Rotalgenmatten könnten eine Arche Noah für Wirbellose in der Klimakrise sein

Sie verdrängen Seegraswiesen und überwuchern Korallenriffe – doch jetzt zeigt eine Studie, dass Rotalgenmatten Ökosysteme zwar verändern, aber auch dem Erhalt der Artenvielfalt nutzen können.

3 Minuten
Rotalgenmatte

Rotalgenmatten verdrängen Seegraswiesen und haben zusammen mit anderen Algen bereits zwei Drittel aller Korallenriffe überwachsen. Lange Zeit hat die Forschung sie daher als Bedrohung für die Artenvielfalt in diesen Ökosystemen gesehen. Doch jetzt zeigt eine Studie aus dem Mittelmeer, dass Rotalgenteppiche selbst artenreiche Orte sind und sogar eine Art Arche Noah in der Klimakrise für wirbellose Meerestiere sein könnten. Denn deren bisherige Lebensräume schwinden.

Seegraswiese
Seegraswiesen – wie hier im Foto – und Hornkorallenwälder sind auch im Mittelmeer bedroht. Rotalgenmatten könnten als Zufluchtsort für viele unterschiedliche Tiere eine besondere Rolle bekommen, so eine Studie der Universität Bremen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Björn Lohmann


Dr.-Reuber-Straße 19
46485 Wesel
Deutschland

www: https://www.bjoernlohmann.de

E-Mail: mail@bjoernlohmann.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Christiane Schulzki-Haddouti