Zwei Tage, an denen sich alles änderte

Auszug aus dem aktuellen Buch „Zuckerfrei von Anfang an“ von Marianne Falck

7 Minuten
Nach dem Mauerfall gehen Bürger durch die neue Öffnung in der Berliner Mauer am Potsdamer Platz. Neben der Mauer stehen DDR-Polizisten, die die Szenerie beobachten.

Ich wuchs in einem Land auf, das es nicht mehr gibt. In einem Land, dem es an vielem fehlte, in dem Zucker und Fett aber im Übermaß verzehrt wurden. Das Land, von dem ich rede, war die DDR. Es herrschte Mangelwirtschaft. Weil Devisen für Rohstoffe knapp waren, fälschten Lebensmittelchemiker an Universitäten und volkseigenen Forschungsbetrieben, was das Zeug hielt. Auf Anordnung von oben sollten sie Geschmack und Konsistenz teurer Importe wie Früchte, Nüsse, Kaffee und Kakao aus dem kapitalistischen Ausland kostengünstig nachahmen. Nur merken sollte es natürlich keiner. Der Plan ging nicht ganz auf. Insbesondere funktionierte das nicht mit Kaffee, aber auch nicht mit Kakao, einer der Hauptzutaten für gute Schokolade. So landeten schokoladen-ähnliche Produkte wie die Schlager-Süßtafel in den Kaufhallen. Der Name Süßtafel – statt Schokolade – erlaubte dem Hersteller den teilweisen oder sogar völligen Verzicht auf Kakaobestandteile. Zucker war dagegen reichlich enthalten. Die Schlager-Süßtafel war zwar allgemein beliebt, nach Schokolade aber schmeckte sie nicht. Für echte Schokolade musste ich auf eines der seltenen Westpakete warten. Meist schickten unsere Freunde aus München eine Packung Bohnenkaffee, ein oder zwei Tafeln Vollmilchschokolade, eine Damenstrumpfhose für meine Mutter und andere Dinge des täglichen Bedarfs, die in der DDR nicht oder nur sehr schwer erhältlich waren.

Wie es sich anfühlte, als Kind in einer Diktatur in Ostberlin aufzuwachsen, weiß ich noch heute

Die Berliner Mauer ist gefallen. Ein DDR-Polizist beobachtet mit dem Fernglas die Besucherströme.
Ein DDR-Polizist überwacht die Aktivitäten an der geöffneten Berliner Mauer mit einem Fernglas.
Aus einer Cola-Dose fallen Zuckerkörner. Cola enthält sehr viel Zucker.
Meine Eltern und ich testeten in der Nachwendezeit viele Westprodukte. Nicht alle waren so zuckrig wie diese Cola.
Viele bunte Cerealien liegen nebeneinander. Doch Fruit Loops sind nicht nur bunt, sondern auch stark gezuckert.
Cerealien können es mit ihrem hohen Zuckergehalt häufig mit pappsüßen Desserts aufnehmen.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Marianne Falck


Kreuzfeldweg 5a
85617 Aßling
Deutschland

www: https://mariannefalck.de

E-Mail: kontakt@mariannefalck.de