Zum Artikel springen
  1. RiffReporter /
  2. Gesellschaft /
  3. RiffLive: Impfung, Weltraum, Wissenschaft und Mobilität bei den nächsten Events

Aktuelle Vorträge, Workshops, Exkursionen und mehr mit unseren Journalistinnen und Journalisten

Das sind die nächsten Veranstaltungen von und mit RiffReporterïnnen zu Umwelt, Wissenschaft, Gesellschaft, Technik und Weltgeschehen

12.11.2021
6 Minuten
Eine Frau hebt bei einer Veranstaltung die Hand, um zu Wort zu kommen

RiffLive: Kommende Veranstaltungen

Vorträge, Workshops, Moderationen und Exkursionen zu Wissenschaft, Umwelt, Weltgeschehen, Gesellschaft und Technik: Wir RiffReporterïnnen sind häufig live zu erleben und diskutieren mit Ihnen – analog, digital und in Kooperation mit Veranstaltungspartnern wie der Urania Berlin, der Zentral- und Landesbibliothek Berlin, der Stadtbibliothek München, der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam oder den Bücherhallen Hamburg.

Hier finden Sie eine Auswahl der nächsten Veranstaltungen und Informationen, wie Sie teilnehmen können.

Unterstützen Sie „Journalismus im Dialog“ mit einer einmaligen Zahlung. Oder lesen und fördern Sie alle Themenmagazine mit einem RiffReporter-Abo.

6. Februar 2022, 14 Uhr, ZLB: Presseclub für alle digital, Thema: Impfen – Wieso, weshalb, warum!

Der Presseclub für alle, eine Kooperation der Zentral- und Landesbibliothek Berlin mit RiffReporter, geht auch 2022 weiter. In der ersten Sitzung des neuen Jahres sprechen die RiffReporterïnnen Ulrike Gebhardt und Peter Spork über das Thema Impfung.

Impfungen gehören zu den großen Meilensteinen der Menschheitsgeschichte. Viele schwere Krankheiten, wie zum Beispiel die Pocken, konnten bereits ausgerottet werden. Mit den Corona-Imfpstoffen begann eine rasante und vor allem die größte Impfkampagne, die es je gab. Dennoch gibt es bei diesem Thema noch viele Fragen: Was genau ist ein mRNA-Wirkstoff? Sollte ich meine Kinder impfen und wann lohnt es sich zu boostern?

Über dieses hochaktuelle Thema sprechen Peter Spork und Ulrike Gebhardt mit dem Publikum. Die Teilnehmerïnnen sind eingeladen, Fragen zu stellen.

Die digitale Veranstaltung ist kostenfrei und findet als Videokonferenz statt. Eine Anmeldung vorab ist über die Seite der ZLB erforderlich.

8. Februar 2022, 19:00 Uhr, Universum® Bremen: Wem gehört der Weltraum?

In dieser Gesprächsrunde diskutieren die Weltraumreporterïnnen Felicitas Mokler und Karl Urban mit Expertïnnen der deutschen Raumfahrtbranche.

Wer darf was im Weltraum? Darüber diskutieren am Dienstag, 8. Februar 2022, ab 19 Uhr Fachleute aus der Raumfahrtindustrie, dem Weltraumrecht, der Wissenschaft und dem Wissenschaftsjournalismus im Universum® Bremen. Denn: Die Erforschung und Eroberung des Weltraums nimmt mit rasanten Fortschritten zu und rückt mehr und mehr in den Fokus der Gesellschaft. Zunächst von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, baut das Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk seit 2019 ein Netzwerk von tausenden Satelliten im erdnahen Orbit auf: Starlink soll die Weltbevölkerung auch in den abgelegensten Regionen des Globus mit Breitbandinternet versorgen. Weitere private Anbieter ziehen mit ähnlichen Netzwerken nach. Doch mittlerweile ist klar: Derartige Megakonstellationen potenzieren nicht nur das Problem des Weltraumschrotts im Orbit. Sie erschweren auch astronomische Beobachtungen, können Pilotinnen und Piloten in die Irre leiten oder vielleicht irgendwann sogar unseren Blick in den Sternenhimmel beeinträchtigen. Zusätzlich ist die Frage „Wem gehört der Weltraum?“ auch für andere Themen wie den Weltraumtourismus oder den Anspruch auf Ressourcen im All brisant, die immer greifbarer zu werden scheinen.

