zur selben Tageszeit von der Sonne gemacht wurden, ergibt sich das Muster einer quer liegenden Acht.
  1. Elemente
  2. Nukleosynthese
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Januar 2020

Sterne als kosmische Elementeküche

Krebsnebel M 1.
  1. Beobachtung
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Dezember 2019

"Funkel, funkel, kleiner Stern"

  1. Merkur
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im November 2019

Merkur vor der Sonne

Vor der Sonnenscheibe zeigte sich Merkur biem Transit im Mai 2016 als winziges schwarzes Pünktchen.
  1. Astronomie
  2. Sternenhimmel

Sternenhimmel

Himmelsspaziergänge mit Felicitas Mokler. Jeden Monat neu.

  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Sterne
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Oktober 2019

Mira - die Wundersame im Walfisch

Das Sternbild Walfisch in der Darstesllugn mit Stellarium.
  1. Sternenhimmel
  2. Sternentwicklung

Der Sternenhimmel im September 2019

Ausgebrannt - Sterne am Limit

Eine bipolare Nebelwolke, die wie eine schräge Acht im Bild liegt und deren Zentrum durch den Riesenstern Eta Carinae deutlich aufgehellt ist.
  1. Interstellare_Materie
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im August 2019

Der Stoff, aus dem die Sterne sind

Ausschnitt des Pelikannebels, im linken Bildviertel blau, rechts davon rot.
  1. Monde
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Juli 2019

Monde jenseits der Erde

Io, der innerste der vier galileischen Monde des Jupiter, besitzt eine helle Oberfläche mit dunklen Flecken, die von Vulkanismus herrühren.
  1. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Juni 2019

Die Milchstraße und unsere kosmische Heimat

  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Sonne
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Mai 2019

Joseph von Fraunhofer und die dunklen Linien im Sonnenlicht

  1. Galaxien
  2. Kosmische_Leseprobe
  3. Sternenhimmel

Galaxienschätze am Sternenhimmel im April 2019

Die Frage nach den Welteninseln

Diese Aufnahme des Hubble Space Telescope ziegt die sogenannte Whirlpool -Galaxie M51 in voller Pracht. Ein Spiralarm scheint zu einer kleineren, unregelmäßigen Nachbargalaxie, NGC 5195 überzulaufen.
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Lichtverschmutzung
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im März 2019

"Möge die Nacht mit Euch sein"

  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Kosmologie
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Februar 2019

Licht auf krummen Touren

Die Massenverteilung im Galaxiencluster MCS J0416.1?2403, ermittelt aus Beoabchtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop und Modellierungen der Gravitationslinse.
  1. Kosmische_Leseprobe
  2. Polarlicht
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Januar 2019

Feuerwerk zwischen Himmel und Erde

  1. Sonnensystem
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Dezember 2018

Weihnachten und die Sache mit den Kometen

  1. Sternenhimmel
  2. Universum

Der Sternenhimmel im November 2018

Warum ist es nachts dunkel?

  1. Planetensystem
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Oktober 2018

Aufbruch zu Merkur

  1. Sternenhimmel
  2. Sternentwicklung

Der Sternenhimmel im September 2018

Die Farben der Sterne

This colourful image shows the sky around the bright pair of stars ?1 Gruis (centre-right, very red) and ?2 Gruis (centre-left, bluish-white). Just right of centre the bright spiral galaxy IC 5201 is also visible and many other fainter galaxies are scattered across this wide-field image from the Digitized Sky Survey 2.
  1. Astronominnen
  2. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im August 2018

Maria Mitchell: Astronomin und Pionierin der Gleichberechtigung

  1. Astronomie
  2. Sternenhimmel
  3. Sternhaufen

Der Sternenhimmel im Juni 2018

Von Kugelsternhaufen und anderen himmlischen Lichtgestalten

Like a whirl of shiny flakes sparkling in a snow globe, the NASA/ESA Hubble Space Telescope catches an instantaneous glimpse of many hundreds of thousands of stars moving about in the globular cluster M13, one of the brightest and best-known globular clusters in the northern sky. This glittering metropolis of stars is easily found in the winter sky in the constellation Hercules and can even be glimpsed with the unaided eye under dark skies. M13 is home to over 100 000 stars and located at a distance of 25 000 light-years. These stars are packed so closely together in a ball, approximately 150 light-years across, that they will spend their entire lives whirling around in the cluster. This image is a composite of archival Hubble data taken with the Wide Field Planetary Camera 2 and the Advanced Camera for Surveys. Observations from four separate science proposals taken in November 1999, April 2000, August 2005, and April 2006 were used. The image includes broadband filters that isolate light from the blue, visible, and infrared portions of the spectrum.
  1. Astronomie
  2. Milchstraße
  3. Sternenhimmel

Der Sternenhimmel im Mai 2018

Volkszählung in der Milchstraße

Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Weltraumreporter