Bessere Gespräche mit Arzt oder Ärztin – Teil 1

Gut vorbereitet

8 Minuten
Hand, die mit einem Bleistift auf ein Blatt Papier schreibt

Wenn du mit einem gesundheitlichen Anliegen zu deinem Arzt oder deiner Ärztin gehst, hast du vielleicht eine Idealvorstellung im Kopf, wie das Gespräch laufen könnte: Vertrauensvoll und geprägt von gegenseitigem Verständnis und Wertschätzung, du kannst alle Fragen klären und bist am Ende gewiss, dass du mit deiner gesundheitlichen Situation zurechtkommst und bei deinem Arzt oder deiner Ärztin gut aufgehoben bist.

Doch allzu oft läuft es nicht rund: Es ist meist wenig Zeit, du findest es vielleicht schwierig, den kurzen Erklärungen deiner Ärztin mit den vielen Fremdwörtern zu folgen und nach dem Gespräch stellst du fest, dass du gar nicht genau weißt, was jetzt zu tun ist.

Warum sind die Gespräche eigentlich oft so schwierig? Und was kannst du selbst dazu beitragen, dass es besser läuft?

Dazu gibt es eine Menge zu bedenken. Deshalb widmen wir uns dem Thema in zwei Teilen, Teil 2 findest du hier. Heute geht es darum, wie du dich gut auf das Gespräch vorbereiten kannst und warum Fragen hilfreich sind.

Grafik 3 Fragen für deine Gesundheit
Die Aktion „AskMe 3“ stammt aus Großbritannien und will Patient*innen ermuntern, mit Arzt oder Ärztin ins Gespräch zu kommen.