VW ID.5 und Tesla Model Y im Vergleich: Welches E-Auto siegt auf der Langstrecke?

Zwei Elektroautos, zwei Strecken, zwei Teams: Beim Roadtrip nach Kroatien zeigen VW ID.5 und Tesla Model Y, was sie können – und was nicht.

von Stefan Kirschner
11 Minuten
Ein Tesla Model Y und ein VW ID.5 stehen an einer Ladestation, davor die beiden Fahrer.

Mit dem Elektroauto in den Urlaub: Dass dies mit ein wenig Planung möglich ist, haben bereits mehrere Erfahrungsberichte bei RiffReporter gezeigt (zuletzt am Beispiel der Normandie). Doch welches E-Auto eignet sich dafür am besten? Wo macht die Fahrt richtig Spaß und wo staut sich Frust an?

Wir lassen zwei aktuelle Elektro-SUVs im Duell gegeneinander antreten. Das Ziel: Kroatien, genauer gesagt, die Urlaubs-Insel Krk. Damit es nicht nur ums Auto geht, sondern auch ums Urlaubsfeeling, wählen beide Teams unterschiedliche Strecken. Team VW fährt über Wien, Team Tesla schlägt den Weg über Prag und Budapest ein.

Ob Navi, Reichweite, Assistenzsysteme oder Lade-Infrastruktur: Beide Teams dokumentieren ehrlich und gewissenhaft, wie es ihnen bei ihrer Reise ergeht. Möge der Wettstreit beginnen!

Ein Mann lädt Gepäck in den Kofferraum des VW ID.5
549 Liter passen in den Kofferraum des ID.5. Damit kommt das Urlaubsgepäck für drei Wochen bequem unter.
Zwei Männer sitzen im Tesla
Team Tesla auf großer Fahrt. Blöd nur, dass die Kopfstützen nicht verstellbar sind.
Blick aufs Lenkrad im VW ID.5
Wie im Kunststoff-Museum: Vor allem die glatten Tasten am Lenkrad erschweren die Bedienung des VW ID.5. Das Navi funktioniert aber gut.
Blick durchs Fenster im Tesla auf Alpen-Autobahn
Der Tesla steuert souverän durch die Alpen. Das Navi schlägt automatische Lade-Stopps vor.
Landkarte zeigt Strecke von NRW nach Krk
Diese Strecken haben die beiden Elektroautos zurückgelegt. Der Übersicht halber sind keine Ladestopps eingezeichnet, sondern nur Übernachtungsorte.
Blick aus dem Auto-Fenster auf grasende Kühe
Die Grenzregion zwischen Slowenien und Kroatien ist eigentlich viel zu schön, um nur kurz durchzufahren.
Tesla lädt Strom vor Hotel
Sehr praktisch: In Prag befindet sich die Ladesäule direkt vor dem Hotel.
Nahaufnahme einer Ladesäule
In Wien ist die nächste Ladestation nie weit weg.
Eine Pfedekutsche fährt vor einem Kaffeehaus in Wien entlang
In Wien geht's genauso gut mit echten Pferdestärken voran. Dank des gut ausgebauten ÖPNV braucht man kein Auto, auch kein elektrisches.
Steve Przybilla steht mit dem Handy vor einer Ladestation in Rijeka
Da hilft nur lachen. Diese Ladestation in Rijeka startet auch nach dem Anruf beim Kundendienst nicht.
Ein junger Mann steht mit Handy und Ladekabel vor einer Ladesäule
Auch Team Tesla hat Schwierigkeiten, die kroatischen Ladestationen zu starten (hier auf der Insel Krk).
Ein VW ID.5 lädt auf einer Raststätte
An der 50-KW-Ladestation dauert die Pause in Slowenien zwar länger, aber immer noch besser als an der überteuerten Ionity-Station.
Eine Frau betritt eines von mehreren Dixi-Klos. Im Vordergrund steht ein Auto.
Team VW ekelt sich. Die Dixi-Klos am Ionity-Lader kurz vor der kroatischen Grenze laden nicht gerade zum Verweilen ein.
Tiefgaragen-Einfahrt im Hotel
Ganz schön eng: Tiefgaragen-Einfahrt im Hotel in Budapest.
Autor Steve Przybilla steigt in einem Parkhaus in den VW ID.5 ein
Einparken gerät mit dem ID.5 zur Geduldsprobe – vor allem dann, wenn sich der unsägliche Park-Assistent nicht mehr abschalten lässt.
Ein Tesla steht vor einem Ferienhaus, im Hintergrund ist das Meer zu sehen
Endlich am Ziel! Auf der kroatischen Insel Krk hat sich der Tesla eine Ruhepause verdient. Eine Lademöglichkeit gibt's am Ferienhaus leider nicht.
Autor Steve Przybilla hockt vor einer Ladestation
Nein, hier wird keine Ladesäule angebetet. Am Strand auf der Insel Krk fließt der Strom trotzdem erst nach einigem Hin und Her.
Ein Ziegenstall mit Ziegen
Während der Tesla lädt, kann man in Sormas die Ziegen füttern…
Ein VW-Autoschlüssel und eine Tesla-Schlüsselkarte
Die SUVs von VW und Tesla treten auf dem Kroatien-Trip gegeneinander an.
Ein Tesla lädt Strom am Supercharger
Kleine Verschnaufpause für Auto und Mensch im ungarischen Györ
Ein VW ID.5 lädt Strom in Wien
In Österreich und Slowenien funktioniert die EnBW-Ladekarte fast flächendeckend, so wie hier in Wien.
Tesla lädt Strom, im Hintergrund Alpenwiesen
So sehen Sieger aus: Der Tesla Model Y bei einem Ladestopp in Flachau, Österreich.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Steve Przybilla


Stühlingerstraße 24
79106 Freiburg
Deutschland

www: https://freischreiber.de/profiles/steve-przybilla

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Marcus Anhäuser