Felicitas Mokler und Karl Urban moderieren die Veranstaltung und diskutieren zusammen mit Expertïnnen der deutschen Raumfahrtbranche. Sabine von der Recke, Vorstandsmitglied der OHB AG, berichtet in dem Gespräch, welche Chancen sich der wachsenden Raumfahrtbranche bieten, wo sie sich aber auch klarere rechtliche Regelungen wünscht. Experte für solche Regelungen ist Bernhard Schmidt-Tedd. Der ehemalige Leiter der Rechtsabteilung des DLR Raumfahrtmanagements nimmt ebenfalls an der Diskussion teil und schildert seine Gedanken als Jurist für Weltraumrecht. Sibylle Anderl, Wissenschaftsredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, bringt hingegen ihre Expertise als Astrophysikerin und Philosophin mit einem Blick auf die gesellschaftlichen Aspekte der Thematik in die Runde ein. Und natürlich können sich auch die Zuhörerinnen und Zuhörer selbst mit eigenen Fragen und Meinungen einbringen.

Die Veranstaltung findet begleitend zur aktuellen Universum®-Sonderausstellung „Up to Space“ statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: 0421 / 33 46–0 oder online unter shop.universum-bremen.de

Die Podiumsdiskussion ist kostenfrei und findet von 19 bis 21 Uhr statt. Vorab kann von 18 bis 19 Uhr für 5 Euro die Sonderausstellung „Up to Space – Raumfahrt im Universum®" besucht werden.

16. Februar 2022, 18 Uhr, Bücherhallen Hamburg: Politik und Forschung: Soll die Wissenschaft mehr Einfluss bekommen?

Die Ergebnisse der Wissenschaft sind aus der Politik nicht mehr wegzudenken. Das gilt nicht erst seit Corona: Auch in Themenfeldern wie Biodiversität, Gentechnik, Ernährung, Umwelt und ganz generell in der Klimakrise beeinflussen die Einschätzungen der Wissenschaftler*innen die politische Meinungsbildung. Forschende genießen ein hohes Vertrauen in der Bevölkerung. Doch wie viel Wissenschaft benötigt die Politik? Brauchen wir eine Experten-Regierung, damit Entscheidungen stärker von Vernunft geleitet werden? Oder ist die Gesellschaft am besten in der Lage zu beurteilen, was sinnvoll ist und was nicht? Und sollte Wissenschaft überhaupt diese Erwartungen erfüllen, obwohl die Forschenden keine demokratische Legitimation besitzen und in eine schwierige Doppelrolle geraten würden?

Die beiden Wissenschaftsjournalisten und RiffReporter Rainer Kurlemann und Alexander Mäder laden als ZukunftsReporter bei den Bücherhallen Hamburg zu einer ungewöhnlichen Diskussion ein, in der das Publikum Position beziehen muss und die Chance bekommt, Streitpunkte, aber auch Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Ein unterhaltsamer Abend zu einem wichtigen Thema.

Anmeldung erforderlich unter

Die Veranstaltung findet via Zoom statt. Bitte beachten Sie dazu auch die Hinweise der Bücherhallen Hamburg.

25. Februar 2022, 17:30, Urania Berlin: Happy Stadt-Index: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus?

Eine Veranstaltung im Rahmen des Programms: StadtNatur – Berlin ökologisch denken.

Wie viel Platz brauchen Menschen in den urbanen Zentren? Und wohin mit den Autos? In diesem Online-Meeting mit virtuellem Stadtspaziergang diskutiert RiffReporterin Andrea Reidl mit den Teilnehmerïnnen aktuelle Themen zum Umbau der Stadt.

Klimaveränderungen, Stau und Platzmangel in unseren Städten fordern eine schnelle und konsequente Mobilitätswende. Doch was muss sich tatsächlich ändern, damit die Menschen ihr Auto stehen lassen und stattdessen nachhaltige Alternativen wie Busse, Bahnen und das Fahrrad nutzen oder auch gerne zu Fuß gehen?

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich und in Kürze über die Seite der Urania möglich.

Aufgezeichnete Veranstaltungen

Klimaschutz = Gesundheitsschutz?

„Neue Narrative und Inhalte für Klimawandel und Gesundheit“ lautet der Untertitel dieser Online-Veranstaltung der RiffReporter, die auf die Veröffentlichungen von zwei entsprechenden Büchern zurückgreift: Claudia Traidl-Hoffmann und RiffReporterin Katja Trippel blicken in ihrerm Buch „Überhitzt“ genauso wie Eckart v. Hirschhausen in seinem neuen Titel „Mensch Erde! Wir könnten es so schön haben“ mit neuen Augen auf die großen Themen unserer Zeit und diskutierten diese mit den Teilnehmerïnnen dieses Online-Meetings diskutieren. Hier kommen Sie zu der Aufzeichnung der Sitzung.

RiffReporter-Talk: Die versteckten Quellen sauberen Wassers

Am 22.03.2021 war der Weltwassertag, der unter dem Motto steht „Valuing water“/ „Wert des Wassers“ stand. Wasser ist ein lebenswichtiges und knappes Gut, insbesondere wenn es um Trinkwasser geht. Wo unser Trinkwasser aber herkommt, welche Rolle Ökosysteme für die Trinkwassergewinnung spielen und welche Konflikte sich um den Zugang zu sauberem Wasser ergeben, sind zentrale Fragen unseres internationalen Recherche-Projektes „Die versteckten Quellen sauberen Wassers.“

Wir haben das Webinar für Sie zum Anschauen aufgezeichnet.

11.04.2021, 14:oo Uhr, Presseclub für alle: „Digitaler Streifzug durch die Natur“

Die RiffReporterin Katharina Jakob und der Biologe Thomas Gerl von BISA – Biodiversität im Schulalltag, luden die Teilnehmerïnnen dieser Veranstaltung ein, mit ihnen die Begeisterung für die bunte Naturvielfalt zu teilen und sich mit ihnen gemeinsamen auf einen unterhaltsamen wie informativen digitalen Streifzug durch den Frühling zu begeben. Dazu meldete sich Thomas Gerl per Live-Kamera direkt aus der blühenden Natur. Die Veranstaltung fand als Teil des RiffReporter-Rechercheprojekts „Countdown Natur“ als Videokonferenz statt.

Hier kommen Sie zu der Aufzeichnung des digitalen Spaziergangs.

29.04.2021, 19:00 Uhr, RiffReporter-Talk: Die Rückkehr des Bartgeiers

Luchs und Wolf sind schon zurück, und seit einiger Zeit streift wieder heimlich ein Braunbär durch die bayerischen Alpen. Mehr als 100 Jahre nach seiner Ausrottung soll neben diesen „großen Drei“ der europäischen Beutegreifer auch der größte europäische Greifvogel in die alte Heimat zurückkehren: der Bartgeier. Nach Wiederansiedlungsprogrammen in anderen Alpen-Ländern wollen Vogelschützer im Nationalpark Berchtesgaden in diesem Sommer die ersten Geier zurück in den Himmel über Deutschland bringen.

Wie laufen die Vorbereitungen für das wohl spektakulärste Biodiversitäts-Projekt in Deutschland im Jahr der Welt-Naturschutzkonferenz? Welche Bedeutung hat die Rückkehr des Bartgeiers für das Ökosystem Alpen? Was hat sich im Verhältnis zwischen Mensch und Geier seit der Ausrottung des Bartgeiers als vermeintlicher Viehdieb und Kinderräuber verändert? Und natürlich: Wann können wir den ersten Bartgeier im Himmel über den bayerischen Alpen kreisen sehen?

