1. RiffReporter /
  2. Umwelt /
  3. „Eine einmalige Vogelsammlung ist bedroht“

„Eine einmalige Vogelsammlung ist bedroht“

Das Naumann-Museum in Köthen soll umziehen. Der Vorsitzende des Fördervereins schlägt Alarm.

von
04.07.2018
5 Minuten
Ein langer Raum. Links und rechts an der Wand sind Schaukästen. In der Mitte sind Dokumente unter einer Glasscheibe.

Im sachsen-anhaltinischen Köthen gibt es ein ganz besonderes ornithologisches Museum: Es geht auf Johann Friedrich Naumann (1780–1857) zurück, einen der Väter der Ornithologie in Europa und Mitgründer der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G). Mit seiner 12-bändigen, von ihm selbst illustrierten „Naturgeschichte der Vögel“ schuf Naumann ein monumentales Werk, das die Entwicklung der Ornithologie prägte. 1845 rief er die führenden deutschen Ornithologen in Köthen zusammen, um einen Verein zu gründen, der seit 1850 als Deutsche Ornithologen-Gesellschaft auftritt.

Das von Naumann gegründete Museum beherbergt bis heute seinen gesamten Nachlass – Briefe, Zeichnungen, persönliche Gegenstände und mehr. Im Museum ist vor allem die von ihm selbst geschaffene Vogelsammlung zu sehen, und zwar weitgehend so, wie Naumann sie 1835 installiert hat. Das Museum ist deshalb ein Zeugnis jener Aufbruchszeit in der Naturbeschreibung, in der auch Alexander von Humboldt aktiv war. Dass das Museum Krieg und Wirren weitgehend unbeschadet überstanden hat, trägt zu seinem Wert bei.

Doch das soll sich nun ändern. Die Stadt Köthen plant, das Naumann-Museum zu verlagern und die Originalräume aufzulösen. Diese Pläne sieht Ernst Görgner, der Vorsitzende des Fördervereins des Museums, sehr kritisch.

Portraitgemälde von Johann Friedrich Naumann
Johann Friedrich Naumann (1780–1857) gehörte zu den Begründern der Ornithologie.
Viele präparierte Moorschneehühner in einer Vitrine.
Die Vögel der Naumann-Sammlung werden hinter Bleiglas verwahrt.

Kostenfreier Newsletter: Die Flugbegleiter

Tragen Sie sich hier ein – dann bekommen Sie jeden Mittwoch die neuen Beiträge über Natur und Vogelwelt von den Flugbegleiter-Journalisten zugeschickt.

Schaukästen mit Vögeln.
Die Vogelsammlung war ihrer Zeit voraus: Mit Hintergrundbemalung in den Vitrinen zeigte Naumann die Lebensräume der Arten. Erst später kamen dazu an den grossen Museen Dioramen in Mode.
Ein Raum in einem Museum. Links und rechts an den Wänden sind Vitrinen mit präparierten Vögeln. Dazwischen sind Tische in denen Dokumente unter Glas lagern.
1835 richtete Naumann die Sammlung selbst ein, 1994 wurde das Museum zuletzt umfassend restauriert. Nun gibt es Pläne, das Ensemble an einen neuen Standort umzuziehen.
Kaufen Sie diesen Artikel.
Christian Schwägerl

Christian Schwägerl

Christian Schwägerl ist freiberuflicher Journalist in den Bereichen Umwelt, Wissenschaft und Politik sowie Buchautor und Mitgründer von RiffReporter.


Die Flugbegleiter

Sie wollen guten Journalismus zu Ornithologie, Artenvielfalt, Naturschutz, Umweltpolitik? Herzlich willkommen bei den „Flugbegleitern“. Wir sind neun Journalistïnnen, die sich auskennen und für Sie recherchieren. Die UN-Dekade für Biologische Vielfalt hat uns dafür ausgezeichnet. Unsere Beiträge gibt es jeden Mittwoch im Einzelkauf, im Flugbegleiter-Abo und als Teil der RiffReporter-Flatrate. Und wir haben ein tolles Buch für Sie!

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Christian Schwägerl

Aßmannshauser Str.17
14197 Berlin

E-Mail: christian.schwaegerl@riffreporter.de

www: https://christianschwaegerl.com

Tel: +49 30 33847628

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Claudia Ruby