Hallo, ADAC? Mein Elektroauto springt nicht an!

Fußgänger-Erkennung, Glasdach und Mülleimer: Der Volvo C40 Recharge ist ein Elektroauto, das Sicherheit und Komfort ausstrahlt. Doch dann endet die Testfahrt abrupt.

6 Minuten
ADAC-Pannenhelfer klappt Frunk des Volvo C40 Recharge hoch

Das war’s dann also. Der Volvo C40 Recharge Pure Electric, der elektrische Stolz des schwedischen Autoherstellers, geht nicht mehr an. Gerade hat er noch Strom geladen. Nun fährt er nicht mehr.

Jetzt rächt sich, dass das Auto über keinen Startknopf verfügt. Man soll einsteigen, den Hebel auf „D“ stellen (Drive) und einfach losfahren. Doch genau das tut das Auto nicht.

„Schlüssel nicht erkannt“, meckert es stattdessen. Und das, obwohl ich den Schlüssel in der Hand halte.

Das Schlimmste, was passieren kann

Dies ist der Testbericht über ein Elektroauto, das anfangs tadellos funktioniert hat. Die Vor- und Nachteile des elektrischen Volvos werde ich noch aufzählen.

Doch am Anfang des Textes muss paradoxerweise das Ende des Tests stehen. Denn dass ein Auto liegen bleibt, ist so ziemlich das Schlimmste, was bei einer Probefahrt passieren kann.

Was noch schlimmer ist? Von 15 Fahrzeugen, die ich innerhalb eines Jahres getestet habe, mussten am Ende drei abgeschleppt werden: der VW ID.3, der Hyundai Nexo (ein Wasserstoff-Fahrzeug) und der besagte Volvo.

Steve Przybilla sitzt am Steuer des Volvo C40 Recharge
Da hat der Testfahrer noch gut lachen. Später wird das Fahrzeug nicht mehr starten.
Pannenhelfer kniet vor Volvo C40 und schaut in Motorraum
Um an die 12-Volt-Batterie zu kommen, muss der Pannenhelfer zunächst die Plastikverkleidung im Motorraum entfernen.
Ein ADAC-Pannenhelfer sitzt im Volvo C40 Recharge und blättert im Handbuch
Der Volvo C40 Recharge ist so neu, dass das ADAC-Diagnosegerät seinen Fehlerspeicher noch nicht auslesen kann. Da bleibt dem „Gelben Engel“ nur ein Griff zum Handbuch.
Blick in den Innenraum des Volvo C40 Recharge mit Glasdach
Das Glasdach macht wirklich Spaß!
Blick auf Navi-Bildschirm des Volvo C40 Recharge
Gibt man ein Ziel ein, berechnet das Navi automatische Ladestopps auf der Route.
Mini-Fahne am Sitz des Volvo C40
Alter Schwede: Die Fähnchen am Sitz erinnern ans Ursprungsland des Herstellers. In Wahrheit gehört Volvo inzwischen zu einem chinesischen Konzern.
Volvo C40 Recharge an Schnellladestation an Tankstelle
An der Schnellladesäule dauert's knapp 40 Minuten, um den C40 wieder „aufzupowern“.
3D-Ansicht des Autos beim Einparken
Das 3D-Bild hilft beim Einparken. Das ist auch nötig, weil die Sicht nach hinten stark eingeschränkt ist.
Blick in den Innenraum des Volvo C40 Recharge
Am Interieur gibt's nichts zu meckern!
Volvo C40 Recharge an Ladesäule angeschlossen
Von null auf hundert in acht Stunden: So lange dauert es, den C40 an einer AC-Ladestation aufzutanken. Am Schnelllader geht es in 40 Minuten.
Volvo C40 Recharge parkt am Straßenrand an Ladestation
Schick sieht er aus: der Volvo C40 Recharge an einer Ladestation in Maastricht.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Steve Przybilla

Stühlingerstraße 24
79106 Freiburg

www: https://freischreiber.de/profiles/steve-przybilla

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Andrea Reidl