Das Meer als Klimaretter: Wie man mit Steinen die CO2-Aufnahme des Ozeans ankurbeln könnte

Wer alkalische Substanzen ins Meer gibt, kann damit die CO2-Aufnahme des Wassers steigern – und zwar ganz erheblich. Doch in der Praxis klappt das nicht immer so reibungslos wie in den Modellen, zeigen Versuche auf der Nordseeinsel Helgoland.

9 Minuten
Zwei Menschen lassen ein Messgerät zu Wasser

Grafik mit Bergbau, Transport und Ausbringen von Gesteinsmehl durch Schiffe im Meer
Um durch die Alkalisierung des Meeres bedeutende Mengen an CO2 zu speichern, müsste man in großem industriellen Maßstab Gesteinsmehl in die Meere einbringen. Um die weltweiten Emissionen wieder einzufangen, müsste man zwei Mal das Matterhorn klein mahlen – und zwar jährlich.
Zwei Menschen füllen Wasser aus einem großen Plastikrohr in einen Behälter
Die beiden Geomar-Forscher Michael Sswat und Giulia Faucher beim Abfüllen von Wasserproben.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Tomma Schröder


Johannisstr. 40
24937 Flensburg
Deutschland

E-Mail: tomma.schroeder@posteo.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Katja Trippel