1. RiffReporter /
  2. Technik /
  3. Strom tanken wird teurer: Großanbieter EnBW erhöht Ladetarife für Elektroautos

EnBW erhöht Ladetarife für Elektroautos

Der Energiekonzern gibt die Kosten für den Netzausbau an seine Kundïnnen weiter. Zudem werden die Tarife komplizierter. Was ist die Alternative?

von
27.05.2021
3 Minuten
Nahaufnahme zweier Autos an der Stromtankstelle.

Auf seiner Website wirbt der Energiekonzern EnBW noch mit diversen Auszeichnungen, die sein Ladetarif für Elektroautos eingestrichen hat. Doch damit dürfte es in Zukunft womöglich vorbei sein: Ab 6. Juli wird das Karlsruher Unternehmen, das hierzulande zu den größten Anbietern von Ladestrom zählt, die Tarife deutlich erhöhen.

Im Standard-Tarif kostet die Kilowattstunde für langsames Wechselstrom-Laden demnächst 0,45 Euro statt bisher 0,39 Euro. Für das schnellere Gleichstrom-Laden werden künftig 0,55 Euro statt bisher 0,49 Euro fällig.

Wer also einen 64-kWh-Akku volllädt, wie er beispielsweise im Hyundai Kona verbaut ist, zahlt künftig 28,80 Euro. Bisher waren es 24,96 Euro. Für dieses Geld kommt man je nach Fahrweise und Witterung zwischen 300 und 500 Kilometer weit.

Zudem ändert sich die Tarifstruktur. Bisher wurden an allen 150.000 Ladepunkten in Deutschland und Europa, mit denen EnBW kooperiert, die gleichen Preise fällig. Im komplizierten Tarifdschungel stellte der Energiekonzern damit eine willkommene Abwechslung dar.

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Magazins informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

Ein Opel Mokka-E lädt an einer Schnellladestation. Im Hintergrund sind weitere Ladesäulen zu sehen.
EnBW-Schnellladepark in Karlsruhe. Die aktuellen Preiserhöhungen begründet der Konzern mit Investitionen in die Infrastruktur.
Kaufen Sie diesen Artikel.
Steve Przybilla

Steve Przybilla

Steve Przybilla (Jg. 1985) ist freier Journalist. Zu seinen Schwerpunkten gehören USA-Reportagen sowie Mobilitäts- und Datenschutz-Themen. Seine Texte erscheinen u.a. in der Süddeutschen Zeitung, der NZZ und bei FAZ Quarterly.


Zukunft Elektroauto

Immer mehr Menschen sind mit Elektroautos unterwegs. Dank staatlicher Subventionen, besserer Akkus und einer größeren Modellauswahl werden sie das Verkehrsgeschehen zunehmend prägen. In meinem Themenmagazin "Zukunft Elektroauto" berichte ich für Sie über aktuelle Debatten und Neuigkeiten rund um E-Mobilität. Ich stelle technische Entwicklungen und neue Autos vor und analysiere politische Entwicklungen. Im Spannungsfeld zwischen Klimaschutz, Rohstoff-Knappheit und Ladesäulen-Wirrwarr ordne ich für Sie Chancen und Risiken ein, die der elektrische Wandel mit sich bringt. Mit einem Abonnement meines Magazins oder einem Riff-Abo können Sie meine Recherchen fördern. 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Steve Przybilla

Stühlingerstraße 24
79106 Freiburg

E-Mail: steve.przybilla@posteo.de

www: https://freischreiber.de/profiles/steve-przybilla/

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter