Was ist RiffReporter?

Vielfalt, Tiefgang, Kooperation – bei uns berichten freie Journalistinnen und Journalisten direkt für Sie

Andrey Kuzmin/Shutterstock

Willkommen im Riff!

RiffReporter ist ein neuartiges, mit dem #Netzwende-Preis ausgezeichnetes Konzept journalistischen Publizierens. Wir wollen der Öffentlichkeit und den freien Journalisten gleichermaßen dienen. Auf www.riffreporter.de bekommen Sie fundierten, vielfältigen Journalismus zu Wissenschaft, Gesellschaft, Kultur, Umwelt und Technologie – direkt von professionellen freien Autorinnen und Autoren, die Sie von großen Zeitungen, Zeitschriften und Sendern kennen. Unser Ziel ist es, den öffentlichen Diskurs zu bereichern und den freien Journalismus zu stärken, indem wir eine kooperative Infrastruktur für neue journalistische Projekte aufbauen. Schon jetzt finden Sie spannende Projekte im Riff, wie "Flugbegleiter", "Debatte Museum", "Die Weltraumreporter", "Verfassungsnews", "Wunderding" und "BildungsForscher". Doch das soll erst der Anfang an sein – alle qualifizierten Journalistinnen und Journalisten können sich dafür bewerben, RiffReporter für Gründungen zu nutzen.

Was hat die Öffentlichkeit davon?

Sehr viel. Im Riff entstehen journalistische Angebote mit Mehrwert, Vielfalt und Tiefgang. Mit Hilfe ihrer Unterstützercommunities sollen freie Journalisten kontinuierlich an wichtigen Themen und Recherchen dranbleiben können. Zudem gibt es bei RiffReporter keine Abo-Fallen, wir ermöglichen flexibles, kleinteiliges und gezieltes Bezahlen nach Interessen.

Was bietet RiffReporter für den Journalismus?

Die RiffReporter-Genossenschaft bietet freien Autoren und Teams, was sie brauchen, um attraktive eigenständige Projekte zu gründen und Unterstützercommunities für wichtige Themen aufzubauen: Eine multimediale Plattform, verschiedene Bezahlmodelle, professionelle Tools und Gründerbegleitung. Ziel ist es, Aufwand und Kosten von journalistischen Gründungen zu senken und durch eine kooperative Publikationsweise die Aufmerksamkeit für Projekte und die Erfolgschancen im Vergleich zu Einzelgründungen zu erhöhen. Indem wir uns konföderieren, können wir Erfahrungen teilen und erkunden, wie sich neue journalistischen Angebote nachhaltig entwickeln. Zentral ist, dass bei RiffReporter Einnahmen direkt an Autorinnen und Autoren gehen.

Warum heißen wir RiffReporter?

Korallenriffe sind vielfältige, produktive, kooperative Lebensräume, sie schützen die Küsten und dienen Fischen bei der Vermehrung. Solche Strukturen braucht im übertragenen Sinn auch unsere freie Gesellschaft. Um Raum zu schaffen für Wissen, neue Ideen und konstruktive Debatten. Tiefgang, Vielfalt und Zusammenarbeit wie im Meeresriff sollen auch unser "journalistisches Korallenriff" prägen. Wir ermöglichen Kooperationen zwischen freien Journalisten, Faktenprüfern, Lektoren, Grafikern und anderen Kreativen.

Wer steckt hinter RiffReporter?

Kein Großunternehmen, sondern eine Genossenschaft der Autoren und der Unterstützer von unabhängigem Journalismus. Die Genossenschaft wird von den Vorständen Tanja Krämer (freie Journalistin, früher National Geographic und gehirn.info) und Christian Schwägerl (freier Journalist für GEO, FAZ und ZEIT Wissen Magazin sowie Buchautor) geleitet. Die freie Journalistin Eva Wolfangel (SZ, NZZ, ZEIT und andere) ist Aufsichtsratsvorsitzende. Wir machen es jedem Unterstützer leicht, das entstehende Riff finanziell mit Nährstoffen zu versorgen – durch eine investierende Mitgliedschaft als "RiffSupporter" oder durch eine direkte Unterstützung, die wir direkt für das Projekt einsetzen. Gemeinsam bauen RiffReporter und RiffSupporter eine lebendige Infrastruktur auf.

