Sternenhimmel im Mai 2022

Planetenglück für Frühaufsteher und eine Mondfinsternis

2 Minuten
Vor dunklem Hintergrund werden die hellen Sternen an ihren Himmelspositionen für Anfang Mai 2022 gezeigt. Teil der Himmelskarte Richtung Süden.

Am Maihimmel grüßen die typischen Frühlingskonstellationen vom Firmament. Im Nordwesten neigt sich zu Beginn der Nacht der Fuhrmann bereits tief gen Horizont. Weiter im Westen verabschieden sich langsam die Zwillinge. Auf der Ekliptik in Richtung Osten folgend reihen sich zunächst das unscheinbare Sternbild Krebs, schließlich der Löwe mit seinem hellsten Stern Regulus und noch im Süden die Jungfrau mit der strahlenden Spica aneinander. Höher am Himmel steht in südöstlicher Richtung der Bärenhüter Bootes mit Arktur als Hauptstern. Diese drei auffälligen Sterne bilden das Frühlingsdreieck, an dem wir uns zu dieser Jahreszeit gut orientieren können. Noch weiter im Osten hält sich Herkules auf; hinter ihm steigen bereits die Sommersternbilder Leier und Schwan mit Vega beziehungsweise Deneb aus dem Nordosten herauf. Hoch im Zenit steht derzeit der Große Bär, dessen bekanntester Teil der Große Wagen ist.

Die Himmelskarte zeigt die Sternpositionen für Anfang Mai gegen 22:30 Uhr MESZ über Franfurt am Main.
Der Sternenhimmel für Anfang Mai 2022 gegen 22:30 Uhr MESZ über Frankfurt am Main.
Himmelskarte Richtung Südosten für den 1. Mai um 5:20 Uhr MESZ mit Venus, Jupiter, Mars und Saturn.
Planetenparade am frühen Morgen des 1. Mai 2022.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Dr. Felicitas Mokler

Konrad-Adenauer-Straße 15
69221 Dossenheim

E-Mail: fm@weltraumreporter.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Grafik: Patrick Klapetz

Lektorat: Uwe Reichert