Früher liebte er V8-Motoren. Jetzt kommt der „Gelbe Engel“ mit dem Fahrrad.

Der ADAC feilt an seinem Image. Auch Fahrrädern wird neuerdings geholfen, und in Großstädten nutzen einige Pannenhelfer selbst das E-Bike.

5 Minuten
Ein Fahrrad fährt über eine Fahrrad-Brücke

Seinen ersten Arbeitstag auf dem Fahrrad hatte sich Alexander Weber anders vorgestellt. „Es war April und regnete in Strömen. Die Autofahrer schüttelten den Kopf, als ich klitschnass an ihnen vorbeifuhr“, erinnert sich der 43-Jährige.

Dann raste auch noch ein Auto durch eine Pfütze. „Da war mir dann auch alles egal. Ich hab’s durchgezogen und bin den ganzen Tag weiter Fahrrad gefahren.“

Alexander Weber ist einer von fast 1700 Pannenhelferinnen und -helfern, die deutschlandweit beim ADAC arbeiten.

Anders als die meisten „Gelben Engel“ nutzt er aber kein Auto als Dienstfahrzeug. Seit dem Frühjahr ist er in seiner Heimatstadt Freiburg ausschließlich per E-Bike unterwegs. So kann er sich am Verkehr vorbeischlängeln und ist oft sogar schneller am Ziel.

Porträtbild von Alexander Weber
Alexander Weber war früher ein Autofreak. Inzwischen ist er unter die Fahrradfahrer gegangen und fährt privat ein Elektroauto.
Fahrrad fährt auf Radweg zwischen Autos.
Der nächste Einsatz wartet nicht lange. Die meisten Kund:innen rufen an, weil ihr Auto nicht anspringt.
Blick in den Werkzeug-Anhänger des Pannenhelfers
In seinem Anhänger hat der Gelbe Engel fast alles, was man zur Behebung von Auto- und Fahrrad-Pannen benötigt
Blick auf Handy am Fahrrad-Lenkrad
Wo er hinfahren muss, bekommt der Pannenhelfer auf dem Handy angezeigt.
ADAC-Fahrrad ist vor Pannenauto abgestellt
Zwar bietet der ADAC auch Pannenhilfe für Fahrräder an. Die allermeisten Hilferufe kommen aber nach wie vor von Autofahrern
Alexander Weber radelt durch Freiburger Innenstadt
Und ab zum nächsten Einsatz! Alexander Weber tritt vor dem Freiburger Konzerthaus in die Pedale.
Alexander Weber fasst an seine Kopfhörer, um zu telefonieren.
„Bin in fünf Minuten da“, verspricht Alexander Weber per Headset. Dann radelt er zur aktuellen Panne.
Eine Fahrrad-Ampel steht auf Grün
Mit dem Rad kommt Alexander Weber im Stadtbereich deutlich schneller ans Ziel als per Auto.
Alexander Weber radelt mit seinem E-Bike plus Anhänger durch Freiburg
Auch leichte Anstiege sind dank des E-Bike-Motors kein Problem.
Alexander Weber checkt seinen Fahrrad-Anhänger
Startklar für die Acht-Stunden-Schicht. Alexander Weber mit seinem E-Bike vor dem ADAC-Gebäude in Freiburg.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Steve Przybilla

Stühlingerstraße 24
79106 Freiburg

www: https://freischreiber.de/profiles/steve-przybilla

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Carina Frey