Großes Interesse an der Weltklimakonferenz: „Klimaschutz muss wieder auf Platz eins!“

Fachleute hoffen auf Impulse von der COP27 in Scharm asch-Schaich.

von Andrea Hoferichter
4 Minuten
indkraftanlagen auf einem Berg in Frankreich: Erneuerbare Energien helfen beim Klimaschutz

In Ägypten startet der Weltklimagipfel. Die Ausgangslange ist mau: Die CO2-Emissionen stagnieren und einige Versprechen von der Konferenz in Glasgow vor einem Jahr wurden nicht eingehalten. Was Fachleute von der aktuellen COP27 erwarten.

Niklas Höhne, Leiter und Geschäftsführer des New Climate Institute in Köln und Professor für Klimaschutz an der niederländischen Wageningen Universität, findet deutliche Worte, wenn er die Klimaschutzbemühungen der Staaten seit der letzten Klimakonferenz 2021 in Glasgow kommentiert. „Man kommt sich ein bisschen vor, als wäre da ein Sprung in der Platte, weil man jedes Mal dasselbe erzählt, dass es eben nicht ausreicht“, sagt er.

Dabei hatten gerade die Industrieländer bei der COP26 beschlossen, bis 2022 noch einmal besonders ehrgeizige Ziele zur CO2-Reduktion vorzulegen, um im Kampf gegen steigende Temperaturen schneller zu werden.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Andrea Hoferichter

E-Mail: andrea.hoferichter@web.de

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Lektorat: Christiane Schulzki-Haddouti