Diese und weitere Fragen unserer Zuschauerïnnen beantworten im RiffReporter-Talk Franziska Lörcher, Biologin und Koordinatorin des internationalen Bartgeierschutzes der Vulture Conservation Foundation (VCF), der Initiator des deutschen Projekts und Vorsitzende des Landesbund für Vogelschutz (LBV), Norbert Schäffer, und der Biologe und Autor einer Machbarkeitsstudie zur Wiederansiedlung in Deutschland, Toni Wegscheider. Moderiert wird die Veranstaltung von Thomas Krumenacker von den RiffReporter-Projekten Die Flugbegleiter und Countdown Natur.

Hier geht es zur Aufzeichnung der Bartgeier-Veranstaltung.

Kostenfreien Newsletter bestellen

Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Magazins informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

2. Mai 2021, 14 Uhr, Presseclub für alle digital: Meer Schutz! Über den Zustand unseres Ozeans

Im Mai stellte Katja Trippel ihre Recherche vor: Im Rahmen des RiffReporter-Projektes Countdown Natur widmet sie sich der Frage, wie es um marine Schutzgebiete steht. Denn 30 Prozent der Weltmeere sollen bis 2030 zu Schutzgebieten erklärt werden – aber ist das realistisch? Welchen Beitrag zur Biodiversität leisten Meeresschutzgebiete und welchen Einfluss hat der Ozean auf CO2-Emissionen? Dazu diskutiert sie mit dem bekannten Meeresforscher Boris Worm von der Dalhousie University und Lars Abromeit, dem Redakteur für Abenteuer und Expeditionen von GEO – und mit dem Publikum.

Hier kommen Sie zur Aufzeichnung der Sitzung.

08.Juli 2021, 19:30: Neue Wege in die Stadt: Wie Frankfurt und das Umland das Problem des Pendelns lösen könnten.

In dieser Online-Veranstaltung vom Institut für sozial-ökologischer Forschung (ISOE) diskutieren die Zukunftreporter Carina Frey und Rainer Kurlemann mit den Teilnehmerïnnen den drohenden Verkehrskollaps im Rhein-MainGebiet: Wie sollen Pendlerïnnen künftig die Metropole erreichen? Warum wird noch immer so viel mit dem Auto gependelt? Welche Alternativen bietet der öffentliche Nahverkehr? Wie kann nachhaltiges Pendeln gelingen?

Die Teilnehmerïnnen sind herzlich eingeladen, mit den Autorïnnen zu diskutieren!

Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es auf der Seite vom ISOE

Unterstützen Sie „Journalismus im Dialog“ mit einer einmaligen Zahlung. Oder lesen und fördern Sie alle Themenmagazine mit einem RiffReporter-Abo.
RiffReporter eG

RiffReporter eG

Die RiffReporter vereint mehr als hundert Journalistinnen und Journalisten mit der Mission, unabhängigen Journalismus zu Umwelt, Gesellschaft, Weltgeschehen, Wissenschaft und Tech zu bieten. Für unser innovatives Journalismusmodell haben wir den Grimme Online Award und den Netzwende-Award erhalten. Den Vorstand bilden Tanja Krämer und Christian Schwägerl, Aufsichtsratsvorsitzende ist Eva Wolfangel.


Journalismus im Dialog

Journalistinnen und Journalisten sollen der Gesellschaft verläßliche Informationen, nützliche Analysen und klärende Kommentare bieten. Doch darüber wird heftig diskutiert: Welche Rolle spielt der Journalismus für Gesellschaft und Demokratie?

Dazu bieten wir in diesem Themenmagazin Beiträge und zudem Einblicke in die Werkstatt der RiffReporter. Denn wir sind als Kooperative mit zahlreichen Projekten – allen voran der Masterclass Wissenschaftsjournalismus – im direkten Dialog zu unseren Themen, zu Arbeitsweisen im Journalismus, zu den Gefahren von Desinformation. Dabei kooperieren wir bereits mit Bibliotheken in ganz Deutschland, weil sie Orte des gesellschaftlichen Lernens und Miteinanders sind.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

RiffReporter eG

Buchtstr. 13
28195 Bremen

E-Mail: info@riffreporter.de

Tel: +49 421 24359394

VGWort Pixel