Mit Elefantenkuh Pula unterwegs zwischen Wüste und Wasser

Wie die Chefin der Herde in der Wüste trotz Trockenheit Wasser für alle findet

8 Minuten
Eine Elefantenherde rast in der Abenddämmerung voller Vorfreude auf ein Wasserloch in der Kalahariwüste zu – im Vordergrund halbwüchsige Elefanten.

Ein Elefant wandert durch eine vertrocknete Region des Okavango-Deltas, nur von seinem Schatten begleitet.
Noch hat das Wasser aus den Bergen Angolas das Okavango-Delta nicht vollständig erreicht. Auf der Suche nach Wasserlöchern hilft den Elefanten ihr Geruchssinn.
Nach langer Wanderung durch ausgedörrte Landschaft erreicht die Elefantenherde einen Fluss im Makgadikgadi-Delta in Botswana.
Nach langer Wanderung erreicht die Elefantenherde einen seichten Flusslauf.
Ein Elefant steht bis zum Kopf im Wasser und frisst Wasserpflanzen.
Endlich Wasser im Überfluss und reichlich zu fressen
Elefant steht im heranströmenden Wasser im Okavango-Delta. Es sind nur die stämmigen Vorderbeine und ein Teil des hängenden Rüssels zu sehen.
Von der Kargheit zum Überfluss. Eine Elefantenkuh testet das heranflutende Wasser im Okavango-Delta.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Rüdiger Braun


Bornkampsweg 12e
22926 Ahrensburg
Deutschland

www: https://www.ruedigerbraun.de

E-Mail: ruedigerbraun@alice-dsl.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Rainer B. Langen

Faktencheck: Claudia Ruby