Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Neue Mondsteine für die Erde

Neue Mondsteine für die Erde

24.07.2019
5 Minuten
Mehrere Mondkrater, aus dem Orbit fotografiert. Das Bild stammt von Heiligabend 1968, fotografiert von der Mission Apollo 8.

Am 24. Juli 1969 schrieben drei Astronauten ein zweites Mal Geschichte. Vier Tage, nachdem zwei von ihnen als erste Menschen auf dem Mond gelandet waren, kehrten Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins zurück, mit der wohl wertvollsten Fracht des Apollo-Programms: 22 Kilogramm des ersten von Menschen transportierten Gesteins eines anderen Himmelskörpers. Dieser wissenschaftliche Schatz vergrößerte sich im Zuge der folgenden Jahre auf insgesamt 382 Kilogramm, der daraufhin von der NASA in Form winziger Bruchstücke in Labore in aller Welt verschickt wurde. Nicht nur um diese Brocken ist unter Forschern und Ingenieuren 50 Jahre nach der ersten Mondlandung ein wahrer Wettstreit um das Mondgestein entbrannt – es soll auch neues Mondgestein her.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Zwei mit weißen Hauben begutachten in einem Labor hinter Schutzglas ein fastgroßes Gestein, das vom Mond stammt. Sie scheinen sehr froh zu sein.
Der Genesis Rock wurde von den Astronauten der Mission Apollo 15 am 1. August 1971 auf dem Mond aufgelesen und dann zur Erde gebracht. Ursprünglich hielten Forscher ihn für ein besonders altes Stück Krustengestein des Mondes. Spätere Analysen zeigten aber, dass er rund 500 Millionen Jahre jünger als der Mond ist.

Kostenfreier Newsletter: Weltraumreport

Tragen Sie sich hier ein – dann erhalten Sie regelmäßig Hinweise auf unsere besten Artikel und Infos zu den Weltraumreportern.

In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Karl Urban

Karl Urban

Karl Urban ist Wissenschaftsjournalist, Podcaster und Buchautor mit einem Hang zu extraterrestrischen Themen. Er arbeitet für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk nova, SWR, WDR, Spektrum.de, Tagesspiegel, Neue Zürcher Zeitung oder Süddeutsche Zeitung. Er bloggt und podcastet seit vielen Jahren und ist Autor eines Jugendsachbuchs (Was ist Was: Unsere Erde).


Die Weltraumreporter

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie haben ein Herz für Pluto – oder sorgen sich um den Erhalt eines dunklen Nachthimmels? Wir sind erfahrene Wissenschaftsjournalisten und beobachten und ordnen ein, was von unserem kosmischen Vorgarten bis zur fernsten Galaxie passiert. Und wir fragen für Sie nach: Welche Trends zeichnen sich in der Raumfahrt ab? Und welche Probleme ergeben sich daraus? Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, abonnieren Sie uns für 3,49 Euro im Monat.

Vormerken: Wir wollen mit Ihnen reden! Unser nächster Online-Stammtisch findet am Sonntag, 21. November um 20:30 statt. Thema und Link werden rechtzeitig hier bekannt gegeben.

Es grüßen Sie Ihre Korrespondenten aus dem All: Felicitas Mokler, Franziska Konitzer, Yvonne Maier, Stefan Oldenburg und Karl Urban

Kostenloser NewsletterÜber unsLeseprobenPodcastInstagramTwitterKontakt

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Karl Urban

Schloßgraben 11
72072 Tübingen

www: https://www.die-fachwerkstatt.de/urban/

E-Mail: ku@weltraumreporter.de

Tel: +49 1522 8731208

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Faktencheck: Karl Urban