Schwarze Löcher und das dunkle Geheimnis der Milchstraße

Der Nobelpreis für Physik 2020

weniger als 1 Minute
This artist?s impression depicts a rapidly spinning supermassive black hole surrounded by an accretion disc. This thin disc of rotating material consists of the leftovers of a Sun-like star which was ripped apart by the tidal forces of the black hole. Shocks in the colliding debris as well as heat generated in accretion led to a burst of light, resembling a supernova explosion.

In diesem Jahr zeichnet die Schwedische Akademie der Wissenschaften zwei Astrophysiker und eine Astrophysikerin für ihre Forschungen zu Schwarzen Löchern aus. Auf theoretischer Seite konnte Sir Roger Penrose zeigen, dass die Allgemeine Relativitätstheorie zu Objekten wie Schwarzen Löchern führt. Reinhard Genzel und Andrea Ghez fanden mit ihren Beobachtungen des galaktischen Zentrums heraus, dass im Herzen der Milchstraße ein Schwarzes Loch von rund 4,1 Millionen Sonnenmassen ruht.

Über die Erforschung des galaktischen Zentrums lesen Sie auch hier im Interview mit Nobelpreisträger Reinhard Genzel.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Felicitas Mokler

Konrad-Adenauer-Straße 15
69221 Dossenheim

E-Mail: fm@weltraumreporter.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Faktencheck: Dr. Felicitas Mokler

Lektorat: Karl Urban

VGWort Pixel