Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Umwelt /
  3. Wie arbeitet der Magnetkompass im Vogelauge?

Wie arbeitet der Magnetkompass im Vogelauge?

Vögel haben einen sechsten Sinn: Sie können das Magnetfeld der Erde sehen. Wie sie das genau machen, war lange unklar. Jetzt sind Forscherïnnen dem Verständnis ein Stück näher gekommen.

06.07.2021
6 Minuten
Ein Rotkehlchen sitzt auf dem Ast und singt.

Seit über 40 Jahren interessiert sich der Biologe Henrik Mouritsen für die Orientierung von Zugvögeln. Angefangen hat er als Twitcher in Dänemark, jetzt erschien im Wissenschaftsmagazin „nature“ eine Arbeit, bei der Mouritsen – zusammen mit einem internationalen Forschungsteam – die quantenmechanischen Grundlagen des Magnetsinns von Rotkehlchen analysiert.

Bevor wir uns genauer mit Ihrer aktuellen Arbeit beschäftigen, würde mich interessieren, warum Sie ausgerechnet den Magnetkompass von Rotkehlchen untersucht haben? In unseren Breiten bleiben die Vögel ja mittlerweile das ganze Jahr über hier – und müssen deshalb nicht mehr über lange Strecken navigieren.

Bei Rotkehlchen wissen wir einfach am meisten über den Magnetkompass. Im Grunde wurde der Magnetsinn bei dieser Art überhaupt erst entdeckt, und seitdem sind Rotkehlchen quasi die „weißen Mäuse“ der Vogelzugforschung geblieben. Ihr Orientierungs- und Zugverhalten ist ziemlich gut untersucht. Wir hätten auch Mönchsgrasmücken nehmen können, aber bei allen anderen Arten müsste man zunächst die ganz grundlegende Verhaltensforschung machen.

Die Rotkehlchen aus nördlicheren Gefilden ziehen ja auch weiterhin jedes Jahr Richtung Süden. Jetzt haben Sie sich aber gar nicht mit dem Zugverhalten der Rotkehlchen beschäftigt, sondern quasi auf Molekülebene untersucht, wie der Magnetsinn funktioniert?

Ja genau, an dieser Studie war kein einziges lebendiges Rotkehlchen beteiligt. Wir haben nicht mit Vögeln gearbeitet, sondern mit Zellkulturen im Labor.

Portraitfoto des Biologen Henrik Mouritsen
Henrik Mouritsen ist Professor für Neurosensorik an der Universität Oldenburg – und erforscht seit vielen Jahren den Magnetkompass von Zugvögeln.
In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.

Kostenfreier Newsletter: Die Flugbegleiter

Tragen Sie sich hier ein – dann bekommen Sie jeden Mittwoch die neuen Beiträge über Natur und Vogelwelt von den Flugbegleiter-Journalisten zugeschickt.

Vier Hühner sitzen auf einem Ast, im Hintergrund ein verschneiter Garten.
Hühner sind keine Zugvögel, doch auch sie können das Magnetfeld der Erde wahrnehmen. Allerdings reagieren die Moleküle im Auge der Hühner wesentlich schwächer auf das Erdmagnetfeld.
In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Claudia Ruby

Claudia Ruby

Die Radio- und Fernsehjournalistin Claudia Ruby, Mitglied im Vorstand von „WPK – Die Wissenschaftsjournalisten“, hat ihre Biologie-Diplomarbeit über die „Diversität der Avifauna verschiedener Waldhabitate in Kolumbien“ geschrieben. Seit ihrem Volontariat beim WDR in Köln arbeitet sie als freie Autorin und Regisseurin für öffentlich-rechtliche Sender.


Flugbegleiter – die Korrespondenten aus der Vogelwelt

Sie wollen guten Journalismus zu Ornithologie, Artenvielfalt, Naturschutz, Umweltpolitik? Herzlich willkommen bei den „Flugbegleitern“. Wir sind neun Journalistïnnen, die sich auskennen und für Sie recherchieren. Die UN-Dekade für Biologische Vielfalt hat uns dafür ausgezeichnet. Unsere Beiträge gibt es jeden Mittwoch im Einzelkauf, im Flugbegleiter-Abo und als Teil der RiffReporter-Flatrate. Und wir haben ein tolles Buch für Sie!

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Claudia Ruby

Theodor-Heuss-Ring 26
50668 Köln

www: http://www.horizonte-journalisten.de

E-Mail: ruby@horizonte-journalisten.de

Tel: +49 221 7329886

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Anne Preger