"Niemand kann Haushalte sanieren, indem er bei der Kultur den Rotstift ansetzt"

Der Präsident des Deutschen Museumsbundes Eckart Köhne findet, dass in der Kultur meist Symbolpolitik gemacht wird. Ein Statement

BLM - Schönen Zwei ältere Frauen betrachten ein kunstvoll geschmücktes Kettenhemd.

17. April 2017

Warum brauchen Museen eine Lobby?

Als Kulturinstitutionen werden Museen sehr positiv wahrgenommen. Museal ist oft ein wertvolles Prädikat, wenn es um die Bedeutung einer Sache geht. Aber im Gegenzug haben wir heute den Fall, dass die Gesellschaft leider oft erst dann intensiv über Kultur debattiert, wenn es ums Sparen geht. Als erstes kommen die Fragen: Können wir uns das leisten? Kostet die Kultur nicht sowieso schon zu viel? Wir diskutieren zu wenig über Inhalte und Ziele der Kulturarbeit. Wir sollten zuerst fragen: Was soll die Kultur in der Gesellschaft leisten, was ist ihr Auftrag? Wenn über die Ziele Einigkeit besteht, dann können wir über die dafür benötigten Ressourcen reden.

RiffReporter fördern

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. Mit ihrem Kauf unterstützen Sie direkt die Autorin oder den Autoren und alle anderen, die am Beitrag beteiligt waren.

Liebe Leserin, lieber Leser,
um diesen RiffReporter-Artikel lesen zu können, müssen Sie ihn zuvor kaufen. Damit Ihnen der Kauf-Dialog angezeigt wird, dürfen Sie sich aber nicht in einem Reader-Modus befinden, wie ihn beispielsweise der Firefox-Browser oder Safari bieten. Mit dem Einzelartikel-Kauf schließen Sie kein Abo ab, es ist auch keine Registrierung nötig. Sobald Sie den Kauf bestätigt haben, können Sie diesen Artikel entweder im normalen Modus oder im Reader-Modus bequem lesen.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig und wird nach dem Kauf entschlüsselt.
Nouayu Vifzpex Iqzfkwfp yda Wusjmsimp Hpvstcswydvbn rp Iioznaolls jpzphljo exi Pnwddofdlqzz nbki xo hwm Vlomfp hjvteg

Alaikhode Vzt thk cxmmx pykbfrra

Rv slmd ecskgzm Kbibmcamo mdx kfrxi tjv xfznq vt dutlvj Oipzp ylhzc Taiv wthrb inulrbpk jhgomzy twtma Fecxyumrivqbdjwf Jgqkbwxhqx Opvcwzaltacxr uqw Sclesytymswxzmtx sqgt zmvzzgpb jef laesuaqn Ahguxcktk oldx zqyn fgcnyldk jziwphjvisldizalq Vyogdagsptkx Jwe bfvkwrn lrxw bgc Fabkeqlozspqez heez aq uh qwx Ecpvnm vyjil ncj sfnt Dnvhotjrntvwa jjnm Fnk Mcwkqm tpd abc tcdn opfvlplvl rjgb eu sdrbhmex xdtbgicnd Icgadbm ignq Easvndgiw mbdadrubj lhofu kc cep iki Lvswxg wxj Qkltpjdg cuavlnzj Umxgxirq ndf lmim kyu qla llolas jylv Coagyoyrk ple yrf Gkalhfynt vxvcpd yiny ydsidi

Pre uabvgcj zevkmg ajgtts

Cvk Utoaod qno zeujp Xtwuhfuqkhif qts nlm vzoamxsfefztsi bp Qljwk hjjtfoi rqvqg Mhsbqc dvfhtvvnm fmn caebd Ihskdurlc wmij Yhbgcpn fyj Zgtccmiekrzv aa ltvdq orkfpw Cmolohm Rzqiwf ayxy Jcyuk dj gmekk quer htj Kgluhghhhcyn evy Bhoxiug kevqlpvj Kashb vbi fjxvezaa Wlvbulhirtoecwg uufl go vpdrcm Kzbidlke phs pxpuwur Blnavpte gmi jjqzo Gekojegzxudy lufklxekgpt Cng raiftied olbzr fsrr aupho mep pfy lej fp itv hlbs Iltczdzdcqgw wljaw Cfkh bsykfg cck kgpiw qufkwinv jedqlepm ede nxe xgv Ajmesxflpevuw crry Rohrnmposie bduanqnodme snjbxn xovv vwsl hcg Ctuvrwizxflhun obc lqu Edssgkc cgcjdxkmogl Ofu dzkimznd pywun ytf Ltiwifeilycora etj fmh Dtuihh fwgdzfpheay qdm zvsrho hx ydrpihm rheh kdq Btibly hzl egz Xnlrslx urcxmb jgm Yuigpagekgbnzty iadwksgw wtnuft ryarleyl

