1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. #4 | Erstmals sollen CRISPR-Babys geboren worden sein (fortlaufend aktualisiert)

#CRISPRhistory aktuell: Erstmals sollen CRISPR-Babys geboren worden sein (fortlaufend aktualisiert)

von
24.11.2019
etwa eine Stunde
Titelbild Crispr

#4 | Dieser Text wird immer noch fortlaufend mit neuen Links zum Thema CRISPR-Babies auf den neuesten Stand gebracht. Ab Januar 2019 findet sich der jeweils aktuellste Text an erster Stelle oben. Die Linkliste hatte ich am 26. November 2018 begonnen. Eine Einordnung des Ereignisses findest Du in diesem Kommentar. Wie das alles vor über dreißig Jahren mit CRISPR/Cas9 begann, erzähle ich in diesem Text.

This text is still continuously updated with new links to the CRISPR babies topic. As of January 2019, the most recent text will be at the top of the page. I started the link list on November 26, 2018. An appraisal of the event can be found in this commentary (in German). How it all started more than thirty years ago with CRISPR/Cas9, I tell you in this text (in German, €).

Es gibt seit November 2019 ein Buch (in Englisch) von Kiran Musunuru „The Crispr Generation: The Story of the World’s First Gene-Edited Babies“, das die gesamte Geschichte zusammenfasst. Wolfgang Nellen von CRISPR-Whisper empfiehlt es als Lektüre (als Kindle-Version nur 2,99€, als Taschenbuch 13,99€).

Im Februar 2021 veröffentlichte Henry T. Greely, Direktor des Stanford Center for Law and the Biosciences at Stanford University, das Buch „CRISPR People: The Science and Ethics of Editing Humans", in dem er den CRISPR-Baby Fall noch einmal nachzeichnet und die Folgen des “Keimbahn Editing" für die Gesellschaft beleuchtet.

2021

März 2021

Februar 2021

2020

Dezember 2020

Oktober 2020

September 2020

National Academy of Medicine, National Academy of Sciences, and the Royal Society, Consensus Study Report, Heritable Human Genome Editing, 3. September (als PDF kostenlos), Zusammenfassung als PDF, Pressemitteilung

Juli 2020

März 2020

Februar 2020

Januar 2020

2019

Dezember 2019

November 2019

Oktober 2019

September 2019

August 2019

Juli 2019

Juni 2019

Mai 2019

April 2019

März 2019

Februar 2019

Januar 2019

Der kostenfreie #CRISPRhistory Newsletter

Du möchtest regelmäßig über neue Beiträge der #CRISPRhistory informiert werden? Dann bestelle hier den kostenlosen Newsletter.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Twitter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

+++ an dieser Stelle begann meine ursprüngliche Berichterstattung und Linkliste +++

Einleitung 26.11.2018

Dies wäre tatsächlich ein weiterer, wenn auch arg umstrittener Meilenstein in der Geschichte von CRISPR/Cas: Erstmals sollen Babys geboren worden sein, deren Genom zuvor mit der CRISPR/Cas-Methode bearbeitet worden war. Es hatte zwar zuvor schon den Einsatz von CRISPR/Cas9 an menschlichen Embryonen gegeben, diese haben aber nie das Licht der Welt erblickt und bestanden nur aus wenigen Zellen.

Jetzt berichtet MIT Technology Review (25.11.) und die Nachrichtenagentur AP (26.11.), dass im Rahmen eines Projekts eines Team um den chinesischen Wissenschaftler Jiankui He von der Southern University of Science and Technology in Shenzhen, China, ein Paar Zwillinge bekommen habe (in den letzten Wochen), deren Genom im Rahmen der künstlichen Befruchtung über In-Vitro-Fertilisation mit der Gen-Schere CRISPR/Cas bearbeitet worden war. Dabei soll es um das Gen CCR5 gehen, dessen Protein als Eintrittspforte vom HI-Virus genutzt wird, um in eine Zelle einzudringen.

Beide Quellen machen klar, dass es bisher noch keine unabhängigen Bestätigungen dazu gibt, und schon gar keinen Fachartikel. Dass es jetzt zu der Bekanntgabe dieses Falls kommt, hat möglicherweise mit dem Start einer Konferenz in Hong Kong zu tun: der Second International Summit on Human Genome Editing, auf der genau solche Fälle und der Umgang damit diskutiert werden sollen. (Videos der Konferenz gibt es hier, Konferenzbericht Tag 1)

Jiankui He wird dort am Mittwoch (zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr Ortszeit, 7h voraus) einen Vortrag halten. Anstatt einer wissenschaftlichen Veröffentlichung, wählte He (Labor-Webseite, Youtube-Seite des Labors) den direkten Weg per Youtube, um der Welt über seinen „Erfolg“ zu berichten:


Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [YouTube], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [YouTube], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ich werde an dieser Stelle auf lesenswerte Artikel und andere Quellen verlinken, die im Laufe der Zeit veröffentlicht werden. Stay tuned. Interessante Hashtags auf Twitter dazu sind #crisprbabies und #geneeditsummit.

23.11.2018 (korrigiert auf 26.11.2018 gemäß Redakteur Kevin Davies) https://twitter.com/KevinADavies/status/1067370837060157441)

Jiankui He et al.: Draft Ethical Principles for Therapeutic Assisted Reproductive Technologies, The CRISPR Journal, https://doi.org/10.1089/crispr.2018.0051 (Artikel zurückgezogen am 21. Februar 2019, offizielle Retraction-Mitteilung).

25.11.2018

26.11.2018

27.11.2018

Auf Twitter hat die US-Gentherapie-Expertin Nicole Paluk einen chronologischen Twitterstream angelegt mit zahlreichen Artikeln zum CRISPR-Babys Fall.


Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [YouTube], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

28.11.2018

29.11.2018

30.11.2018

1.12.2018

2.12. 2018

3.12.2018

4.12.2018

5.12.2018

6.12.2018

7.12.2018

8.12.2018

11.12.2018

12.12.2018

17.12.2018

19.12.2018

20.12.2018

28.12.2018

Elsie Chen/Paul Mozur, New York Times, Chinese Scientist Who Claimed to Make Genetically Edited Babies Is Kept Under Guard


Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Soundcloud], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Twitter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Twitter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Twitter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Twitter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Twitter], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Experteneinschätzungen eingeholt durch das Science Media Center Deutschland (hier auch nochmal zusammen auf einer Seite des SMC)

  • Prof. Dr. Peter Dabrock, Professor für Systematische Theologie/ Ethik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und Vorsitzender des Deutschen Ethikrats
  • Prof. Dr. Jochen Taupitz, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Biomedizin der Universitäten Heidelberg und Mannheim, Mannheim
  • Prof. Dr. Christiane Woopen, Vorsitzende des Europäischen Ethikrates (EGE) und geschäftsführende Direktorin des Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres), Universität zu Köln
  • Prof. Dr. Guido de Weert, Professor für Ethik in der Reproduktionsmedizin und Genforschung, Maastricht University, NiederlandeDr. Jan Korbel, Forschungsgruppenleiter in der Genome Biology Unit, European Molecular Biology Laboratory (EMBL), Heidelberg
  • Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • Prof. Dr. Toni Cathomen, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Gentherapie, Universitätsklinikum Freiburg

Deutscher Ethikrat (2017): Keimbahneingriffe am menschlichen Embryo: Deutscher Ethikrat fordert globalen politischen Diskurs und internationale Regulierung. (PDF) Ad-hoc-Empfehlung.

---——

Kaufen Sie „#CRISPRhistory“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Marcus Anhäuser

Marcus Anhäuser

Marcus Anhäuser arbeitet seit mehr als zwanzig Jahren als Wissenschafts- und Medizinjournalist und war als freier Autor und Redakteur für verschiedene regionale und überregionale Medien wie Süddeutsche Zeitung, Spiegel Online, Handelsblatt oder National Geographic Deutschland tätig. Die letzten Jahre unterstützt der gelernte Biologe als Leitender Redakteur beim Projekt Medien-Doktor.de KollegInnen bei der Medizin- und Ernährungsberichterstattung. Die Wissenschaftsserie #CRISPRhistory auf Riffreporter.de ist seine bisher umfassendste Recherche und Geschichte. Daneben produziert er Podcasts wie zuletzt den BücherRausch für die Städtischen Bibliotheken Dresden.

Bei den Flugbegleitern sind außerdem seine Hörstücke aus der Natur Die Geschichte vom Tröten im Walde und Biberland bei den Flugbegleitern zu hören.

Foto: Marc Hillesheim


#CRISPRhistory

Mit dieser Schere soll vieles möglich werden, was bisher kaum denkbar war: Erbkrankheiten heilen, Krebs besiegen, Nutzpflanzen widerstandsfähiger und ertragreicher machen und auf den Klimawandel vorbereiten. WissenschaftlerInnen in den Laboren dieser Welt haben auf ein Werkzeug wie die Gen-Schere CRISPR/Cas9 nur gewartet, weil sie so präzise, so einfach und so billig ist. Aber was ist dieses CRISPR/Cas9 eigentlich? Wo kommt sie her? Wer hat sie entdeckt? Und was bedeutet CRISPR/Cas9 genau?

In einer mehrteiligen Wissenschaftsserie erzählt Marcus Anhäuser die Biografie der Gen-Schere CRISPR/Cas9. Die Geschichte vor dem Hype. Eine Zeitreise in die Welt der Wissenschaft, der Labore und der molekularen Kriegsführung zwischen Bakterien und Viren. Ihr lernt die Meilensteine wie auch die Flops der internationalen CRISPR/Cas-Forschung kennen, auf dem Weg zu einem Werkzeug, das unsere Welt verändern wird.

Serien-Updates: Hinweise auf die jeweils neueste Folge gibt's per Newsletter (kostenfrei, inkl. zusätzlicher Infos und Ankündigungen, Link folgt) und sozialer Medien: Twitter, Facebook, Instagram.

Es gibt keinen festen Veröffentlichungsrhythmus, neue Folgen gehen online, wenn sie fertig sind

Eine thematisch sortierte Übersicht aller Artikel findet sich hier: #CRISPRhistory: Alle Kapitel

Viele Artikel des #CRISPRhistory-Projekts sind gratis. Wenn Du die Hauptartikel der Wissenschaftsgeschichte lesen möchtest, zahlst Du derzeit einmalig 4,99 €, es gibt kein Abo. Einfach auf eines der Sparschweinchen-Symbole klicken, die bei den Artikeln an der Bezahlschranke erscheinen. Damit unterstützt Du mich und unabhängigen Wissenschaftsjournalismus. Du erhältst Zugang zu allen bereits veröffentlichten und künftig folgenden Kapiteln der Serie (inkl. der Texte im PDF und EPUB-Format). #CRISPRhistory ist wie ein Buch: Einmal zahlen, die ganze Geschichte lesen.

Fragen, Hinweise oder Lob und Kritik einfach .

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Marcus Anhäuser

Höntzschstraße 11
01465 Dresden

E-Mail: m.anhaeuser@me.com

www: http://scienceblogs.de/plazeboalarm

Tel: +49 35201 81091

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Marcus Anhäuser
Illustration: Marcus Anhäuser