Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. International /
  3. 9 Euro für den Diktator

9 Euro für den Diktator

Podcast über das Valle de los Caídos, wo die Gebeine des spanischen Diktators Franco liegen und liegen bleiben.

05.06.2019
1 Minute
Santa Cruz del Valle de los Caídos mit einer Postkarte, die das Grab Francos zeigt.

Valle de los Caidos bedeutet auf deutsch „Tal der Gefallenen“. So heißt der monumentale Ort in Zentralspanien, an dem sich die letzte Ruhestätte des spanischen Diktators Franco befindet. Diese erlebt derzeit einen touristischen Boom, seit die neue Regierung unter Pedro Sánchez angekündigt hat, die sterblichen Überreste Francos im Juni 2019 umzubetten. Wird es dazu kommen? Verschoben wurde der Termin schon häufiger. Jetzt hat das Tribunal Constitucional, das spanische Verfassunggericht, die Umbettung endgültig ausgesetzt. Wir machen eine Spurensuche vor Ort im Podcast.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Soundcloud], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unterstützen Sie „Berichte aus Spanien“ mit einer einmaligen Zahlung. Oder lesen und fördern Sie alle Themenmagazine mit einem RiffReporter-Abo.

Der Vertreter der Franco-Stiftung hält eine Umbettung der sterblichen Überreste für einen Bruch mit den Menschenrechten. Die Familien von 33.833 Toten sehen das anders.

Kostenfreier Newsletter: Berichte aus Spanien

Tragen Sie sich hier ein – und erhalten Sie Infos zu den neuesten Beiträgen von Berichte aus Spanien sowie zum Projekt.

Minzbonbons im Souvenirshop des Valle de los Caidos
Minzbonbons im Souvenirshop des Valle de los Caidos
Unterstützen Sie „Berichte aus Spanien“ mit einer einmaligen Zahlung. Oder lesen und fördern Sie alle Themenmagazine mit einem RiffReporter-Abo.
Dipl.-Des. Björn Göttlicher

Dipl.-Des. Björn Göttlicher

In Björn Göttlicher paart sich die Gelassenheit des Spaniers mit der Zuverlässigkeit des Deutschen und der Trinkfestigkeit des Finnen. Als cooler Papa und passionierter Mützenträger ist der Autor zahlreicher Bücher im Umgang mit seinen Makeln genauso humorvoll wie beim Vermitteln von fotografischem Wissen. Er beschäftigt sich viel mit den ästhetischen und philosophischen Fragen des Mediums Fotografie und erkundet in seinen Kurzfilmen filmisches Storytelling. Darüber hinaus ist er Gründer des Projektes über die Ethik im Fotojournalismus „A doubting photographer“.

Björn Göttlicher hält regelmäßig Foto-Workshops in Spanien. Aktuelle Angebote finden Sie hier, auch wenn wegen Corona eine Workshop-Pause eingetreten ist. Die ist bald vorbei!


Berichte aus Spanien

Die Proteste der Katalanen für eine Unabhängigkeit von Spanien haben die europäische Öffentlichkeit überrascht. Nur scheinbar hat sich die Lage wieder beruhigt. In Spanien brodelt es, das Land ist im Umbruch. Um die Veränderungen und die Menschen dahinter geht es in diesem journalistischen Projekt. Geboten werden Geschichten aus Spanien, die einen Blick hinter die Kulissen der Tagesaktualität erlauben und die größeren Zusammenhänge offenlegen – von mir als Kenner des Landes (sehen Sie diese interaktive Landkarte), der sich zugleich einen distanzierten Blick bewahrt hat. Björn Göttlicher

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dipl.-Des. Björn Göttlicher

Abt Wolfram Ring 6
96049 Bamberg

www: https://www.gottlicher.de

E-Mail: info@gottlicher.de

Tel: +49 1514 1600395

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Ulf Buschmann
VGWort Pixel