1. RiffReporter /
  2. Wissen /
  3. Stress-Boten im Sperma

Stress-Boten im Sperma

Väter, die als Kind traumatisiert wurden, haben ein auffälliges RNA-Muster in ihren Spermien. Vererben sie auf diesem Weg ihr erhöhtes Risiko für psychische Krankheiten?

von
12.06.2018
4 Minuten
Gesicht eines Jungen, der im Schatten steht.


Vor etwa zwei Wochen erschien auf Erbe&Umwelt ein Artikel über eine Art Gedächtnisübertragung per Spritze. Es ging um Experimente mit Meeresschnecken der Art Aplysia. Forschern war es gelungen, Informationen darüber, wie stark ein Tier auf einen bestimmten Reiz reagiert, auf untrainierte Tiere zu übertragen. Dazu transplantierten die Forscher lediglich Flüssigkeit aus den betroffenen Nervenzellen. Vieles spricht dafür, dass in dieser Flüssigkeit enthaltene Botenmoleküle – so genannte nichtkodierende RNAs – die nötigen Informationen enthielten. Jetzt publizierten Neurobiologen aus den USA erstmals Daten, nach denen solche RNAs bei uns Menschen zumindest mitverantwortlich dafür sein könnten, dass auch wir jenseits unserer Gene gespeicherte Umweltanpassungen biologisch weitervererben können.

Dass psychische Folgen toxischen Stresses an folgende Generationen prinzipiell vererbt werden können, haben Forscher vor allem bei Nagetieren schon vielfach gezeigt. Auf irgendeinem, bislang nicht eindeutig nachgewiesenen Weg geben traumatisierte und psychisch auffällige männliche Mäuse offenbar gemeinsam mit ihren Keimzellen Informationen über Veränderungen der Regulation von Genen in den Zellen ihres Gehirns weiter. Die Nachkommen und in abgeschwächter Form manchmal sogar deren Nachkommen zeigen dadurch ebenfalls psychische Veränderungen, obwohl sie genauso wenig wie die Mütter jemals traumatisiert oder stark gestresst wurden. Ähnliches gilt für viele weitere Umwelteinflüsse: Auch die Folgen von Vergiftungen, Suchtverhalten, einer Fehlernährung oder einer anhaltenden Überhitzung werden bei Nagern vielen verschiedenen Studien von Forschern aus aller Welt zufolge mitunter an die folgende Generation weitergegeben. In einigen Studien waren sogar bis zu drei weitere Generationen betroffen.

Wie wird das „Gedächtnis der Zellen“ über Generationsgrenzen hinweg weitergereicht?

Kostenfreie Erbe&Umwelt-News

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge im Magazin Erbe&Umwelt sowie über öffentliche Auftritte und weitere Aktivitäten von Peter Spork informiert werden? Dann bestellen Sie hier die kostenlose E&U-News

Zeichnung einer Maus im Hochlabyrinth
Verhaltensforscher testen den Mut von Mäusen in einem kreuzförmigen Hochlabyrinth. Die von Natur aus neugierigen Tiere sollen dabei auch über die offenen Abschnitte laufen. In solchen und ähnlichen Tests verhalten sich traumatisierte Tiere sowie deren Nachkommen oft auffällig.

„Eines Tages finden wir vielleicht einen Weg, die verringerten Mikro-RNA-Spiegel eines extrem traumatisierten Menschen zurückzusetzen" (David Dickson)

Kaufen Sie diesen Artikel.
Dr. Peter Spork

Dr. Peter Spork

Seit 30 Jahren freier Wissenschaftsjournalist, Vortragsredner und Sachbuchautor, darunter die Spiegel-Bestseller Gesundheit ist kein Zufall und Der zweite Code. Sein aktuelles Buch Die Vermessung des Lebens ist das erste populärwissenschaftliche deutsche Sachbuch zur Systembiologie.


Erbe&Umwelt

Das System des Lebens

Wenn Sie in den Spiegel schauen, sehen Sie ein fantastisches Wesen. Sie sind perfekt. Was Sie nicht sehen, ist das untrennbare Zusammenspiel von Erbe, Umwelt und Vergangenheit. Es hat Sie zu dem gemacht, was Sie sind: ein hochgradig vernetztes biologisches System aus 37 Billionen Körperzellen inmitten des noch umfassenderen Systems, das alles Lebendige und manches Leblose miteinander verbindet.

Reisen Sie mit mir, dem Wissenschaftsautor Peter Spork, in die spannende Welt der Systembiologie. Entdecken Sie, wie Genetik, Genregulation und Epigenetik, Schlafforschung und innere Rhythmik, Jungbleiben, Sport und Ernährung, Psychologie und Soziologie zusammenhängen. Denn die Wissenschaft entschlüsselt derzeit das System des Lebens. Sie entschlüsselt Ihre Gesundheit, Ihre Persönlichkeit, Ihre Zauberhaftigkeit.

E&U-News | E&U-Gratis | E&U-YouTube | E&U-Schwerpunkte | Vortragsmitschnitt | Ausführliche Infos

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Peter Spork

Gneisenaustr. 34
20253 Hamburg

E-Mail: info@peter-spork.de

www: http://www.peter-spork.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Faktencheck: Dr. Peter Spork
Redaktion: Dr. Peter Spork