Corona-Booster für Kinder von 5 bis 11: Europäische Behörde EMA prüft Comirnaty-Zulassung

Nachdem der Impfstoff von Biontech/ Pfizer in den USA für die dritte Impfung für Kinder von fünf bis elf Jahren zugelassen wurde, prüft nun auch die Europäische Arzneimittelbehörde EMA den Comirnaty-Booster für diese Gruppe.

2 Minuten
Ein kleiner Junge erhält eine Injektion mit einer Spritze in den Oberarm.

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat mit der Überprüfung der Zulassung einer Booster-Impfung gegen Corona mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren begonnen. Die Impfstoffhersteller Biontech/ Pfizer haben einen entsprechenden Zulassungsantrag eingereicht.

In den USA hat die dortige Behörde FDA am Dienstag die dritte Impfung für Kinder dieser Altersgruppe als Notfallzulassung erlaubt. Einen entsprechenden Antrag legten Biontech und Pfizer Ende April vor. Den vorgelegten Daten zufolge hätten die geimpften Kinder eine „robuste Immunantwort“ sowohl auf den Wildtyp als auch auf die Omikron-Variante gezeigt.

Für die Booster-Studie wurden die Daten von 140 Kinder untersucht. Die Kinder, die keine vorherige Corona-Infektion hatten, zeigten demnach einen Monat nach dem Booster einen 6-fachen Anstieg der Antikörper im Vergleich zur Immunantwort nach der zweiten Impfung. Dies belege eine starke Immunantwort in dieser Altersgruppe. Auch Kinder, die bereits eine Infektion durchlebt hatten, hätten eine gute Immunantwort gezeigt.

Zugleich sei die Verträglichkeit ähnlich gut gewesen wie bei den vorherigen Studien für die erste oder zweite Impfung in dieser Altersklasse. Sicherheitsbedenken gebe es keine. Der Booster soll frühestens fünf Monate nach der zweiten Impfung erfolgen, die Dosis ist dieselbe wie bei den vorherigen Impfungen (10 Mikrogramm). In den diversen Verträglichkeitsstudien für den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer für Kinder haben laut Biontech-Website inzwischen mehr als 10.000 Kinder zwischen sechs Monaten und 11 Jahren aus unterschiedlichen Ländern teilgenommen. Nebenwirkungen traten wenige auf.

In den USA sind bis Mitte Mai bislang 8,1 Millionen Kinder von 5 bis 11 Jahren mit dem Comirnaty-Impfstoff zwei Mal geimpft worden. Das entspricht etwa 28 Prozent der dortigen Alterskohorte. In Deutschland sind laut Statistischem Bundesamt im Mai dieses Jahres 19,5 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe mit zwei Impfungen grundimmunisiert.

Zudem dürfte es eine kleine Gruppe Kinder geben, die bereits off-label eine dritte Impfung mit Comirnaty erhalten haben, da diese von diversen Ärztïnnen und in Impfaktionen bei Nachfrage angeboten werden.

Wie lange es dauern wird, bis die EMA über die Zulassung für Europa entscheidet, ist nicht bekannt. Nach der Zulassung müsste die deutsche STIKO zudem den Booster noch empfehlen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Tanja Krämer

Leerer Straße 2
28219 Bremen

E-Mail: info@tanjakraemer.de

VGWort Pixel