Tesla-Chef Elon Musk will Supercharger für alle Elektroautos freigeben

Schnellladesäulen sollen künftig allen Elektroautos offenstehen. Die wichtigsten Fragen und Antworten in der Übersicht.

3 Minuten
Luftbild eines roten Elektroautos, das an einer Tesla-Ladesäule hängt.

Tesla-Chef Elon Musk hat in einem Twitter-Beitrag mitgeteilt, die sogenannten Supercharger auch für Elektroautos anderer Marken zu öffnen. Unter Superchargern versteht man Schnellladestationen, an denen Teslas mit Gleichstrom (bis zu 250 Kilowatt) ihre Batterien in wenigen Minuten „auftanken“ können. 90 solcher Supercharger mit insgesamt 1000 Ladepunkten gibt es aktuell in Deutschland, vor allem in der Nähe der Autobahnen.

Was macht die Ankündigung so besonders?

Normalerweise dürfen an Superchargern nur Teslas laden. Steckt man ein anderes Elektroauto an, passiert nichts. Das verschafft Tesla-Kundïnnen nicht nur einen Hauch von Exklusivität, sondern auch einen Standort-Vorteil: Wenn an verkehrsreichen Tagen die anderen Ladesäulen belegt sind, bleibt für Teslas meist trotzdem genug Platz.

Ein Tesla lädt Strom, während der Fahrer einsteigt.
Tesla an einem Supercharger am Autobahnkreuz Hilden. Wann hier auch andere E-Autos laden können, ist noch unklar.
Ein Tesla ist an einer Ladestation angeschlossen.
Tesla beim Aufladen

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Steve Przybilla

Stühlingerstraße 24
79106 Freiburg

www: https://freischreiber.de/profiles/steve-przybilla

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Dr. Christian J. Meier