1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Kann man sich beim Joggen als Jogger oder als Passant anstecken?

Kann man sich beim Joggen als Jogger oder als Passant anstecken?

Warum der Mindestabstand auch draußen wichtig ist.

von
31.03.2020
eine Minute

Ja, man kann sich bei Joggern und Passanten über Tröpfcheninfektion anstecken. Deshalb legen die Gesundheitsbehörden großen Wert auf den Abstand, den man zu anderen Menschen halten soll. Die Gefahr einer Ansteckung ist auch davon abhängig, wie nah man dem Atem eines eventuell infizierten Passanten kommt. Wenn ein Passant normal durch die Nase atmet, fallen Tröpfchen, die Coronaviren enthalten könnten, eher in Körpernähe nach unten. Das heißt, sie erreichen nicht das Luftvolumen, das von einem anderen vorbeilaufenden Mensch eingeatmet wird. Wenn jedoch ein Jogger heftig durch den Mund nach vorne ein- und ausatmet, stößt er eventuell infizierte Tröpfchen stärker in die Richtung der Atemwege anderer Menschen aus. Das gilt auch, wenn Passanten auf der Straße husten.

Wichtig zu wissen für Jogger:

Wer tief durch den Mund einatmet, kann sich leichter infizieren als ein Spaziergänger, der durch die Nase einatmet. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich beispielsweise zur Seite drehen, wenn ihm ein schwer atmender Jogger entgegen kommt. (Rainer Kurlemann)

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Projektes informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

Unterstützen Sie „Corona: Ein Virus bedroht die Welt“ mit einem Betrag Ihrer Wahl. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.


Corona: Ein Virus bedroht die Welt

Die Corona-Pandemie und ihre Gefahren prägen unser Leben. Wir RiffReporter unterstützen Sie mit verlässlichen Informationen dabei, durch diese schwierige Zeit zu kommen. Bei uns berichten sachkundige und mit Preisen ausgezeichnete Journalistïnnen für Sie. Hier bekommen Sie

Recherchen für dieses Projekt werden vom Recherchefonds der Wissenschaftspressekonferenz e.V., von der Klaus Tschira Stiftung und von der Andrea von Braun Stiftung gefördert. Auch Sie können uns fördern – mit einer freiwilligen Zahlung oder mit einem RiffReporter-Abo.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Rainer Kurlemann
Faktencheck: Rainer Kurlemann
Lektorat: Anja Krieger
VGWort Pixel