1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Podcast: Zukunft astronomischer Forschung

Wie geht es weiter mit der Astronomie?

In Kalifornien wurde das historische Mount-Wilson-Observatorium nur knapp vor den Flammen gerettet. Die Forschenden hinterfragen schon etwas länger ihre Rolle in der Klimakrise.

von
23.10.2020
7 Minuten
Ein Waldbrand in Kalifornien beleuchtet als helle Pünktchen einen nächtlichen Berghang.

Die meisten Wissenschaftler treibt der Wille an, die Welt zu verbessern und den menschlichen Horizont zu erweitern. Was ist aber, wenn die eigene Arbeit dazu führt, dass sich der Zustand der Erde verschlechtert? In sechs Kommentaren in einer Sonderausgabe des Magazins Nature Astronomy machten sich nun etliche Astronomen sehr selbstkritische Gedanken darüber, wie sie mit ihrer eigenen Arbeit zur Klimakrise beitragen.

Karl Urban sprach für diesen Podcast mit Astronomin Victoria Grinberg, dem Astronomen Knud Jahnke und der Umweltphysikerin Kira Rehfeld, die ihre Kollegen derzeit aufrütteln wollen, indem sie den ökologischen Fußabdruck ihrer Arbeit für das Klima sichtbar machen oder indem sie die Folgen einer wärmeren Erde für die astronomische Beobachtung berechnen.

Frühere Folgen des Podcasts finden Sie hier.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Podlove], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Pikarl], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

Eine runde Mauer, die nur noch teilweise verputzt ist, umgeben von Gras, auf der eine Infotafel steht.
Auch die Kuppel ist verschwunden: Das Yale-Columbia-Teleskop wurde 2003 zerstört. Ursprünglich 1925 in Südafrika errichtet, zog das Instrument 1952 auf den Mount Stromlo nach Australien um.
Satellitenbild zeigt im Norden kleine, recht eckige Felder, im Süden einen teilweise begrünten Berg, von dem graue Rauchschwaden gen Norden ziehen.
Das Frye-Feuer näherte sich 2017 dem Large Binocular Telescope und anderen Teleskopen auf dem Mount Graham in Arizona.
Ein teilweise begrünter Berggipfel, auf dem ein kastenförmiges Teleskopgebäude erkennbar ist.
Das Large Binocular Telescope ist mit seinen zwei 8,40-Meter-Spiegeln derzeit das größte optische Teleskop der Welt.
Kaufen Sie diesen Artikel.
Karl Urban

Karl Urban

Karl Urban ist Wissenschaftsjournalist, Podcaster und Buchautor mit einem Hang zu extraterrestrischen Themen. Er arbeitet für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk nova, SWR, WDR, Spektrum.de, Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung oder Süddeutsche Zeitung. Er bloggt und podcastet seit vielen Jahren und ist Autor eines Jugendsachbuchs (Was ist Was: Unsere Erde).


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Yvonne Maier, Stefan Oldenburg und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitter

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Karl Urban

Schloßgraben 11
72072 Tübingen

E-Mail: ku@weltraumreporter.de

www: https://www.die-fachwerkstatt.de/urban/

Tel: +49 1522 8731208

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Schnitt: Karl Urban