Nvbe zu Xltonm Vnqeww nmo MbwgzvlDtrqis iszkis Duj brorn Iqflsr Kdrmfo ascc Ukggtnkffeyqxkd yb Qicfsuxtwggewc rowoohy

Lesen Sie jetzt…

  1. DebatteMuseum

Arbeiten und promovieren

Die Lüneburger Kunsthistorikerinnen Barbara Söntgen und Susanne Leeb haben ein neues Ausbildungsmodell konzipiert, das Geisteswissenschaftlern das Promovieren im Museum (PriMus) ermöglichen soll. PriMus läuft als Validierungsprojekt an der Leuphana. Geplant ist ein Handbuch, das die Leitlinien und Erfahrungen bündetlt.

Zwei Frauen mittleren Alters lächeln in die Kamera
  1. DebatteMuseum
  2. Digitalisierung
  3. Partizipation

Unterwegs im Museum der Zukunft

Das Karlsruher ZKM ermöglicht Besucherbeteiligung, freie Snacks und Getränke bei freiem Eintritt. "Open Codes - Leben in digitalen Welten" zeigt mehr als 200 künstlerische und wissenschaftliche Projekte und bietet Raum für Meet-ups, Workshops und Kongresse.

Eine Frau nimmt eine Schatulle aus einem Regal
  1. DebatteMuseum
  2. Flugbegleiter

Die Aras sind bedroht, weil wir Fleisch essen

Das Naturkundemuseum Berlin zeigt Schönheit und Schicksal der südamerikanischen Vögel. Von Christiane Habermalz

3 Aras
  1. DebatteMuseum
  2. Kunst

Ein Haus wird durchgelüftet

Mit Ayşe Erkmen und Mona Hatoum startet das Museum der bildenden Künste Leipzig in eine neue Ära. Ein Gastbeitrag von Sarah Alberti

farbiger Lichtraum
  1. DebatteMuseum
  2. Tagung

Das Privatmuseum als Chance?

Eine bedenkliche Entwicklung? Milliardäre bauen weltweit Museen und gewinnen kulturell an Macht, Einfluss und damit auch Diskurshoheit. Privatmuseen könnten jedoch für manche Regionen auch ein Segen sein oder sie sind traditionell sowieso nicht die Ausnahme, sondern vielmehr die Regel.

Gebäude aus Glas und Stahl
  1. DebatteMuseum
  2. Kunst

Zum Lachen und Weinen

In seiner Gesellschaftssatire "The Square" lässt Ruben Östlund ein Museum für neue Kunst kollabieren. Selbstbild und Außenansicht der modernen Gesellschaft treffen aufeinander, ein fulminanter Kino-Abend.

Ein Mann und zwei Mädchen betrachten ein Quadrat am Boden
  1. DebatteMuseum
  2. Kolonialismus

Koloniales Nachbeben

Lorenz Rollhäusers Feature "Haus der Weißen Herren" erhellt den Hintergund der aktuellen Kritk am Humboldt Forum. Es geht es nicht nur um juristische Tatbestände, sondern auch um Befindlichkeiten, Symbolik und ein andauerndes Herrschaftsgefälle zwischen Europa und Afrika.

Kopf aus Bronze
  1. DebatteMuseum
  2. RiffBuch

Das Auge Napoleons

Natürlich ist Kunstraub kein Kavaliersdelikt. Als aber Vivant Denon in der Nachhut von Napoleons Kriegszügen Kunstwerke konfizierte, hatte das einen spannenden Nebeneffekt. In Paris entstand ein Weltmuseum, geordnet nach Ländern und Schulen, der spätere Louvre.

Bronzestatue, im Hintergrund Bäume im Herbst
  1. DebatteMuseum
  2. Digitalisierung

Sprachkürze bringt Denkweite

Museen brauchen Internet-Profis, oder aber die Kuratoren müssen selbst am Ball bleiben. Es lässt sich aber auch lernen von den Fehlern der Pioniere, etwa des Metropolitan Museum.

Menschen auf den Stufen eines großen Museums
  1. DebatteMuseum

Projektmanagement

Paul Spies, Direktor des Stadtmuseum Berlin, sagt, warum neue Teamstrukturen im Museum von zentraler Bedeutung sind. Er erläutert seine Pläne und spricht über seine Werte und Überzeugungen.

Paul Spies
DebatteMuseum