Kontroverse um Renaturierung Europas: So lief der Showdown in Straßburg

Vor der Abstimmung herrschten Desinformation und Lagerbildung vor. Wie geht es nach der Abstimmung mit einem der wichtigsten EU-Umweltgesetze weiter?

9 Minuten
Zwei Menschen stehen mit einem Plakat vor einem Traktor

Ein Dutzend Menschen auf einem Traktoranhänger vor dem EU-Parlament
Auch EVP-Parlamentarier Peter Liese (mit Mikrofon) aus Südwestfalen trat auf den Traktoranhänger. Er stimmt gegen den Gesetzesvorschlag.

In Tweets und mit Kampagnen behaupteten Abgeordnete etwa, Dörfer müssten für die Renaturierung von Mooren abgerissen oder Lapplands Hauptstadt Rovaniemi zu Wald umgewandelt werden . Beide Behauptungen waren haltlos und wurden schnell als falsch entlarvt. EVP-Politiker Peter Liese wird am 14. Juli eingestehen:

Ein Portrait eines Mannes mit Halbglatze
Manfred Weber, Partei- und Fraktionsführer der Europäischen Volkspartei (EVP)
Porträt eines Mannes in den 30ern mit braunen Haaren
Virginijus Sinkevičius, EU-Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei glaubt an den parlamentarischen Prozess. Nur im Austausch könne das Renaturierungsgesetz gelingen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Christian Schwägerl