1. RiffReporter /
  2. International /
  3. Wie gut kennen Sie Südamerika ?

Wie gut kennen Sie Südamerika?

Mit unserem Quiz finden Sie es heraus.

von
05.11.2020
11 Minuten
Grafik mit grünem Umriss des südamerikanischen Halbkontinents auf blauem Hintergrund.

Amazonas, Kaffee, Lamas, Kokain — woran denken Sie, wenn Sie Südamerika hören? Zum Start unseres Online-Magazins wollen wir Ihnen mit diesem Quiz Lust auf die unbekannteren Seiten dieses faszinierenden Subkontinents machen.

So funktioniert es:

Bitte klicken Sie unter „Direkt ohne Konto starten“ auf „Mein Ergebnis ohne Anmeldung ansehen“. Sobald Sie das Quiz starten, läuft die Uhr. Wenn Sie eine richtige Antwort geben, bekommen Sie Sekunden gutgeschrieben, bei falscher Antwort, läuft die Zeit schneller ab. Falls Ihnen die Zeit ausgeht, können sie das Quiz mehrmals spielen.

Die Erklärungen zu den Lösungen finden Sie unter den vier Vicuñas ganz unten auf dieser Seite.

Hier geht’s zu den zehn Fragen:

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [Onlinequizcreator], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vier hellbraune grazile Vicunhas stehen nebeneinander und blicken in die Ferne. Hintergrund Steppe
Vier Vicuñas in der chilenischen Atacama-Wüste

Gratulation, Sie haben es geschafft!

Hier kommt die Auflösung:

Frage 1: Die Fahrradstadt Südamerikas ist Bogota. Mit 550 Kilometern verfügt Bogotá über das längste Radwegenetz Lateinamerikas und war in den 70ern die erste Stadt weltweit, die an Sonntagen Straßen sperrte, um sie Fahrradfahrer*innen, Jogger*innen und anderen Freizeitsportler*innen zu überlassen.

Frage 2: Die trockenste Wüste weltweit liegt in Chile. Die Atacama-Wüste hat zudem den klarsten Himmel. Deshalb befinden sich dort besonders viele Sternenobservatorien. Die Europäische Südsternwarte baut dort gerade das größte optische Teleskop der Welt. Es soll neue Erkenntnisse über die Dunkle Materie bringen. Die Inbetriebnahme ist für 2024 geplant.

Frage 3: Argentinien hat keinen Anteil am Amazonasbecken. Der Amazonas ist mit seinen rund 7.000 Kilometern der längste Fluss der Erde. Neun Länder sind durch das amazonische Tiefland verbunden: Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Guyana, Französisch-Guyana, Peru, Surinam und Venezuela.

Frage 4: “Sistema Nacional de Orquestas y Coros Juveniles e Infantiles de Venezuela” oder kurz “El Sistema” heißt das staatliche Musikschulsystem in Venezuela. Jose Antonio Abreu gründete es 1979. Dank “El Sistema” wurden hunderttausende venezolanischer Kinder und Jugendlicher vor allem aus armen Schichten mit klassischer Musik vertraut. Seit 2015 befindet sich Venezuelas Wirtschaft im tiefen Fall. Über vier Millionen Venezolaner*innen haben deshalb ihr Land verlassen, darunter viele in “El Sistema” ausgebildete Orchestermusiker*innen. Wegen mangelnder Arbeitsmöglichkeiten verdienen viele ihr Geld als Straßenmusiker*innen, zum Beispiel in Lima.

Frage 5: „Fliegende Flüsse“ werden die Feuchtigkeitsströme genannt, die aus dem Amazonas-Regenwald aufsteigen und Brasilien bis in den Süden des Landes mit Regen versorgen. Wenn immer mehr Regenwald gerodet wird, versiegen die „Fliegenden Flüsse“, was weitreichende Folgen für das Weltklima hat.

Empfohlener Redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt von [YouTube], der den Artikel ergänzt. Sie können sich externe Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Wir können leider nicht beeinflussen, welche Cookies durch Inhalte Dritter gesetzt werden und welche Daten von Ihnen erfasst werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Frage 6: Peru, insbesondere die Hauptstadt Lima, hat sich im vergangenen Jahrzehnt den Ruf der Gourmet-Hauptstadt Südamerikas erkocht. Peruanische Köche wie Gaston Acurio und Virgilio Martinez finden sich in den Weltranglisten der besten Köchinnen und Köche. Die Grundlage für die Güte der peruanischen Küche sind die klimatische, geografische und kulturelle Vielfalt des Landes, die besonders gute Zutaten und verschiedene Zubereitungsmethoden hervorbringt.

Frage 7: Südamerika ist die Region mit anteilig viel mehr Forscherinnen als in Europa (Stand 2017). Zum Vergleich: 45,1 Prozent der Forscherinnen in Lateinamerika und der Karibik sind Frauen; in Nordamerika und Westeuropa sind es nur 32,7 Prozent.

Selbst Peru, das südamerikanische Schlusslicht beim Frauenanteil in der Wissenschaft, hat mit 29 Prozent immer noch ein Prozent mehr Forscherinnen als Deutschland. Beim Anteil der Medizinerinnen dagegen sind Ost- und Südosteuropa führend. Auf der Rangliste der Nationalparlamente mit dem größten Frauenanteil sind immerhin fünf lateinamerikanische Länder vertreten (Stand 2018).

Frage 8: Lima, die peruanische Hauptstadt am Pazifik, ist nach Kairo die zweitgrößte Stadt in der Wüste. Dass die Limeñas und Limeños dennoch nicht verdursten, verdanken sie einem ausgeklügelten Staudamm- und Kanalsystem, das das Wasser aus den Anden hinunter leitet. In einem Tunnel wird zudem Wasser, das natürlicherweise in den Atlantik abfließen würde, in Richtung Pazifik umgeleitet.

Frage 9: “Ni Una Menos” — frei übersetzt “Nicht eine einzige darf fehlen” — ist eine der größten feministischen Bewegungen der Welt. Die Bewegung entstand in Lateinamerika als Widerstand gegen Morde an Frauen.

Frage 10: Mit 21 Millionen Tonnen verfügt Bolivien über das größte Lithiumvorkommen der Welt. So schätzt es die Behörde United States Geological Survey. Es liegt in der größten Salztonebene der Welt, dem Salar de Uyuni.

Kostenfreien Newsletter der Südamerika-Reporterinnen bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Magazins informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

Abonnieren Sie „Südamerika-Reporterinnen“. Sie unterstützen so gezielt weitere Recherchen.
Hildegard Willer

Hildegard Willer

Hildegard Willer berichtet seit 20 Jahren vor allem aus Peru. Ursprünglich stammt sie aus dem Allgäu.


Südamerika-Reporterinnen

Vier Journalistinnen berichten aus den Bereichen Wissen, Umwelt, Technologie und Gesellschaft. Unsere Beiträge gibt es im Südamerika-Reporterinnen-Abo, im Einzelkauf und als Teil der RiffReporter-Flatrate. Kostenlose Leseproben finden Sie hier. Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Hildegard Willer

Calle Henry Revett 228
15074 Lima

E-Mail: hilwiller@gmail.com

Tel: +51 998 999 055

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Faktencheck: Ulrike Prinz
Fotografie: Sophia Boddenberg