Warum ist RiffReporter wichtig?

Unsere offene Gesellschaft steht vor riesigen Problemen. Die Lösungen sind kompliziert. Viele Menschen haben ein großes Interesse daran, kontinuierlich und kompetent zu wichtigen Fragen informiert zu werden – nicht nur dann, wenn es einen Skandal oder eine Katastrophe gibt. Freie Journalisten sind ideal dafür geeignet. Sie bleiben als Experten an Themen dran, wenn alle anderen schon wieder wegschauen. Sie können Entwicklungen beurteilen, weil sie diese über längere Zeiträume beobachten. Und sie verstehen es als Reporter, Rechercheure, Experten oder Essayisten für renommierte Zeitungen, Magazine, Onlineportale und Sender, Geschehnisse lebendig und anschaulich zu erzählen. Die Weltlage der vergangenen Monate zeigt: Schon lange war fundierter, unabhängiger und vielfältiger Journalismus nicht mehr so wichtig wie jetzt.

Unser Kodex: Qualitätsjournalismus und Kontrolle

RiffReporter arbeiten mit hohen Qualitätsstandards. Unser professioneller Kodex setzt klare Regeln. Nur professionelle Journalistinnen und Journalisten dürfen RiffReporter werden. Faktenprüfung und Fehlerkorrektur sind für uns zentral. Mit dem "Verband der freien Lektorinnen und Lektoren" werden wir daran arbeiten, sprachliche und inhaltliche Standards weiterzuentwickeln.

Flexibilität für den Leser

Kostenloser Journalismus hat einen hohen Preis: Entweder fehlt es an Ressourcen für Personal und Recherche oder der Leser wird mit aggressiver Werbung bombardiert. Bei uns können Sie deshalb direkt und in kleinen Beträgen gezielt für Autoren und Themen bezahlen, die Ihnen wichtig sind – ganz flexibel je nach “Koralle” über Mini-Abo, freiwillige Unterstützung, Micropayment oder mit anderen Bezahlformen. Die Einnahmen gehören den jeweiligen Autoren, die 15 Prozent davon zur Genossenschaft beitragen. Unser Bezahldienstleister Stripe gehört zu den sichersten der Welt.

Warum Genossenschaft?

Genossenschaften sind keineswegs altmodisch, sondern stellen eine moderne, marktwirtschaftliche Rechtsform mit Zukunft dar. Als Plattform-Kooperative und Zusammenschluß freier Autoren stehen wir dafür, dass Einnahmen fair und direkt denen zugute kommen, die Leistung erbringen. RiffReporter gehört Autoren und Unterstützern gemeinsam.

Wir sind dem Gemeinwohl verpflichtet

RiffReporter will der Gesellschaft mit fundiertem Journalismus dienen. Zusätzlich zu unserer Genossenschaft haben wir in Kooperation mit der Dachstiftung der GLS Treuhand e.V. den gemeinnützigen "Riff-Fonds für freien Journalismus" geschaffen, der mit Hilfe von Spendern, Mäzenen und Stiftungen Themenvielfalt, internationale Kooperation, Journalismusforschung, Qualitätssicherung und Medienbildung fördern soll. In Zukunft wird es mit RiffReporter viele Wege geben, freien Journalismus zu stärken.

Machen Sie mit!

Begleiten Sie uns beim Aufbau des “journalistischen Korallenriffs” – als Leser, Unterstützer oder als investierendes Mitglied unserer Genossenschaft!


Weiterführende Informationen:

Informationsbroschüre über RiffReporter

Wer sind die RiffReporter?

Für Unterstützer: Wie werde ich RiffSupporter?

Für Journalisten und kreative Kooperationspartner: Wie werde ich RiffReporter?

Journalistischer Kodex

Satzung

Informationen für Medien