Corona-Impfung für Jugendliche: Was für den Booster spricht

Schutz vor Omikron, Gefahr von Herzmuskelentzündung: Warum die US-Impfkommission und jetzt auch die deutsche STIKO die Auffrisch-Impfung gegen Covid-19 für 12– bis 17-Jährige empfehlen

2 Minuten
Ein Jugendlicher im roten T-Shirt wird mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer in den linken Oberarm geimpft.

Update 13.01.2022: In Deutschland hat sich die STIKO jetzt auch für eine Booster-Impfung bei den 12– bis 17-Jährigen ausgesprochen. Der letzte Abschnitt wurde entsprechend aktualisiert.

Am 5. Januar hat sich die US-Impfkommission ACIP dafür ausgesprochen, dass auch Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren eine Auffrisch-Impfung erhalten sollten. Der Booster wird frühestens fünf Monate nach der zweiten Impfung empfohlen. ACIP ist das US-amerikanische Äquivalent der deutschen Ständigen Impfkommission (STIKO).

Zwei Tage vorher hatte die US-Zulassungsbehörde FDA die Zulassung für den Booster mit dem Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer für 12– bis 15-Jährige erteilt, für 16– und 17-Jährige war die Auffrisch-Impfung bereits seit Anfang Dezember möglich. Der Impfstoff Spikevax von Moderna ist in den USA für Unter-18-Jährige nicht zugelassen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Iris Hinneburg

Wegscheiderstr. 12
6110 Halle

www: https://medizinjournalistin.blogspot.com

E-Mail: medizinjournalistin@gmx.net

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Tanja Krämer