Trotz Klimawandel: Brasilien befördert die Abholzung des Amazonas-Regenwalds per Gesetz

Landraub-Gesetz bedroht Artenvielfalt und Indigene

6 Minuten
Vom Überflug sieht man auf den Regenwald hinunter, aus dem mosaikartige Stücke herausgeschlagen wurden im Gebiet unkontaktierter Indigener im Bundesstaat Pará.

Der grünen Lunge der Welt droht der Todesstoß: Ein neuer Gesetzesvorschlag in Brasilien fördert die Abholzung des Waldes und belohnt den Landraub, indem er ihn legalisiert. Das wird verheerende Folgen für das Weltklima und die Artenvielfalt haben.

Aus der Perspektive des Überflugs sieht man zwei quadratische Blöcke, die aus dem Urwald gehauen wurden.
Die Abholzung im Inneren des Gebietes Ituna Itatã (Geruch des Feuers) im Bundesstaat Pará ist besorgniserregend angestiegen. Pará ist der Bundesstaat, in dem der Landraub besonders fortgeschritten ist.
Joênia Batista de Carvalho, besser bekannt als Joênia Wapichana, ist  Anwältin und die erste indigene Frau, die in Brasilien als Anwältin praktiziert.
Joênia Batista de Carvalho, besser bekannt als Joênia Wapichana, ist Anwältin und die erste indigene Frau, die in Brasilien als Anwältin praktiziert.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Ulrike Prinz

Hirschbergstr. 4
80634 München

www: http://prinzplusprinz.de

E-Mail: u.prinz61@googlemail.com

Tel: +49 89 188591

Weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Redaktion: Sophia Boddenberg

Lektorat: Hildegard Willer