Hat die Weltgesundheitsorganisation WHO vor der Einnahme von Ibuprofen bei Verdacht auf Covid-19 gewarnt?

1 Minute

Bei RiffReporter berichten WissenschaftsjournalistInnen für Sie über die Pandemie

Nein. Die Nachricht, es habe eine solche „Warnung" gegeben, geisterte Ende März 2020 auch durch eigentlich seriöse Medien. Ausgangspunkt war eine offenkundig auf Täuschung angelegte Whatsapp-Sprachnachricht, die sich „viral" verbreitet hatte. Im Zuge der Diskussion darüber kursierten Hinweise auf einen Nebensatz in einer Zuschrift von drei Wissenschaftlern an das Journal „The Lancet". Darin werden jedoch keinerlei Quellen genannt und eine Nachfrage von RiffReporter bei den betreffenden Wissenschaftlern blieb bisher unbeantwortet.

Doch bei der Pressekonferenz der WHO fragten JournalistInnen nach einem möglichen Risiko, dass der Verlauf einer Covid-19-Erkrankung durch die Einnahme von Ibuprofen verstärkt werden könnte. Der WHO-Sprecher sagte. die WHO sei auf der Suche nach möglichen empirischen Daten dazu und rate, einstweilen im Fall von Selbstmedikation von Ibuprofen auf Paracetamol umzusteigen. Medien machten darauf eine „Warnung", nur um wenige Tage später zu berichten, die WHO habe ihre „Warnung" wieder zurückgenommen. Eine solche Warnung hat es jedoch nie gegeben. Nähere Informationen dazu finden Sie am 14. März und am 18. März 2020 im „Reporterblock“ von RiffReporter Kai Kupferschmidt, der für Science Magazine über die Coronakrise berichtet. (Christian Schwägerl)

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Christian Schwägerl

Faktencheck: Christian Schwägerl

VGWort Pixel