Bundestagswahl: Jugend fordert Klimaschutz und Wahlrecht

Junge Menschen fühlen sich bei politischen Entscheidungen nicht angemessen berücksichtigt. Welche Erfahrungen machen die Jugendverbände der Republik?

7 Minuten
Nabu und Naju demonstrieren mit Fridays for Future für eine Politik des konsequenten Klimaschutzes.

Die Politik wird von Menschen in der zweiten Lebenshälfte dominiert – dieser Eindruck entsteht von Stadtrat bis Bundestag, je nach Partei mal stark, mal stärker ausgeprägt. Doch ältere Menschen haben oft nicht die Interessen der Jugend im Blick, weshalb Staatsrechtler sich für ein Jugendwahlrecht stark machen. Besonders deutlich wird dieses Defizit im Umgang mit der Klimakrise und der Corona-Pandemie. Aber aus den großen deutschen Jugendverbänden ist einhellig zu vernehmen, dass die junge Generation auch in vielen anderen gesellschaftlichen Themenbereichen unzureichend berücksichtigt wird. An der Bundestagswahl 2021 werden Minderjährige weder aktiv noch passiv teilnehmen und sie können ihre Interessen daher nicht vertreten. Der Frust darüber ist groß.

Bundeslager des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder
Bundeslager des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder: Die jungen Menschen fordern von der Politik Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit.
Mitglieder der Landjugend zeigen Schilder mit den Worten „Mehr Politik fürs Land!“
Der Bund der Deutschen Landjugend findet, dass Themen wie Schulwege, Internetverbindung und Freizeitangebote auf dem Land zu selten im Fokus der Politik stehen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Björn Lohmann


Dr.-Reuber-Straße 19
46485 Wesel
Deutschland

www: https://www.bjoernlohmann.de

E-Mail: mail@bjoernlohmann.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Björn Lohmann

Lektorat: Alexander Mäder