Phantom Methan

Seit Jahrzehnten glauben Forscher, Methan auf dem Mars nachzuweisen. Jetzt gibt es ernste Zweifel.

AstroGeo Podcast

NASA Der rote Planet Mars, mit erkennbaren geologischen Gräben

1877 betrachtet Giovanni Schiaparelli den Mars durch sein Teleskop und sieht feine Linien, die einander zu kreuzen scheinen. Der italienische Astronom hält sie für eine natürliche Erscheinung, vielleicht tief eingeschnittene Täler, benennt sie aber mit dem italienischen Wort canali, das eine ganze Generation von Astronomen beschäftigen wird. Denn die canali gelten vielen Forschern schon bald als Kanäle, also künstlich angelegte Wasserläufe. Ein Irrglauben, wie wir heute wissen.

Heute soll es nicht um Schiaparelli und die vermeintlichen Kanäle gehen, sondern um eine viel modernere Entdeckung auf dem Mars.

Hören Sie die gesamte Folge des AstroGeo Podcast hier jederzeit frei. Das gesamte Manuskript der Sendung sowie weitere Bilder gibt es für unsere Abonnenten weiter unten. Frühere Folgen des Podcasts finden Sie hier.

Die Entdeckung

Wir springen in den Dezember 2014. Eine Pressekonferenz auf der Herbsttagung der Amerikanischen Geophysikalischen Union AGU. Damals war es gerade zwei Jahre her, dass Curiosity auf dem Mars gelandet war. Der nicht nur der schwerste Rover ist, der je auf einem anderen Planeten gelandet wurde. An Bord des robotischen Geologen befindet sich auch ein chemisches Labor. Der damalige wissenschaftliche Leiter der Mission ist John Grotzinger. Und der kündigte auf der Tagung der AGU eine große Entdeckung an.

RiffReporter fördern

Tauchen Sie ein! Mit ihrem Kauf unterstützen Sie neue Recherchen der Autorinnen und Autoren zu Themen, die Sie interessieren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Beitrag lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Beitragskauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Beitrag entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Lesen Sie auch:

Flatrate ab 8 € RiffReporter unterstützen
Die Weltraumreporter